News

  • Tirol: Sektorales LKW-Fahrverbot ist startbereit

    Mit einem Vorschlag zur Vernunft möchte das Land Tirol bei der Europäischen Kommission den Verzicht auf ein Einschreiten gegen das am 1. November in Kraft tretende sektorale LKW-Fahrverbot erwirken.

  • Tirol: Positiver Rechnungshofbericht zum BBT bestätigt Einsatz des Landes für Verkehrsverlagerung

    Mit einem erfreulichen Bericht des Rechnungshofes zur Umsetzung des Bahnprojektes Brennerbasistunnel hat sich heute die Tiroler Landesregierung beschäftigt. „Das Prüfungsergebnis ist für das Land Tirol sehr positiv ausgefallen“, freuen sich Tirols LH Günther Platter und LHStvin Ingrid Felipe. „Der Rechnungshof erkennt die umfangreichen Bemühungen des Landes für den Basistunnel und die Zulaufstrecken sowie für die Verkehrsverlagerung an. Wir sehen uns in unserem Einsatz für den Bau des BBT bestätigt – immerhin ist der Tunnel nicht nur eines der wichtigsten Verkehrsprojekte in Europa, sondern er ist unabdingbar für die Entlastung der Bevölkerung vom Verkehr.“

  • Alemagna-Autobahn: Südtiroler Landesregierung gegen neue Alpentransversale

    Die Landesregierung wird weiterhin alle Wege beschreiten, um den Bau der Schnellstraße Alemagna zu unterbinden.

  • Brennstoffzellenbusse: 40 Partner des CHIC-Projekts in Südtirol

    Für mehr Brennstoffzellenbussen im öffentlichen Nahverkehr setzt sich das europäische CHIC-Projekt ein. Rund 40 Partner haben sich nun im Safety Park getroffen.

  • BBT-Zulaufstrecke Eisacktal: Ausschreibung für 2017 geplant

    Der Bau des Brennerbasistunnels ist zunehmend auf Schiene. Planungs- und Baufortschritte wurden heute bei einem Treffen in der Franzensfeste analysiert.

  • Intermodaler Güterverkehr: Landesregierung fördert die RoLa

    Um den Gütertransport von der Straße auf die Schiene zu verlagern, fördert die Landesregierung die rollende Landstraße (RoLa) auf dem Brennerkorridor.

  • Tirol führt EUSALP-Aktionsgruppe in Sachen Mobilität

    Die EU-Strategie für die Alpine Region (EUSALP) ist ein Verbund aus fünf EU-Mitgliedsstaaten, zwei Drittstaaten, 48 Regionen und insgesamt über 70 Millionen EinwohnerInnen. „Die EUSALP vereint die Alpenländer unter einem Dach, um an gemeinsamen Lösungen zu verschiedenen Themen von Klimawandel über Energie bis hin zu Mobilität und Nachhaltigkeit zu arbeiten. Der Verbund verleiht den Alpenländern auch eine gewichtige Stimme in der Europäischen Union“, sagte LH Günther Platter, der die Gründung der EUSALP maßgeblich vorangetrieben hat. In Sachen Verkehr und Mobilität ist Tirol bereits federführend für die Eusalp tätig. Leiter der Action Group ist Ewald Moser.

  • Tirols LHStvin Felipe: „Klimafreundlich zur Arbeit kommen ist die Zukunft“

    Das Mobilitätsmanagement für die MitarbeiterInnen von Berger Logistik in Wörgl wurde heute in Innsbruck von VCÖ, LHStvin Ingrid Felipe und ÖBB mit dem VCÖ-Mobilitätspreis Tirol ausgezeichnet.

  • 25. September: Dein Ticket wird zum Tirolticket

    Sonntag, den 25. September, sollten sich alle ausflugs- und reiselustigen TirolerInnen rot im Kalender anstreichen. Denn zum Abschluss der Europäischen Mobilitätswoche wird jedes Tiroler Öffi-Ticket zum Tirol-Ticket. Sprich: Jede Einzelfahrt von A nach B wird für 24 Stunden zum Netzticket für alles, was das Tiroler Öffi-Herz begehrt.

  • Dolomitenpässe: Erste gemeinsame Etappe für Mobilitätslösung

    Die Dolomitenpässe aufwerten und nachhaltig erreichbar machen, dafür werden gemeinsam Kräfte gebündelt. Eine erste Etappe gab es am 10. September am Sellajoch.


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter