News

Euregio-Aktionswoche Tiroler Schulen - Prolog an der NMS Kematen in Tirol

Endlich ist es wieder so weit: vom 2. bis zum 9. Februar 2017 ist das Team der Euregio in den Schulen Tirols unterwegs. Einen Vorgeschmack für das diesjährige Programm durften bereits die Klassen 4a und 4b der NMS Kematen erhaschen. Dort fand am Montag dem 23.1.216 die Auftaktveranstaltung der heurigen „Aktionswoche-Schulen“ statt, welche sowohl bei den Schülern, als auch bei ihrer Geschichtslehrerin Frau Sylvia Haaland auf durchwegs positive Resonanz stieß.

Euregio-Mitarbeiter Matthias Fink mit den SchülerInnen der NMS Kematen
Zoomansicht Euregio-Mitarbeiter Matthias Fink mit den SchülerInnen der NMS Kematen
Freuten sich mit den SchülerInnen der NMS Kematen: Benedetta Quaiatto (links) und Sonja Hörtnagl (ganz rechts)
Zoomansicht Freuten sich mit den SchülerInnen der NMS Kematen: Benedetta Quaiatto (links) und Sonja Hörtnagl (ganz rechts)

Das Projekt „Aktionswoche-Schulen“ wird schon seit mehreren Jahren an verschiedensten Tiroler Schultypen veranstaltet. Ein Erfolgsmodell, wie sich zeigen sollte, das Landesgrenzen in den Köpfen der Schüler unwichtig erscheinen lässt und Gemeinsamkeiten in den Vordergrund rückt. Neben der eng miteinander verknüpften Geschichte der ehemaligen Tiroler Landesteile ging es an der NMS Kematen im Vortrag von Matthias Fink, Vertreter der Euregio in Tirol, und unsere neuen Mitarbeiterinnen, Benedetta Quaiatto und Sonja Hörtnagl, vor allem um die Frage, was die Europaregion überhaupt ist und welche Aufgaben sie erfüllt. Mit einem Mix aus multimedialen Inhalten und spielerischer Einbeziehung der Schüler, unter anderem durch ein Quiz, erarbeiteten die Referenten in jeweils 2 Schulstunden diese Themen. Vor allem die verschiedenen Projekte, welche die Europaregion laufend veranstaltet – wie etwa der „Zug nach Galizien“ oder das „Euregio Summer Camp“ – begeisterten die Teilnehmer sehr. Einen bleibenden Eindruck hinterließ auch die enge Verbundenheit mit den anderen Ländern, die aus den kulturellen, sozialen und geschichtlichen Gegebenheiten folgt. Vor allem die Geschichtslehrerin Frau Sylvia Haaland zeigte sich beeindruckt, „was vom Montag hängengeblieben ist“. Kurzentschlossene können sich mit einer E-Mail an matthias.fink@europaregion.info auch jetzt noch anmelden.

Sonja Hörtnagl


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter