News

  • Betten, Auslastung, Trends: Statistikamt vergleicht Tourismus in Alpengebieten

    Die höchste Bettendichte, gleichzeitig aber eine überdurchschnittliche Auslastung: Südtirols Tourismuszahlen 2013 hat das Landesinstitut für Statistik ASTAT mit jenen anderer Alpengebiete verglichen und dabei auch festgestellt: Die Ankünfte in Südtirol waren 2013 stabil, bei den Übernachtungen gab’s ein leichtes Minus - anders, als in anderen Gebieten des Alpenbogens.

  • Neue EU-Absatzförderungspolitik: höhere Beiträge, gemeinsame Strategie

    Über die Reform der Absatzförderungspolitik landwirtschaftlicher Erzeugnisse im Allgemeinen und über den europäischen Bergkäse im Besonderen hat heute (10. Oktober) EU-Referatsleiter Hans-Erwin Barth informiert; Landeshauptmann Arno Kompatscher und Landwirtschaftslandesrat Arnold Schuler haben die Tagung in der Handelskammer in Bozen eröffnet.

  • Gemeinsam gegen Besenwuchs: Laimburg forscht mit Fondazione Mach

    Die Apfeltriebsucht bewirkt seit Jahren große wirtschaftliche Schäden in einzelnen Gebieten Südtirols und des Trentino: im Burggrafenamt und dem unteren Vinschgau sowie in der Valsugana. Die gemeinsamen Forschungsprojekte des Versuchszentrums Laimburg und der Fondazione Edmund Mach sind gestern (1. Oktober) in Terlan vorgestellt worden.

  • Makroregion: Schwerpunkte, Organisation, Zeitplan

    Über den Zeitplan zur Schaffung einer Makroregion Alpen, über deren zentrale Themen und Organisation hat Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher heute (30. September) die Landesregierung informiert. Grund war das Treffen der beteiligten italienischen Regionen sowie Südtirols und des Trentino in Mailand, an dem Kompatscher gestern Abend teilgenommen hat.

  • LH Kompatscher bei Minister Lupi: A22-Konzession und BBT-Querfinanzierung

    "Ein entscheidender Schritt" zur Konzessionsverlängerung für die Brennerautobahn (A22) ist laut Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher und dessen Trentiner Amtskollegen Ugo Rossi heute (25. September) in Rom beim Treffen mit Infrastrukturminister Maurizio Lupi gesetzt worden. Außerdem sind die Weichen für die BBT-Querfinanzierung durch die Autobahn gestellt worden.

  • Einigung über Grenzgemeinden-Fonds: Mehr Gewicht für gemeinsame Projekte

    Eine verstärkte Abstimmung zwischen den beteiligten Ländern und ein stärkeres Gewicht für grenzüberschreitende Projekte: Auf diesen beiden Säulen soll nach der heute (19. September) in Rom erreichten Übereinkunft künftig der im Mailänder Abkommen vorgesehene Fonds für die Grenzgemeinden ruhen.

  • Landesrat Schuler und Minister Rupprechter für Makroregion Alpen

    Er freue sich über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in der Europaregion Tirol, unterstrich der österreichische Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter bei seinem gestrigen (9. September) Besuch im Milchhof Sterzing gemeinsam mit Landwirtschaftslandesrat Arnold Schuler.

  • Expo 2015: Siegeridee Südtirol-Stand vorgestellt - Euregio plant Themenwoche

    Aufstrebende Baumstämme, Holzwände, Grasbüschel, Blumen, Sträucher und eine Reihe von Aussichtsplattformen: So wird sich Südtirol bei der Expo 2015 in Mailand präsentieren. Das im Rahmen eines Ideenwettbewerbs ermittelte Siegerkonzept von Architekt Manuel Benedikter und der Agentur Helios ist heute (8. September) in Bozen vorgestellt worden. Mit dabei am Expo-Südtirolstand ist auch die Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino: vom 10.-16. Juli 2015 ist eine Euregio-Themenwoche geplant.

  • ASTAT ermittelt Stärken und Schwächen der Südtiroler Wirtschaft

    Erwerbstätigenquote und erneuerbare Energie als Stärken, Forschung und Entwicklung (noch) als Schwächen und eine zunehmende Armutsgefährdung als Gefahr: Dies sind die Schlussfolgerungen, die das Landesinstitut für Statistik (ASTAT) aus der Errechnung der Indikatoren der Europa-2020-Strategie für Südtirol zieht.

  • OriginAlp: Herkunft und Qualität von Lebensmitteln unter der Lupe

    Herkunft und Qualität von Lebensmitteln sind wichtige Entscheidungskriterien für die Konsumenten, die zunehmend regionale Produkte bevorzugen. Im länderübergreifenden Projekt OriginAlp haben Partner aus Tirol und Südtirol drei Jahre an der Herkunfts- und Qualitätsbestimmung von regionalen Lebensmitteln geforscht und ihre Ergebnisse gestern in Innsbruck und heute (24. Juli) in Bozen vorgestellt.


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter