Törggelen am Ursprung

Gemütliches Beisammensein, neuen Wein und traditionelle Produkte verkosten, Wandern und den Herbst genießen - das Alles ist Törggelen. Törggelen wird von Anfang Oktober bis zum Beginn der Adventszeit gefeiert. Dann treffen sich Jung und Alt in urigen Buschenschenken, Weinkellern und Gasthäusern. Die Gastwirte oder Bauern servieren Südtiroler Köstlichkeiten wie Speck, Knödel und Hauswürste, Krapfen und geröstete Kastanien sowie die bekannte Südtiroler Schlachtplatte. Auch lassen sich Menüs nach individuellen Geschmäckern zusammenstellen. Zu trinken gibt es Apfelsaft und den „Nuien“, den neuen Wein der Bauern.

Törggelen in Südtirol ist aber mehr als nur der Genuss Südtiroler Spezialitäten, denn zum klassischen Törggelen gehört traditionell eine Wanderung in herbstlicher Atmosphäre. Deshalb hat uns Euregio-Guide Walter Kircher auf eine traditionelle Törggele-Wanderung zu einer typischen Törggele-Einkehr im Eisacktal, dem Griesserhof in Neustift, geführt.

 

 

Der Törggele-Brauch wird auch als „fünfte Jahreszeit der Südalpen“ bezeichnet. Der eigentliche Ursprung des Törggelens ist unbekannt, sicher ist aber, dass der Brauch in Südtirol entstanden ist. Besonders im Eisacktal, in Südtirols Süden und im Meraner Land wird das Fest gerne gefeiert. Aber auch in den Dolomiten, im Tauferer Ahrntal und im Vinschgau kehrt man im Herbst in die Buschenschänke zum Törggele-Feiern ein.

Kontakt:

Walter Kircher - Euregio Guide
Geprüfter Gästeführer (Fremdenführer), Kultur- und Gesundheitswanderführer
Hartmannweg 25
I-39042 Brixen/Bressanone BZ – Südtirol
Mobil :    +39 347 110 35 35
kircherwalter@gmail.com


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter