Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum

Das Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum in Innsbruck wird nach dem damaligen Kronprinzen Ferdinand, der das Protektorat übernahm, auch Ferdinandeum genannt und wurde 1823 unter dem Namen Tirolisches Nationalmuseum als Verein gegründet.

Bedeutende und umfassende Sammlungsbestände von der Kunstgeschichte über die Archäologie, Geschichte, Naturwissenschaften bis zur Musik machen das Ferdinandeum zu einem Museum von internationalem Rang.

1823 war das Ferdinandeum nach Budapest und Graz das drittälteste “Nationalmuseum” in der österreichisch-ungarischen Monarchie. Mit seinen Sammlungsbeständen bewegt sich das Ferdinandeum im internationalen Spitzenfeld von Landes - bzw. Nationalmuseen. Zudem ist das Landesmuseum mit seinen Sammlungen Teil und Spiegelbild der Identität Tirols. Das Ferdinandeum ist seit seiner Gründung universell auf die Kulturgeschichte des Landes, mit dem Ausblick auf eine europäische Orientierung, ausgerichtet. Die Fassade des Gebäudes wurde im Stil der Florentiner Neurenaissance erbaut und ist einzigartig in Innsbruck.

Zeitreise über 30.000 Jahre

Der Ausstellungsrundgang präsentiert internationale und regionale Objekte der Kunstgeschichte und bietet eine spannende Reise durch die Vor- und Frühgeschichte Alt-Tirols. Der Ausstellungsbogen spannt sich von der Urgeschichte über die Römerzeit, das frühe Mittelalter, die Romanik, die Gotik, das Barock und das 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Sonderausstellungen, Konzerte und Vermittlungsaktionen erweitern das Angebot im Ferdinandeum. Als Besonderheiten verfügt das Ferdinandeum über eine exquisite Niederländersammlung – darunter Rembrandt und Brueghel – wunderschöne Biedermeier-Exponate, Jakob-Stainer-Instrumente und als Besonderheit hervorzuheben – die Artuqidenschale – ein Meisterwerk mittelalterlicher Emailkunst. In der Modernen Galerie finden sich Arbeiten von Oskar Kokoschka, Egon Schiele, Albin Egger-Lienz, Max Weiler, Alfons Walde und Markus Prachensky. Die Historischen Sammlungen sind zum Teil in einer Dauerausstellung im Museum im Zeughaus präsentiert.

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN

Kontakt und Anreise:

Adresse: Museumstraße 15, 6020 Innsbruck, Österreich

Telefon:+43 512 59489
Anreise: A 12 Autobahnausfahrt Innsbruck Ost – Richtung Westen, über die Amraser Seestraße und die Amraserstraße zur Museumstraße
Öffnungszeiten:
Montag Geschlossen
Dienstag 09:00-17:00
Mittwoch 09:00-17:00
Donnerstag 09:00-17:00
Freitag 09:00-17:00
Samstag 09:00-17:00
Sonntag 09:00-17:00

EINTRITTSPREISE:

Kombiticket für alle Häuser der Tiroler Landesmuseen
Erwachsene: € 10,-
Ermäßigt: € 6,-
Familienkarte (mit Kindern unter 18 Jahren): € 20,-

Freier Eintritt in die Tiroler Landesmuseen
SchülerInnen im Klassenverband, Mitglieder des Museumsvereins, Innsbruck Card, ICOM, Österreichischer Museumsbund u.a.

Ermäßigter Eintritt in die Tiroler Landesmuseen
SeniorInnen, Gruppen ab 10 Personen, StudentInnen, Kinder und Jugendliche von 6-18 Jahren, mit JUFF-Familienpass, ÖBB Vorteilscard, dem Einfach-Raus-Ticket der ÖBB, Ö1 Club Card, ...

Führungen für IndividualbesucherInnen
Führungsbeitrag: € 2

Gruppen
Führungen auf Anfrage anmeldung@tiroler-landesmuseen.at oder 0512 59489-111
Pauschale € 65,- + Eintritt (Fremdsprache: Pauschale € 80,- + Eintritt)

Bildergalerie

  • Ferdinandeum
  • Ferdinandeum
  • Ferdinandeum
  • Direttore del Ferdinandeum Innsbruck // Wolfgang Meighörner è l'attuale direttore del Ferdinandeum di Innsbruck
  • Ferdinandeum Innsbruck
  • Ferdinandeum Innsbruck
  • Ferdinandeum Innsbruck
  • Ferdinandeum Innsbruck


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter