News

Südtirols LH Kompatscher bei Expo-Eröffnung: "Für Südtirol jetzt schon ein Erfolg"

Heute (1. Mai) hat die Expo 2015 in Mailand ihre Tore geöffnet. Landeshauptmann Arno Kompatscher hat Südtirol bei der Eröffnungsfeier vertreten. „Für uns Südtiroler ist die Expo schon jetzt ein großartiger Erfolg. Nicht nur, weil wir mit einem gelungenen Stand vertreten sind, sondern weil 60 Firmen Prestigeprojekte verwirklicht haben“, ist Kompatscher überzeugt.

LH Arno Kompatscher (Bildmitte) mit Expo-Südtirol Koordinator Manfred Schweigkofler (2. von links) und EOS-Direktor Hansjörg Prast (2. von rechts). Foto: LPA/ohn
Zoomansicht LH Arno Kompatscher (Bildmitte) mit Expo-Südtirol Koordinator Manfred Schweigkofler (2. von links) und EOS-Direktor Hansjörg Prast (2. von rechts). Foto: LPA/ohn
LH Kompatscher (Bildmitte) hat den Südtirol-Stand auf der Expo in Mailand gemeinsam mit Manfred Schweigkofler (links) und Hansjörg Prast offiziell eröffnet. Foto: LPA/ohn.
Zoomansicht LH Kompatscher (Bildmitte) hat den Südtirol-Stand auf der Expo in Mailand gemeinsam mit Manfred Schweigkofler (links) und Hansjörg Prast offiziell eröffnet. Foto: LPA/ohn.
13 Meter über dem Boden und damit über den allermeisten Dächern der Expo-Pavillons haben sich LH Kompatscher und EOS-Direktor Prast ins Gipfelbuch des Südtirol-Standes eingetragen. Foto: LPA/ohn.
Zoomansicht 13 Meter über dem Boden und damit über den allermeisten Dächern der Expo-Pavillons haben sich LH Kompatscher und EOS-Direktor Prast ins Gipfelbuch des Südtirol-Standes eingetragen. Foto: LPA/ohn.
147 Nationen stellen sich seit heute und bis Ende Oktober bei der Expo 2015 einem Millionenpublikum vor. Auch Südtirol nützt die Gelegenheit, um praktisch vor der eigenen Haustür auf die eigenen Vorzüge aufmerksam zu machen. Im Rahmen der Eröffnungsfeier hat Landeshauptmann Kompatscher heute dem Südtirol-Stand einen Besuch abgestattet. „Der Auftritt unseres Landes präsentiert Südtirol bereits ab dem ersten Tag von seiner besten Seite. In den kommenden Monaten werden wir jeden einzelnen Tag nützen, um den Millionen Besuchern Südtirol nahe zu bringen. Es gibt kaum eine bessere Chance als die Expo, um mit der Welt in Kontakt zu treten. Wir begreifen diese Weltausstellung deshalb als eine Möglichkeit zur Stärkung des Exports auf der einen und zur Präsentation des Standortes bzw. der Destination Südtirol auf der anderen Seite", erklärte Kompatscher. Weil der Auftritt auf der Expo für Südtirol eng mit dem Export verknüpft ist, hat das Land die EOS mit der organisatorischen Planung und Umsetzung des Südtirol-Auftritts beauftragt und dafür eine Million Euro bereitgestellt.

Der Südtiroler Stand ist dem Motto "Live the Balance" gewidmet und führt über drei Etagen auf eine 13 Meter hohe Aussichtsplattform. Die Besucher werden von den Mitarbeitern dorthin begleitet und erhalten dabei zahlreiche Informationen über das Land, die Leute, die Geschichte und die Produkte. Für das Fachpublikum wird es an jedem letzten Donnerstag im Monat eigene Veranstaltungen geben, bei denen Aspekte wie die alpinen Kompetenzen oder die Alltagskultur genauer durchleuchtet werden.

Südtirol ist bei der Expo aber nicht nur durch den eigenen Stand vertreten, sondern auch durch die Arbeit von 60 Südtiroler Unternehmen, wie Landeshauptmann Kompatscher betonte: „Unternehmen aus unserem Land haben in den vergangene Monaten hier zahlreiche Prestigeprojekte realisiert wie etwa Stahlbau Pichler für die Pavillons von Italien, Deutschland, die Vereinigten Arabischen Emirate und Weißrussland oder Damiani Holzbau für Coca Cola und Thailand. Unter den 60 Südtiroler Firmen finden sich aber auch zahlreiche kleine Unternehmen, die wie Energytech für die Pavillons von Schweiz und Deutschland, Rottensteiner für Österreich, Obrist für Schweiz und Österreich gearbeitet haben. Dafür haben unsere Unternehmen Aufträge im Ausmaß von etwa 150 Millionen Euro ausgeführt und deshalb kann man bereits am Eröffnungstag behaupten, dass die Weltausstellung für uns ein großartiger Erfolg ist."

Die Expo ist von Südtirol aus so einfach erreichbar wie wahrscheinlich noch keine Weltausstellung: täglich bringt ein vom Südtiroler Expo-Büro und dem Büro der Europaregion organisierter Reisebus die Besucher aus Tirol, Südtirol und dem Trentino nach Mailand. Mit der Busverbindung, erklärte Landeshauptmann Kompatscher, wolle man den Bürgerinnen und Bürgern der gesamten Europaregion den Besuch der Weltausstellung und des Südtirol-Standes im Besonderen so einfach wie möglich machen. Wer mit dem Euregio-Bus zur Expo fahren will, kann sich über das Internet- Buchungsportal http://www.suedtirolbus.it/ Fahr- und Eintrittskarten sichern.

ohn


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter