News

  • Wissenschafts- und Forschungspreis an Ralser und Kustatscher überreicht

    Landeshauptmann Arno Kompatscher hat heute (5. Dezember) den Biochemiker Markus Ralser und die Paläontologin Evelyn Kustatscher im Bozner Musikkonservatorium mit dem Südtiroler Wissenschafts- bzw. dem Südtiroler Forschungspreis ausgezeichnet. Die beiden Preise sind mit insgesamt 40.000 Euro dotiert. 70 Prozent davon sind zweckgebunden, und zwar für die Spezialisierung der Preisträger.

  • Euregio-Skulptur Windgarden eingeweiht

    Euregio bildlich darstellen: In einem Semesterprojekt haben sich die Studierenden der Fakultät für Design und Künste der Universität Bozen mit der Idee des Zusammenwachsens der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino befasst. Entstanden ist die Installation Wind Garden in Form eines stählernen Blumenfelds.

  • Alle Veranstaltungsinfos auf einen Klick: ladinisches Webportal vorgestellt

    "www.manif.it" ist ein neues ladinisches Internetportal, in dem sich ein Kalender aller Veranstaltungen in Gröden und im Gadertal findet. Entstanden aus einer Zusammenarbeit zwischen deutscher und ladinischer Landeskulturabteilung und dem ladinischen Kulturinstitut "Micurà de Rü" bildet das Portal ein gelungenes Beispiel der Vernetzung und Kooperation und ist offen für eine weitere Entwicklung.

  • Im Kunstkreis: Ausstellung "Konflikte 2014 - 1914" eröffnet

    Die neue Ausgabe der multimedialen Ausstellung "Im Kunstkreis", bei der es um das Thema "Konflikte 2014 - 1914" geht, wurde heute vom Südtiroler Landesrat für italienische Kultur, Christian Tommasini im Zentrum Trevi in Bozen eröffnet. Die Ausstellung ist ab morgen (26.11.) bis zum 20. September 2015 geöffnet.

  • Tiroler Museumspreis 2014 geht an den Museumsverein Fiss

    Tirols Kulturlandesrätin Beate Palfrader überreicht dem Museumsverein Fiss für das Projekt „s’Leben amea“ (früheres Leben) den Tiroler Museumspreis 2014. Schauplatz der Verleihung am Montagabend ist das Heimatmuseum s’Paules und s’Seppls Haus in Fiss. „Der Museumsverein Fiss hat das Museum zur Bühne erklärt und in Kooperation mit der Theatergruppe Fiss und dem Theaterverband Tirol ein innovatives, qualitätsvolles und beispielhaftes Vermittlungsprojekt umgesetzt“, gratuliert LRin Palfrader zur höchsten Auszeichnung des Landes im Museumsbereich in Höhe von 6.000 Euro.

  • Museen in Südtirol: Neue Internetsite mit Angeboten für Familien und Kinder

    Was bieten die Museen in Südtirol für Familien, Kinder und Jugendliche? Ein Blick auf die neue Internetplattform "Young Museum" verrät es. Die neue Seite ist Teil des Museumsportals und seit heute online. Erreichbar ist sie über www.museen-suedtirol.it.

  • Kunst im öffentlichen Raum im Fokus

    Ob Skulpturen, Graffities oder Installationen – die künstlerische Gestaltung von Straßen, Plätzen, Parkanlagen oder Landschaften ist vielfältig und auf den ersten Blick oft nicht erkennbar. Was Kunst im öffentlichen Raum sein kann, beleuchten 33 Tiroler und Südtiroler AutorInnen im gleichnamigen Themenheft der gemeinsamen Kulturberichte aus Tirol und Südtirol. Kulturlandesrätin Beate Palfrader und ihr Südtiroler Amtskollege Philipp Achammer stellten die über 150 Seiten starke Publikation heute in Bozen vor.

  • Zum zehnten Mal: Junge Solisten am Podium

    Mit „Junge Solisten am Podium 2014“ setzt das Tiroler Kammerorchester die erfolgreiche länderübergreifende Konzertinitiative zur Förderung junger herausragender Instrumentalsolisten fort. Kooperationspartner sind der Bereich Deutsche und Ladinische Musikschulen sowie Musik Meran. In Südtirol finden die Konzerte am 30. November und 1. Dezember statt.

  • Cult.urnacht erstmals euregional

    Über 300 Kulturinteressierte sind am Samstag zur zehnten Cult.urnacht ins Stadttheater Bozen gekommen. Unter dem Motto "Euregio-Kulturraum³" haben an dieser sparten-, sprach- und grenzüberschreitenden Kulturveranstaltung erstmals nicht nur Kunstschaffende aus Südtirol, sondern auch aus den Nachbarregionen Tirol und Trentino teilgenommen. Unter den Gästen war auch Kulturlandesrat Philipp Achammer.

  • Kultur überwindet Grenzen: Festschrift für Herlinde Menardi

    Keine bzw. keiner vor ihr war bislang länger am Tiroler Volkskunstmuseum beschäftigt als sie: Dr. Herlinde Menardi geht nach 35-jähriger Tätigkeit am Museum mit Ende des Jahres in Pension. Gestern wurde sie im Großen Saal des Landhauses in Innsbruck mit einer Festschrift geehrt. „Herlinde Menardis enge Verbundenheit mit Tirol spiegelt sich in ihren exzellenten wissenschaftlichen Arbeiten wider. Über die staatlichen Grenzen und sprachlichen Unterschiede hinweg hat sie den Kulturraum Tirol bis in die letzten Winkel erforscht und so die Idee der Europaregion Tirol gestärkt“, würdigt Tirols Landtagspräsident DDr. Herwig van Staa die Verdienste Menardis.


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter