News

  • Über 12,5 Millionen Brenner-Querungen: Schiene wird Vorrang bekommen

    Angesichts der heute veröffentlichten Transit-Zahlen für das Jahr 2014 will Tirols LHStvin Ingrid Felipe bei der Umsetzung des sektoralen Fahrverbots aufs Tempo drücken. Mit 1,85 Mio. LKW-Fahrten und insgesamt 12,5 Mio. Brenner-Querungen ist der Höchststand seit 2007 erreicht. „Ich bin angesichts dieser Zahlen froh, dass wir mit der Einführung des sektoralen Transitfahrverbots noch dieses Jahr einen wichtigen Entlastungsschritt machen. Das wird ab 2016 für sinkende Transitzahlen sorgen“, betont Tirols LHStvin Felipe. Ziel der Tiroler Landesregierung sei die größte Entlastung Tirols vom Transitverkehr seit dem Beitritt der Republik Österreich zur Europäischen Union.

  • Europaregion ist auf Schiene: Neue Direktzüge und Tarife

    (MIT VIDEO) "Die Direktzüge bringen den Bürgern einen direkten Mehrwert und zeigen, welche Möglichkeiten sich durch die Zusammenarbeit in der Euregio eröffnen“, so Landeshauptmann Arno Kompatscher, der heute (15. Dezember) in Innsbruck gemeinsam mit Landeshauptmann Günther Platter die neuen Zug-Direktverbindungen zwischen Innsbruck, Bozen und Lienz sowie eine neue Tarifgestaltung vorstellte.

  • Vierschach: Neue Zughaltestelle in Betrieb - "Ein Meilenstein"

    Aus dem Zug direkt auf die Skipiste: Das ist nun auch im Skigebiet Helm möglich, nachdem heute (14. Dezember) Südtirols Mobilitätslandesrat Florian Mussner und seine Tiroler Amtskollegin Ingrid Felipe die neue Zughaltestelle Vierschach-Helm offiziell ihrer Bestimmung übergeben haben - als weiteren Meilenstein grenzüberschreitender Mobilität.

  • Ab 14. Dezember gelten neue Bus- und Zugfahrpläne

    Sonntag, 14. Dezember, ist Stichtag für die Umstellung auf die Winterfahrpläne der Eisenbahn, und zwar in ganz Europa. In Südtirol nutzt man die Umstellung, um nicht nur die Zug-, sondern auch die Busfahrpläne anzupassen. Das Ergebnis: Mit kommender Woche fahren mehr Züge über den Brenner, bei den Bussen hat man versucht, sich noch stärker nach den neuen Erfordernissen zu richten.

  • Euregio-Verkehrspolitik: Arbeitsgruppe koordiniert Verlagerung auf Schiene

    Damit eine möglichst effiziente Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene erfolgen kann, wollen die Länder der Euregio Tirol-Südtirol-Trentino ihre Maßnahmen besser aufeinander abstimmen. Dafür wird eine Expertengruppe eingesetzt, die Landesregierung hat heute (9. Dezember) ihre Vertreter darin namhaft gemacht.

  • Euregio auf der Schiene: Bahnverbindungen werden ausgebaut

    Der grenzüberschreitende Schienenverkehr wird ausgebaut. Mit Fahrplanwechsel am 14. Dezember wird es zusätzliche direkte Fahrten zwischen Bozen und Innsbruck sowie einen Stundentakt zwischen Franzensfeste und Lienz geben. "Mit diesem Ausbau leisten wir einen weiteren Beitrag dazu, dass die Länder noch näher zusammenrücken können", so Mobilitätslandesrat Florian Mussner.

  • Abo+ für Studenten mit neuen Funktionen: Grenzüberschreitend gültig

    Volljährige Nutzer können ihr Abo+ ab sofort mit einer zusätzlichen Zahlfunktion ausstatten. Damit kann eine ganze Reihe von Diensten im öffentlichen Nahverkehr genutzt werden: von der Fahrradmitnahme bis hin zu Bahnfahrten auf der Strecke Brenner-Innsbruck bzw. Innichen-Lienz.

  • Aktionsgemeinschaft Brennerbahn: LH Platter übergibt Präsidentschaft an Trient

    Wichtige Meilensteine zur Stärkung der Schiene und Entlastung der Bevölkerung gesetzt.

  • Tirol löst mit Luft-100er Eintrittskarte für sektorales LKW-Fahrverbot

    Ab morgen, dem 20. November, gilt auf der A12 zwischen Kufstein und Zirl bzw. Zams und Karrösten und auf der A13 zwischen Innsbruck-Süd und Schönberg ein fixes 100km/h-Tempolimit für PKW, das vorerst probeweise für ein Jahr verordnet wird. „Wir wollen mit diesem Luft-100er die Eintrittskarte für das sektorale LKW-Fahrverbot lösen“, sagt Tirols LH Günther Platter. „Wir gewinnen mit dem Luft-100er nicht nur bessere Luft, sondern auch Spielraum für unser Ziel der größten Entlastung vom Transitverkehr seit dem Beitritt Österreichs zur Europäischen Union“, unterstreicht LHStvin Ingrid Felipe. Das Land Tirol will ab Herbst 2015 mit dem sektoralen LKW-Fahrverbot ca. 200.000 Transit-LKW von der Straße auf die Schiene bringen. Nach einem Jahr werden die Auswirkungen des permanenten Hunderters auf die Luftgüte evaluiert.

  • LHStvin Felipe und LR Mussner legen die Schienen für Europaregion

    Zur Vorbereitung der nächsten Präsidentenkonferenz der Aktionsgemeinschaft Brennerbahn, die am 26. November in Innsbruck stattfinden wird, trafen sich am Montag der Südtiroler Mobilitätslandesrat Florian Mussner und die Tiroler LHStvin Ingrid Felipe in Innsbruck. Dabei bereiteten die beiden PolitikerInnen die Konferenz vor, bei der der Vorsitz der Aktionsgemeinschaft Brennerbahn von Tirol an das Trentino übergeben wird. "Es ist unser gemeinsames Anliegen, im Alpen querenden Güterverkehr die Schiene zu stärken und für gute Verlagerungsbedingungen zu sorgen", sagen LR Mussner und LHStvin Felipe unisono.


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter