News

  • Bayern–Tirol–Südtirol–Trentino: ORF und Bayerischer Rundfunk gehen auf „Alpen-Radtour“: Ausstrahlung am 9. Juli um 20.15 Uhr in ORF 2 und im BR

    ACHTUNG: Einsendeschluss 22. Mai für Gewinnspiel 3 Freiplätze für Alpenradtour 2016!!! (mehr Infos unter http://www.europaregion.info/de/gewinnspiel-alpenradtour-2016.asp) Auf eine ganz besondere TV-Tour begeben sich vom 29. Mai bis 6. Juni 2016 rund 250 Radfahrerinnen und Radfahrer aus Bayern, Tirol, Südtirol und dem Trentino – angeführt von Marc Pircher und Sonja Weissensteiner: In sieben Tagesetappen wird vom Chiemsee bis zum Gardasee geradelt, Höhepunkt der grenzüberschreitenden Radtour durch Bayern und die Europaregion Tirol, Südtirol, Trentino sind hochkarätige Konzertveranstaltungen mit bekannten Künstlerinnen und Künstlern aus der jeweiligen Region.

  • Tirols LHStvin Felipe in Wörgl: „Brauchen für Verkehrsverlagerung Unterstützung aus Wien“

    Bei ihrer heutigen Besichtigung des Verladeterminals der Rollenden Landstraße in Wörgl, wo im vergangenen Jahr 154.800 LKW von der Straße auf die Schiene verlagert werden konnten, hat LHStvin Ingrid Felipe mit den anwesenden VertreterInnen der Stadt Wörgl und der Straßen- und Stadtpolizei besprochen, wie in Wörgl mit dem zu erwartenden stärkeren LKW-Verkehr zur RoLa nach Einführung des sektoralen LKW-Fahrverbots umzugehen sei. Die Verlagerung hat verkehrs-, umwelt- und gesundheitspolitisch höchste Priorität – das beweisen auch die Ergebnisse des druckfrischen iMonitraf-Jahresberichts 2015.

  • Bozner Flughafen: Volksbefragung am 12. Juni

    Die beratende Volksbefragung über den Flughafen Bozen findet am Sonntag, den 12. Juni statt. Das Dekret des Landeshauptmanns, mit dem der Termin festgelegt wird, wurde heute (1. März) im Amtsblatt der Region veröffentlicht.

  • Pustertal- und Felbertauernroute mit nur einem Ticket: Doppelregelung für Osttiroler Studierende kommt

    Ab 1. März können Osttiroler Studierende mit ihren Semestertickets für Studierende sowohl die Zugverbindung über das Pustertal und über Franzensfeste nutzen, als auch die Bus-Zug-Umsteigeverbindung über den Felbertauern und über Kitzbühel. Damit kommen die Osttiroler Studierenden in den vollen Genuss des gesamten Öffi-Angebots zwischen Lienz und Innsbruck.

  • LHStvin Felipe und LR Mussner: „Wir arbeiten weiter an grenzüberschreitenden Verbesserungen“

    Der internationale Öffi-Verkehr ist einer der Schwerpunkte der Zusammenarbeit zwischen Tirol und Südtirol. Das ist gerade angesichts der Versuche, neue Barrieren aufzubauen, ein zentraler Ansatz der beiden für Mobilitätsfragen zuständigen Landesregierungs-Mitglieder, Ingrid Felipe aus Tirol und Florian Mussner aus Südtirol.

  • BBT-Umweltgelder zur Verbesserung der SS12 bei Mauls

    Den Bau des Brennerbasistunnels begleitet ein Programm von Umwelt-Ausgleichsmaßnahmen. Unter anderem soll die Brennerstaatsstraße SS12 bei Mauls verbessert und angepasst werden. Heute (23. Februar) hat die Landesregierung den diesbezüglichen Vereinbarungsentwurf zwischen Land und BBT SE genehmigt und Bautenlandesrat Tommasini zur Unterzeichnung ermächtigt.

  • Zugverbindung Pustertal – Cadore: Delrio, Kompatscher und Zaia in Cortina

    Ein ehrgeiziges aber realistisches Projekt mit großem Potenzial für die Dolomiten – so bezeichnet Arno Kompatscher die geplante Zugverbindung zwischen dem Pustertal und dem Cadore. Der Landeshauptmann und der Präsident der Region Venetien, Luca Zaia, haben heute (13. Februar) das entsprechende Einvernehmensprotokoll unterzeichnet. Mit dabei: Minister Graziano Delrio.

  • Weiterhin grenzüberschreitende Buslinie Innichen-S. Stefano di Cadore

    Zwischen den Nachbarprovinzen Südtirol und Belluno auf der Strecke Santo Stefano di Cadore und Innichen verkehren weiterhin öffentliche Busse nutzen. Auf Antrag von LR Florian Mussner hat die Landeregierung am 2. Februar beschlossen, die interregionale Buslinie bis Ende März weiterzuführen. „Der grenzüberschreitende Verkehrsdienst dient dem Austausch und dem Umweltschutz“, so der LR.

  • Neue Runde für Kampagne gegen Motorradunfälle "No credit" auf Euregio-Ebene

    Mehr Geschwindigkeitskontrollen und mehr Zusammenarbeit mit Tirol und dem Trentino sind heuer Ziel der 2006 gestarteten und nachweislich greifenden Sensibilisierungskampagne "No Credit". Auf Antrag von Südtirols LR Florian Mussner hat die Landesregierung am 26. Jänner beschlossen, die Kampagne fortzuführen. "Sicherheit auf den Straßen ist wichtig – wir brauchen mehr Verantwortungsbewusstsein", so der LR.

  • BBT-Südzulauf: Einreichprojekt mit Auflagen genehmigt

    Mit einem gewichtigen Thema befasste sich heute (19. Jänner) die Südtiroler Landesregierung: dem Einreichprojekt für das Baulos 1 der Zulaufstrecke Süd zum Brenner Basistunnel "Franzensfeste-Waidbruck". "Die Landesregierung hat dem Projekt grundsätzlich zugestimmt, wobei eine ganze Reihe von Forderungen des Umweltbeirates nach Rom zur nationalen Dienststellenkonferenz geschickt werden", erklärte LR Theiner.


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter