News

Volksbefragung zum Flughafen in Südtirol – mehr als 70% stimmen mit Nein

Die Gegner des Gesetzesvorschlags zum Flughafen Bozen setzen sich bei der beratenden Volksbefragung mit 70,6 Prozent durch – um 11 folgt eine Pressekonferenz.

191.422 Wähler haben sich an der Volksbefragung zum Flughafengesetz beteiligt. Foto: www.provinz.bz.it/news
Zoomansicht 191.422 Wähler haben sich an der Volksbefragung zum Flughafengesetz beteiligt. Foto: www.provinz.bz.it/news

Heute um 11 Uhr ist im Pressesaal des Landhaus 1 eine Pressekonferenz mit Landeshauptmann Arno Kompatscher und den Landeräten Florian Mussner und Richard Theiner angekündigt, die die Ergebnisse offiziell verkünden werden.

Die Auszählung der Stimmzettel ist abgeschlossen. Die beratende Volksbefragung hat ergeben, dass der Gesetzesvorschlag mit den Bestimmungen zur öffentlichen Beteiligung an der Zukunft des Flughafen Bozens nicht weiter verfolgt werden soll. 46,7 Prozent der Wahlberechtigten haben sich beteiligt, das sind 191.422 Wähler. Damit ist auch das Quorum von 40 Prozent erreicht, das die Bürgerbefragung offizielle Gültigkeit verleiht.

Schon wenige Minuten nach sieben Uhr früh hatte heute die Auszählung in der Wahlzentrale im dritten Stock des Landhauses 1 begonnen. Es dauerte nicht lange, bis klar war, dass sich die Nein durchgesetzt haben. Die endgültigen Daten sind um 10:12 Uhr bekannt gegeben worden: 29,4 Prozent der Wähler, die ihre Stimme abgegeben haben, sind für den Gesetzesentwurf, der das Land Südtirol weiter an der Steuerung und Mitfinanzierung des Flughafens Bozen sieht, 70,6 Prozent dagegen. 

Um 11 Uhr werden Landeshauptmann Kompatscher, Mobilitätslandesrat Mussner und Umweltlandesrat Theiner vor die Presse treten und die Ergebnisse kommentieren.

 

 

mgp


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter