News

Euregio: Neuer Sitz im Herzen Bozens

Im Waaghaus am Kornplatz in Bozen wird die Europaregion künftig ihren Sitz haben. Darauf hat sich die Europaregion heute auf Schloss Prösels verständigt.

Das Waaghaus am Kornplatz - Foto: Eurac
Zoomansicht Das Waaghaus am Kornplatz - Foto: Eurac

Das Büro der Europaregion, das derzeit im Eurac-Gebäude in der Bozner Drususstraße seinen Sitz hat, wird ins Zentrum der Stadt ziehen. Der Vorstand des EVTZ "Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino" hat heue (23. Mai) vereinbart, die Büros in das Waaghaus am Kornplatz zu verlegen. Bezogen werden sollen die neuen Büroräume im ersten Stock des Gebäudes zum Abschluss der Südtiroler Euregio-Präsidentschaft Ende 2019. "Unser Ziel ist es, die letzte Vorstandssitzung unter Südtiroler Leitung am neuen Sitz abzuhalten", informierte Euregio-Präsident Arno Kompatscher heute auf Schloss Prösels.

Das Waaghaus am Kornplatz ist eines der ältesten und bedeutendsten Bauwerke der Bozner Altstadt. Das Gebäude, das einzige freistehende Gebäude der Bozner Lauben, geht auf das 13. Jahrhundert zurück und war von 1433 bis 1780 Sitz der öffentlichen Waage. Derzeit befindet sich das Haus in einem schlechten baulichen Zustand.

Die Stiftung Sparkasse, die das Gebäude um 4,5 Millionen Euro erworben hat, will in Kürze mit den Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten beginnen, um es dann vorwiegend für kulturelle Zwecke zu nutzen. So sollen verschiedenen Kulturvereinigungen dort ihre Zelte aufschlagen.

"Der Kornplatz gehört zu den ältesten Plätzen Bozens. Früher wurde hier der Korn- und Getreidemarkt abgehalten. Man kann also von einem mittelalterlichen Handelsknotenpunkt sprechen", berichtete Landeshauptmann Kompatscher, der heute den EVTZ-Vorstand durch das Gebäude führte. Das Waaghaus sei aufgrund seiner Geschichte und seiner Lage im Zentrum der Europaregion ein idealer Standort für das Euregio-Büro. "Wir setzen die Europaregion nun auch logistisch ins Herz der Landeshauptstadt", freut sich Kompatscher.

jw


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter