News

Schulen und Genossenschaften wollen aufeinander zugehen

Bei der gestrigen Versammlung des EVTZ Europaregion in Bozen wurde erstmals der Schulwettbewerb EDUCACOOP zur Förderung des Genossenschaftsgedankens vorgestellt. Er startet im Herbst 2013 und richtet sich an die Schülerinnen und Schüler, Lehrpersonen und Schulführungskräfte der Oberschulen und Berufsschulen in der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino. Auf die besten Projekte warten Preise bis 1.500 Euro.

Haben den Wettbewerb EDUCACOOP vorgestellt: Giulio Clamer, Massimo Moretti, Florian Mussner, Paul Gasser, Günther Platter, Alberto Pacher / Foto: EVTZ-Gluderer
Zoomansicht Haben den Wettbewerb EDUCACOOP vorgestellt: Giulio Clamer, Massimo Moretti, Florian Mussner, Paul Gasser, Günther Platter, Alberto Pacher / Foto: EVTZ-Gluderer

Mit der Planung des Wettbewerbes „EDUCACOOP
- Schulen und Genossenschaften im Dialog" wurden ursprünglich 60 Bachelor-Studierende am Management Center Innsbruck von der Europaregion beauftragt.
Zielgruppe sind die Schülerinnen und Schüler, Lehrpersonen und Schulführungskräfte der Oberschulen und Berufsschulen in der Europaregion Tirol, Südtirol und Trentino. Die Initiative ist nunmehr gestartet, die Anmeldung ist ab sofort möglich. Im Schuljahr 2013/2014 werden die ersten Projekte. umgesetzt werden, am Ende erwartet die Klassen ein gemeinsamer Wettbewerbstag in Bozen und Preise bis 1.500 Euro.

 

Verständnis, Wissen und Erkenntnis über Genossenschaften schaffen

„Mit dem Schulwettbewerb EDUCACOOP möchten die Europaregion und speziell die Genossenschaften innovative
Erfahrungen der genossenschaftlichen Erziehung in den Schulen machen", unterstrich die EVTZ-Generalsekretärin Birgit Oberkofler. In den drei Ländern der Europaregion gebe es eine überdurchschnittlich große Dichte an Genossenschaften, allein in Südtirol über 900. Gerade in Krisenzeiten hätte sich die Genossenschaftsform mit ihren regionalen Entscheidungsstrukturen bestens bewährt und sei heute aktueller denn je. Umso mehr müsse die Begeisterung und das Engagement junger Menschen für die Genossenschaftsidee geweckt werden. „Es braucht vor allem drei Dinge, um den Nachwuchs für die Genossenschaften zu sichern: Mehr Verständnis, mehr Wissen und mehr Erkenntnis", informierte Paul Gasser, der Generaldirektor des Raiffeisenverbandes Südtirol, die Versammlung des EVTZ Europaregion. Auch Giulio Clamer, Präsident des Genossenschaftsverbands AGCI Südtirol und Nicola Grosso, sowie Massimo Moretti von Confcooperative Bozen brachten ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass der Wettbewerb EDUCACOOP bestens dazu beitragen könne, den Oberschülerinnen und -schülern der Europaregion die Grundgedanken und -werte des Genossenschaftswesens näher zu bringen.

Wer kann bei EDUCACOOP teilnehmen?

Teilnehmen können nicht nur Schülerinnen und Schüler, sondern auch Gruppen aller Ober- und Berufsschulen in
der Europaregion, mit Ausnahme der Abschlussklassen. Die Anmeldefrist zum Wettbewerb ist auf den 15. Oktober 2013 angesetzt. Ziel ist es, dass sich die Schule mit dem bislang relativ unbekannten Thema der Genossenschaften
auseinandersetzt, auch und gerade weil das Genossenschaftswesen in der Europaregion historisch fest verankert ist, eine Erfolgsgeschichte aufweist und derzeit einen  richtigen Aufschwung erlebt; es schafft und sichert Arbeitsplätze schafft und scheint gerade in Krisenzeiten stimmige Antworten geben zu können. Konkret sollen die
Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Wettbewerbs ein Projekt durchführen, das die Erstellung einer Werbekampagne zur Stärkung der Genossenschaftsidee für eine ganz bestimmte Genossenschaft zum Inhalt hat. Pro Klasse kann ein Projekt eingereicht werden. Abgabetermin ist der 7. Februar 2014. Die besten drei Klassen pro Land werden zur Abschlusspräsentation und Prämierung am 14. Mai 2014 in Bozen eingeladen.

Weitere Infos unter www.europaregion.info/educacoop

» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter