Sergio Anesi

Sergio Anesi war beim Zeitpunkt des Interviews im Dezember 2013 Präsident den Organisationskomitees der WINTER UNIVERSIADE 2013 im Trentino. Das Filmteam der Europaregion hat ihn mitten in der Universiade besucht und konnte einen Blick hinter die Kulissen dieser einzigartigen Sportveranstaltung, die dem Hochschulsport gewidmet ist, werfen. Mit 800 Athleten aus 52 Nationen, über 1.500 ehrenamtliche Mitarbeiter und 11 Wettkampfstätten, hat die Universiade für unvergessliche Momente gesorgt. Die Universiade wurde am 11.12.2013 eröffnet und dauerte 10 Tage. Die Geschichte von Sergio Anesi in der Welt des Sport beginnt und endet jedoch keineswegs mit der Universiade. Es ist eine eindrucksvolle Geschichte ... Viel Spaß!

Der Lebenslauf von Sergio Anesi durch ihn selbst erzählt:

“Ich habe den ersten Wettkampf im Eislaufen im Jahre 1956 verfolgen können, als mein Vater mich an den Serraia-See brachte, um die Weltmeisterin im Eiskunstlaufen, die 56 auch in Cortina auf dem Carezza-See gelaufen war, zu sehen. Hier begann Leidenschaft und hat sich bis in mein Berufsleben weiterentwickelt – ich war damals Direktor der Tourismus-Agentur des Hochlands von Pinè. In die Welt des Eislaufen bin ich eingetreten, weil es in Pinè seit 1948 eine Sport-Vereinigung gab, die auf dem im Winter zugefrorenen Serraia-See und später auch auf dem Olympischen durch die Gemeinde erbauten Kunsteisring Eislauf praktizierte. Ich war damals Stadtrat und habe, gemeinsam mit vielen anderen, an der Umsetzung dieses Baus mitgewirkt. Dann bin ich Bürgermeister von Baselga di Pinè geworden und habe daher 10 Jahre lang die Arbeiten am Eisstadion verfolgt. Auf diese Bahn habe ich 12 Probe Welt-Cups, eine Weltmeisterschaft, eine Europameisterschaft, eine Junior-Weltmeisterschaft gebracht. Ich wurde ebenfalls Mitglied im Rat der Italienische Föderation Eissport und letztlich habe ich die Ehre erhalten in die nationale Regierung des CONI, die Vereinigung, die den Sport in Italien organisiert, gewählt zu werden, ich habe also über die Föderation Eissport die Möglichkeit erhalten an dieser Regierung teilzunehmen und meine Erfahrungen einzubringen. Doch könnte noch viele andere Dinge erzählen. So war ich zum Beispiel auch Kommentator der Eissportarten und, das hört sich fast unglaublich an, ich habe die Goldmedaille meines Sohnes in Turin kommentiert. Ich habe viele Sportveranstaltungen angedacht und realisiert, an die vorher noch nie jemand gedacht hat, wie 24 Stunden Eisschnelllauf. Ich denke, im Laufe der Jahre habe ich einen großen Beitrag dafür geleistet, dass Pinè nicht nur in der Föderation, sondern auch national und international, ein anerkanntes Zentrum für den Eilaufsport ist. Ich habe 4 Olympiaden erlebt. Nun werde ich mich mit Delegierten der Italienischen Föderation und dem CONI beschäftigen und somit die Möglichkeit haben weiterhin in die Welt des Sport zu erleben.”

Kontakt:

Rag. Sergio Anesi

Amtsdirektor Sport / Autonome Provinz Trentino

Tel.: 0461 493180

e-mail: sergio.anesi@provincia.tn.it


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter