News

Tirols LR Tratter: „Begrüße künftige Teilnahme des Landes Südtirol an der Konferenz!“

Zum Austausch über aktuelle Arbeitsschwerpunkte und Vorhaben trafen gestern und heute, Freitag, die WohnbaureferentInnen der Bundesländer in Salzburg zusammen. Das Land Tirol wurde durch LR Johannes Tratter vertreten.

Wohnbaureferentenkonferenz: v.l.n.r: Stadtrat Michael Ludwig (Wien), LR Karlheinz Rüdisser (Vorarlberg), LR Hans Mayr (Salzburg), LHStv Gaby Schaunig (Kärnten), LR Johannes Tratter (Tirol), LR Johann Seitinger (Steiermark)
Zoomansicht Wohnbaureferentenkonferenz: v.l.n.r: Stadtrat Michael Ludwig (Wien), LR Karlheinz Rüdisser (Vorarlberg), LR Hans Mayr (Salzburg), LHStv Gaby Schaunig (Kärnten), LR Johannes Tratter (Tirol), LR Johann Seitinger (Steiermark)

Auf der Tagesordnung standen u.a. die Rahmenbedingungen der neuen Wohnbauinvestitionsbank, ökologisches Bauen, Zinsgestaltung der Bankkredite und Anpassungen im Normenwesen im Sinne des leistbaren Wohnens. Breite Zustimmung fand der Vorschlag, das Land Südtirol in den Kreis der jährlich stattfindenden Zusammenkunft aufzunehmen. „Schon jetzt findet dies- und jenseits des Brenners in vielen Bereichen ein intensiver Austausch statt. Ich befürworte es daher, wenn durch eine künftige Vertretung von  Südtirol bei der Landeswohnbaureferentenkonferenz  die gute Kooperation weiter ausgebaut wird“, spricht sich LR Tratter für eine Teilnahme ab 2017 aus.

Anerkennung für Tiroler Wohnbaureformen

Auch bei der diesjährigen Konferenz der österreichischen WohnbaureferentInnen stand der zentrale Auftrag, den BürgerInnen Zugang zu leistbarem Wohnraum zu ermöglichen, besonders im Fokus.

LR Tratter freut sich in diesem Zusammenhang über die positive Resonanz der ressortverantwortlichen LändervertreterInnen auf entsprechende politische Weichenstellungen in Tirol: „Vor allem die Wohnbaureferenten jener Bundesländer, die ebenso wie Tirol mit regional höherem Wohnkostendruck konfrontiert sind, nahmen unsere jüngsten Initiativen wie die Zinssatzreduktion für Wohnbauförderungskredite, die mit Jänner 2016 umgesetzt wurde, sowie das 5-Euro-Wohnen für Geringverdiener sehr interessiert auf.“

Rainer Gerzabek


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter