Rechtliche Möglichkeiten universitärer Zusammenarbeit, Teil 1

Am 04.12.2014 organisierte der EVTZ „Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino“ in Zusammenarbeit mit der Euroregionalen Vereinigung für vergleichendes öffentliches Recht und Europarecht und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Innsbruck eine Fachtagung zu den rechtlichen Möglichkeiten universitärer Zusammenarbeit in der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino.

Wir trafen Univ.-Prof. Dr. Anna Gamper, Präsidentin der Euroregionalen Vereinigung für vergleichendes öffentliches Recht und Europarecht und Professorin am Institut für Öffentliches Recht, Staats- und Verwaltungslehre der Universität Innsbruck, zum Gespräch zu den rechtlichen Rahmenbedingungen universitärer Zusammenarbeit in der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino.

 

1) Welche Rechtsgrundlagen bilden die Basis für die universitäre Zusammenarbeit innerhalb der Europaregion?

2) Was zeichnet die Gesetzgebung auf Europäischer Ebene im Bereich der universitären Zusammenarbeit aus?

3) Welche Möglichkeiten lassen sich aus den jeweiligen Rechtsordnungen und Rechtsgrundlagen für die universitäre Zusammenarbeit in der Europaregion ableiten?

4) Welche Schranken setzen die jeweiligen Rechtsgrundlagen für die universitäre Zusammenarbeit in der Europaregion?

5) Welche Möglichkeiten eröffnet die Autonomie den Universitäten?

6) Basierend auf den rechtlichen Rahmenbedingungen, wie kann sich die Zusammenarbeit der Universitäten kurz- bis mittelfristig am besten konkretisieren?

 

Kontakt:

Univ.-Prof. Dr. Anna Gamper
Innrain 52d, 10. Stock
A-6020 Innsbruck
Tel.: 0043/(0)512/507/8224
Fax: 0043/(0)512/507/2828
anna.gamper@uibk.ac.at


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter