News

  • iMONITRAF!-Projekt zur Beobachtung des Alpentransits fortführen

    Das Monitoring des Verkehrs über die fünf wichtigsten Alpenkorridore und Maßnahmen zur Minderung der Umweltauswirkungen des Alpentransits stehen im Zentrum des Projekts iMONITRAF!. LR Florian Mussner, Ingrid Felipe und Mauro Gilmozzi sprachen sich am 9. November in Bozen beim iMonitraf!-Workshop für die Fortführung des Projekts aus und sicherten eine Finanzierung zu.

  • BBT-Zulaufstrecke: Südtirols LH Kompatscher informiert Bürgermeister

    Über den Stand der Dinge in Sachen Brennerbasistunnel und insbesondere die Zulaufstrecke Waidbruck-Franzensfeste hat gestern Abend (9. November) Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher die Bürgermeister der Anrainergemeinden informiert. Der Landeshauptmann hat dabei die Bedeutung des BBT samt Zulaufstrecken für eine neue Mobilitätsstrategie hervorgehoben.

  • Mussner, Felipe und Gilmozzi:"Vereinte Politik für Brennerachse fortführen"

    Die LR Florian Mussner (Südtirol), Ingrid Felipe (Tirol) und Mauro Gilmozzi (Trentino) setzen sich weiterhin für eine gemeinsame Mobilitätsstrategie für den Brennerkorridor ein. Bei einem Treffen heute, 9. November, betonten die LR die Wichtigkeit der Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene, einer koordinierten Mauttarifpolitik und eines vereinten Vorgehens auf europäischer Ebene.

  • Ab Dezember zusätzliche Zugverbindung Bozen-Rom

    Mit dem Winterfahrplan wird die Verbindung Bozen-Rom und zurück von drei auf vier Züge täglich aufgestockt. Ein Hochgeschwindigkeitszug „Frecciargento“ wird demnach ab Dezember um 5 Uhr früh von Bozen abfahren, von Rom wird ein Zug um 18.40 Uhr starten. Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher bezeichnet dieses Zusatzangebot als "einen weiteren Schritt in Richtung besserer Erreichbarkeit unseres Landes".

  • BBT: Schritt vorwärts bei den Zulaufstrecken

    Für die BBT-Zulaufstrecken gibt es Fortschritte zu vermelden: Der Schienennetzbetreiber RFI hat das Einreichprojekt für die Zulaufstrecke Franzensfeste-Waidbruck gestern (15. Oktober) im Infrastruktur-Ministerium in Rom hinterlegt. Somit kann das Projektgenehmigungsverfahren anlaufen.

  • Trentino-Südtirol: Versicherungsabschnitt an der Scheibe ab 18. Oktober nicht mehr nötig

    Am 18. Oktober verfällt für italienische Fahrzeugeigentümer die Pflicht, den Versicherungsabschnitt an der Windschutzscheibe des Fahrzeugs anzubringen. Künftig können die Ordnungskräfte über das Nummernschild prüfen, ob die Versicherung bezahlt ist, heißt es vom Kraftfahrzeugamt des Landes Südtirol.

  • Dolomitenpässe: alternative Mobilität forcieren

    Der Verkehr auf den Dolomitenpässen war Gegenstand eines Treffens am gestrigen Montag (21. September) zwischen den Südtiroler Landesräten Richard Theiner und Florian Mussner und den Bürgermeistern der ladinischen Gemeinden.

  • BBT-Treffen mit Pat Cox: Bau und Finanzierung gut, Unterstützung für ROLA

    Zusätzlich zum Bau des BBT braucht es eine gemeinsame Tarif- und Umweltschutzpolitik der Euregio. Dies soll etwa durch die Förderung der RoLa durch die Region erfolgen. Diese ist eine der Maßnahmen, die beim heutigen Treffen zum Brennerbasistunnel mit den Landeshauptleuten Arno Kompatscher, Ugo Rossi, dem Tiroler Landtagspräsidenten Herwig van Staa mit EU-Koordinator Pat Cox angekündigt wurde.

  • BBT: EU-Koordinator Cox am 16. September in Bozen

    Der für die großen europäischen Verbindungsachsen zuständige EU-Koordinator Pat Cox hat in dieser Woche mehrere Treffen in Sachen Brennerbasistunnel in seiner Agenda. So wird er am kommenden Mittwoch, 16. September, in Bozen mit LH Kompatscher und seinen Amtskollegen aus Innsbruck und Trient zusammentreffen. Über die Gesprächsinhalte werden die vier Politiker um 9.15 Uhr den Medien berichten.

  • Zuganschlussverbindung am Brenner in Richtung Innsbruck wieder hergestellt

    Nach Intervention durch Mobilitätslandesrat Florian Mussner hat die ÖBB-Personenverkehr AG die Abfahrt der Anschlusszüge am Brenner nochmals angepasst. Letzthin war wegen Arbeiten der Anschluss in Richtung Innsbruck für die aus Bozen kommenden Fahrgäste mehrerer Züge nicht mehr möglich gewesen.


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter