News

  • LH Platter und LHStvin Felipe drängen auf Einführung des Sektoralen Fahrverbots

    Eine massive Entlastung der Bevölkerung durch eine deutliche Reduktion des Lkw-Verkehrs: Das ist ein zentrales Ziel der Tiroler Landesregierung. „Nach einem Beschluss der Tiroler Landesregierung setzen wir deshalb jetzt formelle Verfahren in Gang, um das sektorale Lkw-Fahrverbot einzuführen", sagt LH Günther Platter. Dieser Prozess startet mit der offiziellen Information an die Europäische Kommission über die Pläne der Tiroler Landesregierung. Mit dem seit November 2014 auf 120 Autobahnkilometern in Tirol gültigen Luft-100er hat das Land Tirol laut LH Platter eine wesentliche Vorleistung erbracht und damit ein "gutes Blatt" bei allfälligen Klagen.

  • LR Theiner zu Transitforum-Aussagen: "Gemeinsame Euregiostrategie nötig"

    „In der Frage des Transitverkehrs ist eine Gesamtstrategie der Europaregion gefragt“, entgegen Suedtirols Umweltlandesrat Richard Theiner in Zusammenhang den Vorwürfen des Transitforums Austria-Tirol, die er als populistisch und unsachlich zurückweist.

  • Timmelsjochstraße: Verlängerung der Konvention

    Das Land Südtirol wird sich weiterhin an den Mauteinnahmen der Timmelsjoch AG beteiligen und auf der Timmelsjochstraße selbst keine Maut einkassieren. Auf Antrag von LR Florian Mussner aus Südtirol hat die Landesregierung am 1. Dezember beschlossen, die entsprechende Konvention zu verlängern. „Wir bekommen 20 Prozent des PKW-Nettotarifs für eine einfache Fahrt pro verkaufte Karte", so der LR.

  • Der Weg ist das Ziel: Viele Anregungen bei grenzüberschreitender Tagung für nachhaltige Mobilität

    Wie jeder nachhaltig mobil sein kann, darum ging es bei der Tagung „Der Weg ist das Ziel“, die das Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige im Auftrag des Mobilitätsressorts der Autonomen Provinz Bozen/Südtirol mit dem Klimabündnis Tirol am 25. November in Bozen organisiert hat. Mobilität könne nicht eingeschränkt werden, sondern solle grenzüberschreitend, vernetzt und umweltschonend geplant werden, betonte der Südtiroler Mobilitätslandesrat Florian Mussner.

  • Weiterhin grenzüberschreitenden Nahverkehr von Mals nach Müstair

    Um weitere rund drei Jahre will die Landesregierung die Verbindung im öffentlichen Verkehr auf den Strecken Müstair-Cunfin-Mals und Martina-Cunfin-Nauders-Mals aufrecht halten. Auf Antrag des Südtiroler Verkehrslandesrates Florian Mussner hat sie am 24. November beschlossen, die entsprechende Vereinbarung zu verlängern.

  • Verlagerung Güterverkehr:Euregio-Verkehrslandesräte bei EU-Büroleiterin Oen

    Die Unterstützung der EU-Kommission bei der schrittweisen Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene im Alpenraum und insbesondere am Brennerkorridor sowie Maßnahmen zur Minderung der Umweltbelastung des Alpentransits waren gestern (17. 11.) zentrale Themen des Treffens der Euregio-Mobilitätslandesräte Mussner, Felipe und Gilmozzi mit Desiree Oen vom Büro der Verkehrskommissarin Violeta Bulc.

  • BBT-Zulaufstrecke: Projektvorstellung mit Südtioler Landesrat Theiner

    Der Count-down läuft: Nachdem der Schienennetzbetreiber RFI das Einreichprojekt für die BBT-Zulaufstrecke Waidbruck-Franzensfeste im italienischen Transportministerium hinterlegt hat, sind nun die Stellungnahmen von Land und Gemeinden gefragt. Zu diesem Zweck fand heute (11. 11.) ein Treffen von Südtirols Landesrat Richard Theiner mit den Fachleuten von RFI und Italferr sowie den Bürgermeisten der Südtiroler Anrainergemeinden statt

  • iMONITRAF!-Projekt zur Beobachtung des Alpentransits fortführen

    Das Monitoring des Verkehrs über die fünf wichtigsten Alpenkorridore und Maßnahmen zur Minderung der Umweltauswirkungen des Alpentransits stehen im Zentrum des Projekts iMONITRAF!. LR Florian Mussner, Ingrid Felipe und Mauro Gilmozzi sprachen sich am 9. November in Bozen beim iMonitraf!-Workshop für die Fortführung des Projekts aus und sicherten eine Finanzierung zu.

  • BBT-Zulaufstrecke: Südtirols LH Kompatscher informiert Bürgermeister

    Über den Stand der Dinge in Sachen Brennerbasistunnel und insbesondere die Zulaufstrecke Waidbruck-Franzensfeste hat gestern Abend (9. November) Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher die Bürgermeister der Anrainergemeinden informiert. Der Landeshauptmann hat dabei die Bedeutung des BBT samt Zulaufstrecken für eine neue Mobilitätsstrategie hervorgehoben.

  • Mussner, Felipe und Gilmozzi:"Vereinte Politik für Brennerachse fortführen"

    Die LR Florian Mussner (Südtirol), Ingrid Felipe (Tirol) und Mauro Gilmozzi (Trentino) setzen sich weiterhin für eine gemeinsame Mobilitätsstrategie für den Brennerkorridor ein. Bei einem Treffen heute, 9. November, betonten die LR die Wichtigkeit der Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene, einer koordinierten Mauttarifpolitik und eines vereinten Vorgehens auf europäischer Ebene.


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter