Online Tagebuch Euregio Sport Camp 2016

Das Gemeinsame Büro der Europaregion begleitet Tag für Tag die 4. Auflage des Euregio Sport Camp, das vom 17. bis 24. Juli 2016 in Mals im Vinschgau (Südtirol) stattfindet:


ALSO BIS ZUM NÄCHSTEN JAHR JUNGS UND MÄDELS!

7. und letzter Tag: SAMSTAG, 23. JULI 2016

Der letzte Tag unseres Camp hat sich als der intensivste Tag der Woche herausgestellt. Nach dem Fruehstueck waren wir in Glurns, wo Martin und Evelyn uns die Schönheiten der Stadt gezeigt und erklärt haben. Diese kleine Stadt erwiess sich voller Geschichte. Am Nachmittag wurde ein Turnier zwischen den Gruppen organisiert, wo sich die Kinder in den Sportarten Fussball, Volleyball, Laufen und Faehnchenstehlen beweisen mussten. Am Abend durften wir ins JUMA gehen. Dort erwartete uns eine kleine Abschiedsfeier mit Softdrinks, Snacks und grossartige 4 DJS. Wir tanzten bis in die spaete Nacht hinein. Vor der Tanzeinlage wurden, wie im Programm vorgesehen, die siegreichen Mannschaften des Turniers prämiert. Die Ergebnisse, in diesem Fall zählten wenig: Die wahren Gewinner waren jene Jugendlichen, die sich die ganze Woche mit Sport vergnügt haben.

6. Tag: FREITAG, 22. JULI 2016

Unser Tag hat heute recht früh angefangen. Um 6:00 Uhr trafen wir uns zum Morgensport. Einige sind schwimmen gegangen, andere haben sich zum Laufen entschieden, während andere bis 7:30 ausgeschlafen haben. Nach dem Frühstück sind wir zum Aventure-Park Watles gestartet. Als wir in Watles ankamen, konnten sich die Kinder in mehreren Sportarten austoben. Trampolin, Bogenschiessen, Klettern und Mountain Karts sind nur einige der Sportarten, die getestet wurden. Als es dann am frühen Nachmittag zu regnen anfing, mussten wir rasch nach Mals züruck, wo wir alle eine gute warme Dusche geniessen konnten. Nach einer kurzen Nachmittagspause ging es mit dem Abendessen weiter. Letzendlich sind wir mit dem Zug nach Schlanders gefahren, wo wir den 15en Internationalen  Stabhochsprung Wettbewerb ansehen konnten.

5. Tag: DONNERSTAG, 21. JULI 2016

Heute konnten wir endlich ein bisschen länger ausruhen! Um 7.45 h trafen wir und zum Frühstuck, um im Anschluss mit dem Bus nach Reschen zu fahren, wo sich die Etschquellen befinden. Aus jener Quelle durften wir schlussendlich auch trinken. Wir haben zudem einen Bunker besichtigt welcher im Jahre 1938 auf 1500 Höhenmeter gebaut wurde. Der Führer, welcher uns auf der Führung begleitet hat, erzählte uns, dass es in diesem Gebiet noch weitere 20 Bunker existieren. Um diese Bunker zu errichten wurden extra Strassen errichtet. Der befestigte Bunker ist gut im Zussammenspiel mit der Umgebung getarnt. Danach sind wir zurückgekehrt um Mittag zu essen. Nach einer Rast, wurden wir in Gruppen eingeteilt. Jeder konnte seine Interesse verfolgen und entweder Fussball oder Volleyball spielen. Einige gingen ins Schwimmbad, oder gingen Laufen, oder blieben einfach im Hotel. Am Abend konnten wir unsere Kochkünste in der schuleigenen Küche zeigen. Wir bereiteten ein leckeres Abendmenu vor. Morgen erwartet uns ein weiterer aufregender und anstregender Tag.

4. Tag: MITTWOCH, 20. JULI 2016

Bis zum Sonnenaufgang lag hinter uns Jugendliche  schon ein anstrengender und aufregender Tag. Andreas hat uns um 2 Uhr morgens geweckt damit wir rechtzeitig den wunderschönen Sonnenaufgang auf der Spitzigen Lun erleben konnten. Nachdem wir die ersten Sonnenstrahlen genossen hatten, fühlten wir uns gestärkt genug um den Abstieg bis zum Hotel in Angriff zu nehmen. Wir kamen im Hotel an und haben uns dafür entschieden den restlichen Vormittag bis zum Mitagessen zu ruhen, um die verlorenen Stunden Schlaf aufzuholen. Nachdem wir Mittag gegessen haben, wurde unsere Gruppe in vier kleine Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe durfte zum Reschensee fahren und an einer Stunde Kayak teilnehmen. Jene, die sich dafür entschieden haben auf festen Boden zu stehen, durften verschiedene interessante Sportarten wie Tennis, Zumba, Sportschiessen und Yoseikan Budo ausprobieren. Am späten Abend durften wir zu unserer Freude am Prader Fischerteich einen Grillabend organisieren. Der Tag wurde mit unserer Rückkehr zum Hotel abgeschlossen, wo uns die Betten schon erwarteten.

3. Tag: DIENSTAG, 19. JULI 2016

Der Dienstag stand zum ersten Mal in dieser Woche ganz im Zeichen der Berge in und rund um Mals. Mit mehreren Bussen erklommen wir das Stilfser Joch, von wo aus es auf Schusters Rappen ueber den schoenen historischen Hoehenweg vorbei an den Ueberbleibseln der ehemaligen Barracken zur Furkelhuette ging. Dort legten wir eine wohlverdiente Rast ein und tankten wieder neue Kraft. Anschliessend fuehrte uns unser Weg ueber den Steig 17 durch Wald und Wiesen hinunter nach Trafoi, wo wir uns im Naturatrafoi noch ein paar Informationen zum Nationalpark holten. Dann ging es (endlich?) mit dem Bus wieder nach Hause, wo die gluehenden Fuesse hochgelagert wurden und ein interessanter Vortrag ueber Doping das Dienstagprogramm abrundete.

2. Tag: MONTAG, 18. JULI 2016

Der zweite Tag begann zeitig um 06:30 mit einer frühmorgendlichen Laufeinheit durch das malerische Mals. Nach einem kurzen athletischen Zwischenstopp am Sportplatz ging es zurück in unsere Unterkunft, wo bereits ein reichhaltiges Frühstueck wartete.

Anschliessend schnupperten die Kinder im Stationsbetrieb in die Sportarten Fussball, Badminton, Indoor-Klettern und Leichtathletik hinein und machten erste (Wettkampf-)Erfahrungen in diesem Bereich. Nach dem sportlich intensive Vormittagsprogramm kam dann die Mittagspause gerade recht und beim Essen wurden die Akkus wieder aufgeladen.

Nach der Mittagspause wurde den Kindern von Armin Gluderer in einem kurzweiligen Vortrag die Euregio vorgestellt und ein bilinguales Buch zum Thema überreicht.

Den späteren Nachmittag verbrachten wir dann im Schwimmbad, wo wir uns von der Hitze herrlich erfrischen konnten. Nachdem sich die Kinder im Schwimmbad ausgetobt hatten, war es Zeit für das Abendessen.

Am Abend besuchten wir abschliessend die örtliche Kegelbahn und duellierten uns im “Baumkegeln”. Einige spannende Duelle (mit freudestrahlenden Gewinnern) später war dann der erste volle Tag im Sportcamp auch schon zu Ende. Angesichts des anstrengenden Programms des nächsten Tags waren die Kinder dann auch schnell im Bett und im Malserhof kehrte Ruhe ein.

1. Tag: SONNTAG, 17. JULI 2016

Nach der Ankunft der Kinder am späten Nachmittag, haben wir die Kinder in Gruppen unterteilt. Sie wurden so unterteilt, wie sie für die Woche in diversen Sportarten eingeteilt worden sind.

Um das Eis zu brechen, haben wir ihr Wissen um die Euregio getestet. Es wurden Fragen zur Geschichte, zur Geographie und zur Kultur gestellt…. Und wir wurden vom Vorwissen der Kinder überrascht.

Nach einem typisch tirolerischen Abendessen mit Knödel, wurden uns verschiedene tirolerische Tänze von der Volksgruppe Mals vorgeführt. Dabei haben wir tolle Fotos geschossen.

Fotogallery

Fotogallery


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter