News

  • Im Bus über den Pass: Timmelbus startet in die neue Saison

    Am kommenden Sonntag, 21. Juni, startet der grenzüberschreitende Bus über das Timmelsjoch in die vierte Saison. „Diese Gemeinschaftsinitiative der Länder Tirol und Südtirol ist ein gutes Beispiel für grenzüberschreitende öffentliche Mobilität in der Euregio. Es ist eine konkrete Maßnahme, um unsere Gebirgspässe vom Individualverkehr zu entlasten“, erklärt Südtiroler Mobilitätslandesrat Florian Mussner.

  • Weitreichender Ausbau des Eisenbahnnetzes: Abkommen unterzeichnet

    Südtirols Schienennetz samt Bahnhöfen wird weiter ausgebaut und modernisiert, allen voran die Meraner und die Pustertaler, aber auch die Brennerbahnlinie. Die Weichen dafür wurden mit dem Rahmenabkommen und dem Einvernehmensprotokoll gestellt, die heute (4. Mai) in Meran von Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher und RFI-Geschäftsführer Maurizio Gentile unterzeichnet worden sind.

  • BBT: Letztes Baulos ausschreibungsreif

    Eine Voraussetzung für die letzten Bauarbeiten am Brenner Basistunnel in Südtirol wurden am heutigen Mittwoch (29. April 2015) vom interministeriellen Komitee für Wirtschaftsplanung CIPE in Rom geschaffen. „Damit ist die letzte Hürde genommen, um das letzte Baulos von Mauls bis zum Brenner ausschreiben zu können", so Südtirols LH Arno Kompatscher.

  • Brenner Memorandum für schnelle Verlagerung

    Die Stickoxid-Werte in Tirol sind nach wie vor zu hoch, die Messstellen Vomp und Hall liegen österreichweit auf Platz eins und drei, was die Tage mit Luftwertüberschreitungen betrifft, wie der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) heute berichtet. Das Land Tirol setzt deshalb voll auf Lufterholung, wie LHStvin Ingrid Felipe erläutert: „Wir wissen nach der ersten Bilanz des Luft-100ers, dass Tirol auf dem besten Weg vom Luftsanierungsgebiet zum Lufterholungsgebiet ist.“ Die erste Prognose sagt im Jahresschnitt drei bis vier Mikrogramm weniger Stickoxid voraus, im Jahresschnitt sollte sich die Lufterholung durch den Luft-100er bei zwei bis drei Mikrogramm Verbesserung einpendeln. Damit ist in Kombination mit weiteren geplanten Maßnahmen die Erreichung der von der Europäischen Union vorgeschriebenen Luftqualität bis 2020 möglich.

  • Euregio-Landesräte übergeben Brenner-Memorandum an EU-Verkehrskommissarin

    Konkrete Maßnahmen zur Verlagerung des Güterverkehrs auf der Brennerachse von der Straße auf die Schiene sind das zentrale Thema des Memorandums das LR Florian Mussner mit seinen Amtskollegen aus Tirol und dem Trentino, Ingrid Felipe und Mauro Gilmozzi, heute, 20. März, in Innsbruck der EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc überreicht haben.

  • Nach Tunnelanschlag zum BBT-Hauptstollen: LH Platter fordert Solidarität der EU und der Nachbarländer ein

    In seiner Eröffnungsansprache des Kongresses TEN-T in Action anlässlich des Baustarts für den Hauptstollen des Brenner Basistunnels bekräftigte Tirols Landeshauptmann Günther Platter seine Forderungen an die Europäische Verkehrspolitik.

  • BBT-Tunnelanschlag: Innsbruck im Zentrum der europäischen Verkehrspolitik

    „Tirol ist nicht nur das Herz Europas, sondern steht heute auch im Mittelpunkt der europäischen Verkehrspolitik“, begrüßt Tirols LH Günther Platter seine hochrangigen Gäste aus Europa: Neben EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc, Südtirols LH Arno Kompatscher und sein Amtskollege Ugo Rossi aus dem Trentino sowie EU-Koordinator Pat Cox kommen die VerkehrsministerInnen der Alpenländer anlässlich des Tunnelanschlags für den BBT-Hauptstollen nach Innsbruck.

  • Tagung über Lebensqualität an Brennerachse: Verkehrsbelastung reduzieren

    Die Mobilität ist Teil der Lebensqualität, belastet aber auch die Bevölkerung, vor allem entlang großer Verkehrsadern wie der Brennerachse. Wie diese Belastungen vermindert werden können, stand heute (09.03.) im Mittelpunkt einer Tagung im Pastoralzentrum in Bozen.

  • Tagung zu sanfter Mobilität in Trient: „Schiene hat Priorität"

    Um die sanfte Mobilität, die Potenzierung des Schienenverkehrs, die Brennerachse, die nachhaltige E-Mobility und die Fahrradmobilität ging es bei der Tagung „Über die Infrastruktur für eine neue Kultur der Mobilität“ in Trient, die vom Umwelt- und Infrastrukturressort der Provinz Trient unter LR Mauro Gilmozzi organisiert wurde. Für Südtirol war LR Florian Mussner bei der Tagung mit dabei.

  • Drei Jahre Südtirol Pass - LR Mussner: Vorzüge haben alle überzeugt

    Fast 133.000 aktive Nutzer, ein enormer Zuwachs an Fahrgästen auf den öffentlichen Verkehrsmitteln und neue Funktionalitäten: Das ist die Bilanz des "Südtirol Pass" drei Jahre nach seiner Einführung am 14. Februar 2012. "Ein Fahrschein für alle öffentlichen Verkehrsmittel im ganzen Land hat viele Menschen zum Umsteigen auf Bus und Bahn motiviert", unterstreicht Südtirols Mobilitätslandesrat Florian Mussner.


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter