Tagebuch Euregio-Jugendfestival 2015

Vom 25.-28. Mai 2015 findet die vierte Auflage des Euregio-Jugendfestivals in Riva del Garda, Meran und Stams statt. Im Online-Tagebuch finden Sie regelmäßig Einblicke in das vielfältige Programm und die Erfahrungen der 90 Jugendlichen aus Tirol, Südtirol und dem Trentino.

>>FACEBOOK-GALERIE

Blogger Jugendfestival 2015

Marco Kainzner und Kontesa Mehmeti sind unsere Euregio Jugendfestival-Blogger 2015 und halten alle Daheimgebliebenen auf dem Laufenden.

Samstag, 28.3.2015

Überraschend pünktlich erschienen die Schülerinnen und Schüler, von denen einige den Abschlussabend am Vortag noch in der „Alten Schmiede“ in Stams verlängert hatten, zum Frühstück. Danach wurden abschließende Präsentationen, in denen die Ergebnisse der Gruppenarbeiten der letzten Tage zusammengefasst wurden, vorbereitet und dem dafür angereisten Tiroler Landeshauptmann und Präsidenten der Europaregion, Günther Platter, präsentiert sowie konkrete Appelle an die politische Führung der Region gerichtet, mit dem Ziel die Mobilität, den Umweltschutz, Arbeit und Studium sowie Kunst und Kultur in der Region zu fördern.

Der von den perfekt zweisprachigen Präsentationen und den durchdachten Vorschlägen der Jugendlichen begeisterte Landeshauptmann gab ein Statement zum aktuellen Stand einiger Projekte der Europaregion ab, sprach über geplante Projekte zur Umsetzung einiger der Forderungen der Jugendlichen und machte den Vorschlag, bei der kommenden Sitzung des EVTZ-Vorstandes am 28.05.2015 in Osttirol eine „Erklärung von Riva, Meran und Stams“ einzureichen, in der die beim Euregio Jugendfestival 2015 ausgearbeiteten Vorschläge und Forderungen enthalten sein würden. So endete das diesjährige Jugendfestival und die Tiroler, Südtiroler und Trentiner kehrten nach einem letzten Mittagessen im Stift Stams und einer herzlichen Verabschiedung von den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ihre Heimatorte zurück (Text: Marco Kainzner).



Freitag, 27.03.2015

Vor dem Frühstück packten alle die Koffer, denn sie bleiben nur bis nach dem Mittagessen in Meran. In der FOS „Marie Curie“ werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder in Gruppen eingeteilt und erfüllten Aufgaben, die sie am Ende präsentieren mussten. Die Gruppenmitglieder des Themenbereiches „Natur und Umwelt“ spazierten durch Meran und studierten die städtische Mülltrennung.

Das Mittagessen fand in der Landeshotelfachschule „Kaiserhof“ statt. Nach einem köstlichen 4-Gänge-Menü verließen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Südtirol: Jetzt geht es ab nach Tirol, nach Stams.

Auf dem Weg nach Stams legten die Euregio-Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch einen kurzen Zwischenstopp am Reschensee ein. Dort wo einst die Gemeinde Graun stand ragt heute nur mehr der Kirchturm aus dem Wasser des künstlich angelegten Speichersees (Text: Kontesa Mehmeti).

Gruppenfoto-Jugendfestival 2015

Nachdem alle ihre Zimmer in Stams bezogen hatten, wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Jugendfestivals von Abt Mag. German Erd persönlich durch das wunderschöne barocke Kloster geführt. Zum Abendessen gab es in der nahegelegenen Orangerie Stams ausgezeichnete Schlutzkrapfen bzw. Steak und die Jugendlichen verließen das Stamser Restaurant satt und motiviert für den gemeinsamen Abschlussabend des Euregio Jugendfestivals 2015.

Abschlussabend

Den Abschlussabend hatten dieses Jahr erstmals Gruppen von Schülerinnen und Schülern aus den einzelnen Euregio-Regionen – also Tirol, Südtirol und Trentino – vorbereitet: Die Südtiroler und Trentiner Gruppen veranstalteten jeweils ein Quiz mit Fragen zur Europaregion und die Tiroler Gruppe führte einen Sketch zu den kulturellen Unterschieden und Gemeinsamkeiten der einzelnen Regionen vor. Julian Renzi als Italiener Marco und Kontesa Mehmeti als Tirolerin Heidi begeisterten das Publikum mit ihrem Auftritt und am Ende war klar: Wie überall geht es auch in der Europaregion nicht nur darum, Gemeinsamkeiten zu finden oder sich immer in allem einig zu sein, sondern vor allem auch darum, Unterschiede zu akzeptieren und von der kulturellen Vielfalt in dem wunderschönen Gebiet, das wir in den letzten Tagen zumindest ein wenig besser kennen lernen konnten, zu profitieren. Das Drehbuch für den Sketch schrieb Clara Köhler, Landesschulsprecherin für Tirol. (Text: Marco Kainzner)

Gesellschaftsabend


Donnerstag, 26.03.2015

Nach - je nach Teilnehmer - mehr oder weniger Schlaf und einem Frühstück in der Jugendherberge in Riva ging es mit dem Bus weiter nach Arco zum Rockmaster, wo die Teilnehmer und Teilnehmerinnen in 8 Kleingruppen eingeteilt wurden um unter der Anleitung von Expertinnen und Experten Lösungen zu verschiedenen Problemstellungen der Themenbereiche „Studium und Arbeit“, „Mobilität ohne Grenzen“, „Kunst und Kreativität“ und „Natur und Umwelt“ auszuarbeiten.

Nach etwa 2-stündiger Arbeit folgte die Präsentation der Ergebnisse dieser Gruppenarbeiten und danach ein Mittagessen in einer Pizzeria in Arco. Nach einer kurzen Pause ging es für die Teilnehmer dann mit dem Bus weiter nach Meran (Text: Marco Kainzner).

Dort angekommen, gehen die Jugendlichen zu Fuß zur Jugendherberge. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich entweder ein bisschen Freizeit nehmen oder das Kunsthaus besuchen. Um 18:30 trafen sich alle wieder zum Abendessen. Nach dem hervorragendem Essen fuhren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einem Jazz-Konzert nach Lana. Die Musikgruppe machte eine Stimmung, die Motivation war so hoch, dass die Schülerinnen und Schüler der EUREGIO sogar noch im Bus, auf dem Weg in die Herberge, noch sangen und feierten. (Text: Kontesa Mehmeti)

 

Mittwoch, 25.03.2015

Die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Nordtirol trafen sich in Innsbruck am Bahnhof um halb 2 Nachmittag. Mit viel Begeisterung und Motivation fuhren sie durch Südtirol nach Riva. Der Gardasee war zu sehen und die Jugendlichen konnten es kaum erwarten auszusteigen. In Riva angekommen, checkten die Jugendlichen gemeinsam mit Matthias Fink und ihren Begleitpersonen ein.

Um 18:15 gingen die Euregio-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer zu Fuß durch den Regen zur Tourismusschule ENAIP Riva del Garda. Vor dem Abendessen startete der Eröffnungsabend mit Landesrätin Sara Ferrari und mit einer interessanten Präsentation der Moderatorinnen und Moderatoren.

Der Spaziergang dauerte 25 Minuten und die Schülerinnen und Schüler bekamen als Belohnung ein Glas Wein zum 3-Gänge-Menü serviert. Sie bedankten sich herzlich bei den jungen Köchen und Kellnern. Das Essen schmeckte köstlich und die Jugendlichen gingen satt und zufrieden zurück in die Jugendherberge, um zu schlafen, damit sie für den nächsten Tag voll aktiv dabei sein können (Text: Kontesa Mehmeti).

 

Fotogalerie


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter