News

136 Millionen Euro: Südtiroler Landesregierung genehmigt EFRE-Programm

Die Südtiroler Landesregierung hat heute (10. März) das operative Programm "Investitionen in Wachstum und Beschäftigung" im Umfang von 136 Millionen Euro gutgeheißen. Dadurch können nun im Zeitraum 2014-2020 Projekte mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finanziert werden.

Bereits Mitte Februar 2015 hat die Europäische Kommission das vom Land Südtirol eingereichte operative Programm "Investitionen in Wachstum und Beschäftigung - EFRE 2014-2020" mittels Durchführungsbeschluss genehmigt. Heute hat die Landesregierung ihrerseits formell den Beschluss der Kommission zur Kenntnis genommen, wodurch nun der Weg für die konkrete Umsetzung des Programms frei ist. "Mit dem EFRE-Programm werden wichtige Impulse für die heimische Wirtschaft gesetzt und es werden nachhaltige Investitionen in die Infrastruktur ermöglicht", so Landeshauptmann Arno Kompatscher.

Das Programm sieht eine Reihe von Maßnahmen vor, die in vier thematische Prioritätsachsen unterteilt sind: Forschung und Innovation, digitales Umfeld, nachhaltige Umwelt sowie sicherer Lebensraum. Die damit verbundenen Zielsetzungen beziehen sich insbesondere auf die Stärkung der Forschung, technologischen Entwicklung und Innovation, die Verbesserung der Barrierefreiheit sowie der Nutzung und Qualität der Informations- und Kommunikationstechnologie, die Förderung von Maßnahmen zur Verringerung der Kohlenstoffdioxid-Emissionen und die Förderung der Anpassung an den Klimawandel sowie der Risikoprävention.

Insgesamt belaufen sich die für Projekte zur Verfügung stehenden Mittel auf 136 Millionen Euro, wobei 50 Prozent durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung finanziert werden, 35 Prozent durch den Staat und 15 Prozent durch das Land.

me


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter