News

Von Aktionsplan bis Zivilschutz: Informationsaustausch Tirol-Südtirol

Landwirtschaftliche Themen im Allgemeinen und die Berglandwirtschaft im Besonderen standen im Mittelpunkt des gestrigen (5. November)Treffens von Südtirols Landesrat Arnold Schuler mit seinem Tiroler Amtskollegen Josef Geisler.

Für grenzüberschreitende Zusammenarbeit: Landesräte Schuler (li.) und Geisler. Foto: LPA/RT
Zoomansicht Für grenzüberschreitende Zusammenarbeit: Landesräte Schuler (li.) und Geisler. Foto: LPA/RT

Mit seinem Büroleiter Willi Mayr und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern seines Ressorts besprach Landesrat Geisler im Büro von Landesrat Schuler den Aktionsplan Berglandwirtschaft und die Möglichkeit, sich grenzüberschreitend daran zu beteiligen, etwa in Zusammenarbeit zwischen den beiden Fachschulen an der Laimburg und in Rotholz. Neben Themen des Zivilschutzes und der unterschiedlichen Organisationsstrukturen wurden auch Bereiche der Forstwirtschaft vertieft, dabei reichte der Bogen von der Nutzung der Forststraßen über die Radwege bis zum Pilzesammeln. Genutzt wurde das Treffen vor allem auch zum Kennenlernen und Knüpfen persönlicher Kontakte aller in den Ressorts Tätigen, um die künftige Zusammenarbeit zu erleichtern und zu vertiefen.

Josef Geisler ist Landwirt und Politiker der ÖVP; er war von 1994 bis 2013 Abgeordneter im Tiroler Landtag und von 2003 bis 2009 Bürgermeister der Gemeinde Aschau im Zillertal. Seit zweieinhalb Jahren ist er Landesrat und erster Landeshauptmann-Stellvertreter von Tirol. In seine Zuständigkeit fallen die Bereiche der Land- und Forstwirtschaft, der Sicherheitsverwaltung und Wasserwirtschaft.

mac


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter