News

31. Filmfestival Bozen: Preis der Euregio Schülerjury geht an „La Ragazza del Mondo“

Nach dem großen Erfolg des vergangenen Jahres gab es auch heuer wieder beim 31. Bolzano Film Festival Bozen vom 5.- 8. April 2017 eine Euregio Schülerjury. 9 Oberschüler/innen aus der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino haben am Samstag Abend den Siegerfilm der Euregio Schülerjury bekanntgegeben: „La Ragazza del Mondo“ von Marco Danieli. Der Preisverleihung im Filmclub in Bozen wohnten auch die beiden Tutoren der Euregio-Schülerjury, Arnold Schnötzinger und Werther Ceccon sowie die Euregio-Vertreterin Elena Rado bei.

Die Bekanntgabe des Siegerfilms durch die 9 OberschülerInnen der Euregio-Schülerjury mit den Tutoren Arnold Schnötzinger und Werther Ceccon (ganz links) sowie Elena Rado vom Euregio-Büro (2. von rechts). Foto: Filmfestival Bozen
Zoomansicht Die Bekanntgabe des Siegerfilms durch die 9 OberschülerInnen der Euregio-Schülerjury mit den Tutoren Arnold Schnötzinger und Werther Ceccon (ganz links) sowie Elena Rado vom Euregio-Büro (2. von rechts). Foto: Filmfestival Bozen

Die Schülerjury begründete ihre Entscheidung für die Preisvergabe an den Film "La Ragazza del Mondo " von Marco Danieli folgendermaßen: "Wir, die Euregio Schülerjury haben beschlossen unsere Stimme jenem Film zu geben, der sich mit einem hohen Maß an Einfühlsamkeit präsentiert und im gleichen Moment einen Bewußtseinsprozess in Gang setzt, der zum Nachdenken anregt. Ein Film als Plädoyer für ein Leben in Freiheit, mit Leidenschaft und authentischen Gefühlen, im Gegensatz zu einem Leben, das von Unfreiheit durch Religion und ein starres Familiengefüge geprägt ist. Ein Film, der sich auszeichnet durch eine eindringliche Erzählung, eine glaubwürdige schauspielerische Umsetzung und ein hohes Maß an Identifikation mit den Zwängen und Noten der Hauptfiguren. Daher geht der Euregio Schülerjury-Preis an den Film „La Ragazza del Mondo“ von Marco Danieli.“

Die Euregio Schülerjury aus Südtirol, dem Trentino und Tirol setzte sich aus folgenden 9 Schüler/innen zusammen: Chiara Bonoldi, Bolzano (Südtirol/Alto Adige), Elisa Leimgruber, Girlan (Südtirol/Alto Adige), Greta Maurer, Bozen (Südtirol/Alto Adige), Davide Angeli, Trento (Trentino), Marco Filippo, Trento (Trentino), Giona Vettori, Trento (Trentino), Vanessa Egger, Kaprun (Salzburg), Greta Longariva, Innsbruck (Tirol) und Irene Mallaun, See (Tirol).

Die 9 Oberschüler/innen aus der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino hatten am ersten Festivaltag ihre Arbeit mit einem Workshop zum Thema „Wie bespricht man einen Film?“ aufgenommen. Damit wurden sie mit der Arbeit eines Filmkritikers vertraut gemacht und haben Instrumente für die Bewertung eines Films erhalten. In den darauffolgenden Tagen haben sie insgesamt 5 Spiel- und Dokumentarfilme gesichtet und bewertet: Geschwister von Markus Mörth, I figli della notte von Andrea de Sica, La ragazza del mondo von Marco Danieli; Unten von Djordje Čenić und Hermann Peseckas und Café Waldluft von Matthias Koßmehl.

Der Siegerfilm „La Ragazza del Mondo“ von Marco Danieli wird nun im nächsten Schuljahr 2017/18 im Rahmen des Programms „Kino&Schule“ in verschiedenen Kinos der Euregio in Bozen, Trient und Innsbruck in Anwesenheit des Sieger-Regisseurs gezeigt.

Ziel der von der Euregio und den Landesschulämtern von Südtirol, Tirol und Trient mitgetragenen Initiative zur Begabtenförderung in den Bereichen Schreiben, Filmsprache und Medienarbeit ist es, die teilnehmenden Jugendlichen mit der anregenden und lebendigen Atmosphäre eines internationalen Filmfestivals vertraut machen.

AG


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter