News

Europäisches Schulobst-Programm: 11.598 Südtiroler Schüler dabei

Abwechslunsgreich, gesund und lecker: So fassen eine Lehrerin und eine Ernährungstherapeutin die achte Auflage des Schulobst- und -gemüse-Programms zusammen.

Freude an Obst und Gemüse: Schüler der Klasse 1A der Grundschule Haslach. Foto: LPA/Maja Clara
Zoomansicht Freude an Obst und Gemüse: Schüler der Klasse 1A der Grundschule Haslach. Foto: LPA/Maja Clara

"29 Mal wurden im Laufe des Schuljahrs verschiedene Obst- und Gemüsesorten verteilt", berichtet der Direktor des Landesamtes für Landwirtschaftsdienste Andreas Werth, der das Projekt "Frutta nelle scuole - Schulobst" seit Beginn in Südtirol koordiniert. Die verteilten Produkte, hat er erfahren, wurden allgemein als sehr gut empfunden. Die Äpfel wurden hauptsächlich vom Verband der Vinschgauer Produzenten für Obst und Gemüse, der Genossenschaft Vi.P geliefert.

Gestern (25. Mai) hat sich Amtsdirektor Werth selber ein Bild von einer der Begleit-Aktionen, einem "Frutta Day", an einer ersten Klasse der Grundschule im Bozner Stadtteil Haslach verschafft. Während Ernährungstherapeutin Sandra Gasperotti mit den Lehrerinnen Marillen und Pfirsiche verteilt, erzählt eine Lehrerin: "In der Gruppe kosten alle Kinder alles gerne". Die Honigmelonen werden in mundgerechte Portionen zerkleinert, die Äpfel bei Bedarf aufgeschnitten. In den Wochen davor waren bereits Kirschen und Erdbeeren oder Karotten und Fenchel ausgeteilt worden.

In Südtirol waren heuer 11.598 Schülerinnen und Schüler im Grundschulalter in rund 800 Klassen an 159 Schulstellen dabei; italienweit haben sich 1,2 Millionen Schülerinnen und Schüler beteiligt.

Für die Begleitmaßnahmen zeichnet der Consiglio per la ricerca in agricoltura e l'analisi dell'economia agraria CREA verantwortlich. Dazu zählen die Bewusstseinsbildung durch Ernährungstherapeuten und Besuche von Schule am Bauernhof, didaktisches Lehrmaterial und eigene Thementage.

Das Schulobstprogramm wird von der Europäischen Union mit 25,8 Millionen Euro und dem Landwirtschaftsministerium mit 6,4 Millionen Euro finanziert. In der EU werden pro Jahr insgesamt 150 Millionen Euro für alle 27 Mitgliedsstaaten investiert.

Für die Teilnahme am Schulobst-Programm für das kommende Schuljahr werden noch bis zum 31. Juli Anmeldungen entgegen genommen: http://www.fruttanellescuole.gov.it/

(mac)


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter