News

  • Pustertal- und Felbertauernroute mit nur einem Ticket: Doppelregelung für Osttiroler Studierende kommt

    Ab 1. März können Osttiroler Studierende mit ihren Semestertickets für Studierende sowohl die Zugverbindung über das Pustertal und über Franzensfeste nutzen, als auch die Bus-Zug-Umsteigeverbindung über den Felbertauern und über Kitzbühel. Damit kommen die Osttiroler Studierenden in den vollen Genuss des gesamten Öffi-Angebots zwischen Lienz und Innsbruck.

  • LHStvin Felipe und LR Mussner: „Wir arbeiten weiter an grenzüberschreitenden Verbesserungen“

    Der internationale Öffi-Verkehr ist einer der Schwerpunkte der Zusammenarbeit zwischen Tirol und Südtirol. Das ist gerade angesichts der Versuche, neue Barrieren aufzubauen, ein zentraler Ansatz der beiden für Mobilitätsfragen zuständigen Landesregierungs-Mitglieder, Ingrid Felipe aus Tirol und Florian Mussner aus Südtirol.

  • BBT-Umweltgelder zur Verbesserung der SS12 bei Mauls

    Den Bau des Brennerbasistunnels begleitet ein Programm von Umwelt-Ausgleichsmaßnahmen. Unter anderem soll die Brennerstaatsstraße SS12 bei Mauls verbessert und angepasst werden. Heute (23. Februar) hat die Landesregierung den diesbezüglichen Vereinbarungsentwurf zwischen Land und BBT SE genehmigt und Bautenlandesrat Tommasini zur Unterzeichnung ermächtigt.

  • Zugverbindung Pustertal – Cadore: Delrio, Kompatscher und Zaia in Cortina

    Ein ehrgeiziges aber realistisches Projekt mit großem Potenzial für die Dolomiten – so bezeichnet Arno Kompatscher die geplante Zugverbindung zwischen dem Pustertal und dem Cadore. Der Landeshauptmann und der Präsident der Region Venetien, Luca Zaia, haben heute (13. Februar) das entsprechende Einvernehmensprotokoll unterzeichnet. Mit dabei: Minister Graziano Delrio.

  • Weiterhin grenzüberschreitende Buslinie Innichen-S. Stefano di Cadore

    Zwischen den Nachbarprovinzen Südtirol und Belluno auf der Strecke Santo Stefano di Cadore und Innichen verkehren weiterhin öffentliche Busse nutzen. Auf Antrag von LR Florian Mussner hat die Landeregierung am 2. Februar beschlossen, die interregionale Buslinie bis Ende März weiterzuführen. „Der grenzüberschreitende Verkehrsdienst dient dem Austausch und dem Umweltschutz“, so der LR.

  • Neue Runde für Kampagne gegen Motorradunfälle "No credit" auf Euregio-Ebene

    Mehr Geschwindigkeitskontrollen und mehr Zusammenarbeit mit Tirol und dem Trentino sind heuer Ziel der 2006 gestarteten und nachweislich greifenden Sensibilisierungskampagne "No Credit". Auf Antrag von Südtirols LR Florian Mussner hat die Landesregierung am 26. Jänner beschlossen, die Kampagne fortzuführen. "Sicherheit auf den Straßen ist wichtig – wir brauchen mehr Verantwortungsbewusstsein", so der LR.

  • BBT-Südzulauf: Einreichprojekt mit Auflagen genehmigt

    Mit einem gewichtigen Thema befasste sich heute (19. Jänner) die Südtiroler Landesregierung: dem Einreichprojekt für das Baulos 1 der Zulaufstrecke Süd zum Brenner Basistunnel "Franzensfeste-Waidbruck". "Die Landesregierung hat dem Projekt grundsätzlich zugestimmt, wobei eine ganze Reihe von Forderungen des Umweltbeirates nach Rom zur nationalen Dienststellenkonferenz geschickt werden", erklärte LR Theiner.

  • Milliardenschweres Investitionsprogramm für die Brennerautobahn

    Gestern die Unterzeichnung des Einvernehmensprotokolls, heute (15. Jänner) die Vorstellung klarer Ziele und Zeiten: Auf der Grundlage des in Rom von Minister Delrio und den öffentlichen Aktionären der Brennerautobahn-AG unterzeichneten Vereinbarung zur Konzessionserneuerung für die A22 wurden heute in Trient Investitionsprogramm und Marschroute im Detail vorgestellt.

  • A22 wird öffentlich und lokal verwaltet: Vereinbarung in Rom unterzeichnet

    "Weitere 30 Jahre lang wird die Brennerautobahn-AG, als rein öffentliche Gesellschaft, die A22 führen", freuen sich die Landeshauptleute Kompatscher und Rossi, und sprechen von einer historischen autonomiepolitischen Errungenschaft. Gemeinsam mit Minister Delrio und den weiteren zwölf öffentlichen Gesellschaftern haben sie heute in Rom das diesbezügliche Einvernehmensprotokoll unterzeichnet.

  • Autobahnkonzession: Einvernehmensprotokoll wird am 14. Jänner unterzeichnet

    In einem Protokoll ist es nun schwarz auf weiß festgeschrieben: das Einvernehmen, das die Landeshauptleute Kompatscher und Rossi mit dem Infrastrukturminister Delrio im Hinblick auf die Konzessionsvergabe der Brennerautobahn erzielt haben und dem Brüssel bereits zugestimmt hat. Auf die heutige Genehmigung durch die Regionalregierung soll am 14. Jänner die offizielle Unterzeichnung folgen.


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter