News

  • Österreichischer Minister Rupprechter trifft Südtiroler Landesregierung: TTIP, BBT, Makrostrategie

    Der österreichische Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter hat heute (5. Juni) Südtirols Landesregierung einen Besuch abgestattet. "Vor dem Hintergrund unserer historischen Zusammengehörigkeit und der gemeinsamen Anliegen in Sachen Berggebiete haben wir mit dem Bundesminister verschiedene aktuelle Themen erörtert", so Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher nach der Aussprache.

  • Wirtschaftskammer-Präsident Leitl bei LH Kompatscher: Energie und Autonomie

    Die Anbindung des Südtiroler Stromnetzes an das europäische sowie die Sicherung und der Ausbau der Südtirol-Autonomie standen neben der aktuellen Wirtschaftslage im Mittelpunkt eines Gespräches, das Landeshauptmann Arno Kompatscher mit einer Delegation des österreichischen Wirtschaftsbundes, angeführt von Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl, geführt hat.

  • Startschuss für EFRE 2014-20: 136 Mio. Euro für Wachstum und Beschäftigung

    In Bozen fiel heute (27. Mai) im Beisein von Landeshauptmann Arno Kompatscher der Startschuss für das 136 Millionen Euro schwere Operationelle Programm "Investitionen in Wachstum und Beschäftigung EFRE 2014-2020". Im Landhaus 1 kam am Vormittag der Begleitausschuss des europäischen Programms erstmals zusammen, am Nachmittag ging die Auftaktveranstaltung über die Bühne.

  • Treffen des Südtiroler und Tiroler Bauernbundes

    Gemeinsame Anliegen und Probleme haben heute (21. Mai) Vertreter des Süd- und Nordtiroler Bauernbundes bei einer gemeinsamen Sitzung in Mauls besprochen. Die Vermarktung regionaler Produkte war dabei ebenso Thema wie die Milchwirtschaft und die Jagd. Neben Südtirols Landesrat Schuler nahm auch sein Tiroler Amtskollege Josef Geisler an dem traditionellen Treffen teil.

  • Ministerpräsident Renzi in Bozen: Bekenntnis zur Autonomie

    Ein Bekenntnis zur Autonomie, das ist das Ergebnis des heutigen (5. Mai) Treffens von Ministerpräsident Renzi mit den Landeshauptleuten von Südtirol und dem Trentino, Kompatscher und Rossi: Bei einer Aussprache in engstem Kreis wurde dem Ministerpräsidenten eine Autonomie-Agenda übergeben, die auf die Stärkung der Autonomie abzielt und Zeitpläne für die Umsetzung einzelner Schritte vorgibt.

  • Südtirols LH Kompatscher bei Expo-Eröffnung: "Für Südtirol jetzt schon ein Erfolg"

    Heute (1. Mai) hat die Expo 2015 in Mailand ihre Tore geöffnet. Landeshauptmann Arno Kompatscher hat Südtirol bei der Eröffnungsfeier vertreten. „Für uns Südtiroler ist die Expo schon jetzt ein großartiger Erfolg. Nicht nur, weil wir mit einem gelungenen Stand vertreten sind, sondern weil 60 Firmen Prestigeprojekte verwirklicht haben“, ist Kompatscher überzeugt.

  • 136 Millionen Euro: Südtiroler Landesregierung genehmigt EFRE-Programm

    Die Südtiroler Landesregierung hat heute (10. März) das operative Programm "Investitionen in Wachstum und Beschäftigung" im Umfang von 136 Millionen Euro gutgeheißen. Dadurch können nun im Zeitraum 2014-2020 Projekte mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finanziert werden.

  • Die Rad- und Kulturroute Via Claudia Augusta baut grenzüberschreitende Zusammenarbeit aus

    Die Via Claudia Augusta ist eine von den römischen Kaisern errichtete Straße, welche Ostiglia am Po beziehungsweise Altino an der venezianischen Lagune mit Donauwörth an der Donau in Bayern verbindet und dabei drei Staaten, sechs Regionen und Hunderte von Gemeinden im Alpen- und Voralpenraum durchquert. Seit Ende der 1990er Jahre erlebt die Via Claudia Augusta insbesondere als alpenquerende Radroute gerade im Tourismus und Kulturbereich einen Aufschwung. Ende Februar haben sich Vertreter aus Bayern, Tirol und Norditalien an der EURAC getroffen und die Weichen für eine engere grenzüberschreitende Zusammenarbeit gestellt. Dabei unterstützt wurden sie vom EURAC-Institut für Regionalentwicklung und Standortmanagement. Mit Vertretern aller beteiligten Regionen wurde ein Grundsatzbeschluss an der EURAC in Bozen gefasst.

  • Euregio will nachhaltigste Region Europas sein

    Höhere Wettbewerbsfähigkeit für kleine und mittlere Unternehmen aus dem „Grünen“ Sektor dank der grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen Trentino, Südtirol und Nordtirol: Auf einen einfachen Nenner gebracht, ist das die zentrale Erkenntnis einer Tagung im TIS innovation park in Bozen zum Thema erneuerbare Energie und Energieeffizienz. Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher illustrierte in seinem Impulsreferat die Strategie zur Weiterentwicklung des Sektors.

  • Euregio: Preisentwicklung 2014 im Vergleich

    Die Beobachtungsstelle für Preise und Tarife des Statistikamtes der Autonomen Provinz Bozen (ASTAT) hat die Preisentwicklung 2014 für eine Auswahl an Produkten, vor allem Lebensmittel, aber auch Dienstleistungen und Treibstoffe, erhoben und auch einen Vergleich in der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino angestellt.


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter