News

  • 74 Millionen Euro für Wettbewerbsfähigkeit: Positive Bilanz zu EU-Programm Südtirols

    Die zur Verfügung stehenden 74 Millionen Euro sind zur Gänze zweckgebunden, 64 der geförderten 113 Projekte schon abgeschlossen: Die Bilanz, die heute (19. November) der zuständige Begleitausschuss zur Umsetzung des EU-Programms zur Förderung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit in Südtirol gezogen hat, war eine durchwegs positive.

  • Europaregion als gemeinsamen Wirtschaftsraum begreifen

    Ob gemeinsame Unternehmensstrategien, wechselseitige Firmenniederlassungen, Austauschprogramme für Studierende und Lehrende, grenzüberschreitende Forschungsprojekte oder Gesamttiroler Lehrlingswettbewerbe – auch im Bereich der Wirtschaft wollen Tirol, Südtirol und das Trentino enger zusammenwachsen.

  • LH Kompatscher: Sicherungspakt garantiert Planungs- und Rechtssicherheit

    Planungssicherheit durch eine Fixbeteiligung an der staatlichen Zinsbelastung, die Umkehrung des bisherigen Steuer-Inkassoprinzips und Rechtssicherheit durch die Einbeziehung Österreichs. Das beinhaltet der heute (15. Oktober) in Rom ausverhandelte Sicherungspakt. Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher wird die Vereinbarung am Freitag dem Landtag vorstellen und am Dienstag der Landesregierung vorlegen.

  • Einigung bei Finanzverhandlungen, Sicherungspakt steht

    Die Vereinbarung über ein neues Finanzgefüge zwischen Staat und den Autonomen Provinzen Südtirol und Trentino steht: Heute (15. Oktober) haben sich die beiden Landeshauptleute Kompatscher und Rossi mit den Regierungsvertretern Pier Carlo Padoan, Graziano Delrio, Gianclaudio Bressa und Maria Carmela Lanzetta in Rom auf einen "Sicherungspakt" geeinigt.

  • Effizient, gezielt, unbürokratisch: Südtirol bringt neue Wirtschaftsförderung auf den Weg

    Gezielt, wirksam, schnell, unbürokratisch und nachhaltig finanzierbar soll die Wirtschaftsförderung in Zukunft sein. Um all diese Ziele zu erreichen, ist in den vergangenen Wochen an einem neuen Fördermodell gearbeitet worden, dessen Grundzüge Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher gestern (14. Oktober) den Wirtschaftsverbänden vorgestellt hat.

  • Betten, Auslastung, Trends: Statistikamt vergleicht Tourismus in Alpengebieten

    Die höchste Bettendichte, gleichzeitig aber eine überdurchschnittliche Auslastung: Südtirols Tourismuszahlen 2013 hat das Landesinstitut für Statistik ASTAT mit jenen anderer Alpengebiete verglichen und dabei auch festgestellt: Die Ankünfte in Südtirol waren 2013 stabil, bei den Übernachtungen gab’s ein leichtes Minus - anders, als in anderen Gebieten des Alpenbogens.

  • Neue EU-Absatzförderungspolitik: höhere Beiträge, gemeinsame Strategie

    Über die Reform der Absatzförderungspolitik landwirtschaftlicher Erzeugnisse im Allgemeinen und über den europäischen Bergkäse im Besonderen hat heute (10. Oktober) EU-Referatsleiter Hans-Erwin Barth informiert; Landeshauptmann Arno Kompatscher und Landwirtschaftslandesrat Arnold Schuler haben die Tagung in der Handelskammer in Bozen eröffnet.

  • Gemeinsam gegen Besenwuchs: Laimburg forscht mit Fondazione Mach

    Die Apfeltriebsucht bewirkt seit Jahren große wirtschaftliche Schäden in einzelnen Gebieten Südtirols und des Trentino: im Burggrafenamt und dem unteren Vinschgau sowie in der Valsugana. Die gemeinsamen Forschungsprojekte des Versuchszentrums Laimburg und der Fondazione Edmund Mach sind gestern (1. Oktober) in Terlan vorgestellt worden.

  • Makroregion: Schwerpunkte, Organisation, Zeitplan

    Über den Zeitplan zur Schaffung einer Makroregion Alpen, über deren zentrale Themen und Organisation hat Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher heute (30. September) die Landesregierung informiert. Grund war das Treffen der beteiligten italienischen Regionen sowie Südtirols und des Trentino in Mailand, an dem Kompatscher gestern Abend teilgenommen hat.

  • LH Kompatscher bei Minister Lupi: A22-Konzession und BBT-Querfinanzierung

    "Ein entscheidender Schritt" zur Konzessionsverlängerung für die Brennerautobahn (A22) ist laut Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher und dessen Trentiner Amtskollegen Ugo Rossi heute (25. September) in Rom beim Treffen mit Infrastrukturminister Maurizio Lupi gesetzt worden. Außerdem sind die Weichen für die BBT-Querfinanzierung durch die Autobahn gestellt worden.


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter