News

  • Weiterhin grenzüberschreitende Buslinie Innichen-S. Stefano di Cadore

    Zwischen den Nachbarprovinzen Südtirol und Belluno auf der Strecke Santo Stefano di Cadore und Innichen verkehren weiterhin öffentliche Busse nutzen. Auf Antrag von LR Florian Mussner hat die Landeregierung am 2. Februar beschlossen, die interregionale Buslinie bis Ende März weiterzuführen. „Der grenzüberschreitende Verkehrsdienst dient dem Austausch und dem Umweltschutz“, so der LR.

  • Neue Runde für Kampagne gegen Motorradunfälle "No credit" auf Euregio-Ebene

    Mehr Geschwindigkeitskontrollen und mehr Zusammenarbeit mit Tirol und dem Trentino sind heuer Ziel der 2006 gestarteten und nachweislich greifenden Sensibilisierungskampagne "No Credit". Auf Antrag von Südtirols LR Florian Mussner hat die Landesregierung am 26. Jänner beschlossen, die Kampagne fortzuführen. "Sicherheit auf den Straßen ist wichtig – wir brauchen mehr Verantwortungsbewusstsein", so der LR.

  • BBT-Südzulauf: Einreichprojekt mit Auflagen genehmigt

    Mit einem gewichtigen Thema befasste sich heute (19. Jänner) die Südtiroler Landesregierung: dem Einreichprojekt für das Baulos 1 der Zulaufstrecke Süd zum Brenner Basistunnel "Franzensfeste-Waidbruck". "Die Landesregierung hat dem Projekt grundsätzlich zugestimmt, wobei eine ganze Reihe von Forderungen des Umweltbeirates nach Rom zur nationalen Dienststellenkonferenz geschickt werden", erklärte LR Theiner.

  • Milliardenschweres Investitionsprogramm für die Brennerautobahn

    Gestern die Unterzeichnung des Einvernehmensprotokolls, heute (15. Jänner) die Vorstellung klarer Ziele und Zeiten: Auf der Grundlage des in Rom von Minister Delrio und den öffentlichen Aktionären der Brennerautobahn-AG unterzeichneten Vereinbarung zur Konzessionserneuerung für die A22 wurden heute in Trient Investitionsprogramm und Marschroute im Detail vorgestellt.

  • A22 wird öffentlich und lokal verwaltet: Vereinbarung in Rom unterzeichnet

    "Weitere 30 Jahre lang wird die Brennerautobahn-AG, als rein öffentliche Gesellschaft, die A22 führen", freuen sich die Landeshauptleute Kompatscher und Rossi, und sprechen von einer historischen autonomiepolitischen Errungenschaft. Gemeinsam mit Minister Delrio und den weiteren zwölf öffentlichen Gesellschaftern haben sie heute in Rom das diesbezügliche Einvernehmensprotokoll unterzeichnet.

  • Autobahnkonzession: Einvernehmensprotokoll wird am 14. Jänner unterzeichnet

    In einem Protokoll ist es nun schwarz auf weiß festgeschrieben: das Einvernehmen, das die Landeshauptleute Kompatscher und Rossi mit dem Infrastrukturminister Delrio im Hinblick auf die Konzessionsvergabe der Brennerautobahn erzielt haben und dem Brüssel bereits zugestimmt hat. Auf die heutige Genehmigung durch die Regionalregierung soll am 14. Jänner die offizielle Unterzeichnung folgen.

  • LH Platter und LHStvin Felipe drängen auf Einführung des Sektoralen Fahrverbots

    Eine massive Entlastung der Bevölkerung durch eine deutliche Reduktion des Lkw-Verkehrs: Das ist ein zentrales Ziel der Tiroler Landesregierung. „Nach einem Beschluss der Tiroler Landesregierung setzen wir deshalb jetzt formelle Verfahren in Gang, um das sektorale Lkw-Fahrverbot einzuführen", sagt LH Günther Platter. Dieser Prozess startet mit der offiziellen Information an die Europäische Kommission über die Pläne der Tiroler Landesregierung. Mit dem seit November 2014 auf 120 Autobahnkilometern in Tirol gültigen Luft-100er hat das Land Tirol laut LH Platter eine wesentliche Vorleistung erbracht und damit ein "gutes Blatt" bei allfälligen Klagen.

  • LR Theiner zu Transitforum-Aussagen: "Gemeinsame Euregiostrategie nötig"

    „In der Frage des Transitverkehrs ist eine Gesamtstrategie der Europaregion gefragt“, entgegen Suedtirols Umweltlandesrat Richard Theiner in Zusammenhang den Vorwürfen des Transitforums Austria-Tirol, die er als populistisch und unsachlich zurückweist.

  • Timmelsjochstraße: Verlängerung der Konvention

    Das Land Südtirol wird sich weiterhin an den Mauteinnahmen der Timmelsjoch AG beteiligen und auf der Timmelsjochstraße selbst keine Maut einkassieren. Auf Antrag von LR Florian Mussner aus Südtirol hat die Landesregierung am 1. Dezember beschlossen, die entsprechende Konvention zu verlängern. „Wir bekommen 20 Prozent des PKW-Nettotarifs für eine einfache Fahrt pro verkaufte Karte", so der LR.

  • Der Weg ist das Ziel: Viele Anregungen bei grenzüberschreitender Tagung für nachhaltige Mobilität

    Wie jeder nachhaltig mobil sein kann, darum ging es bei der Tagung „Der Weg ist das Ziel“, die das Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige im Auftrag des Mobilitätsressorts der Autonomen Provinz Bozen/Südtirol mit dem Klimabündnis Tirol am 25. November in Bozen organisiert hat. Mobilität könne nicht eingeschränkt werden, sondern solle grenzüberschreitend, vernetzt und umweltschonend geplant werden, betonte der Südtiroler Mobilitätslandesrat Florian Mussner.


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter