News

Frauenkulturmagazin des Landes Tirol präsentiert - mit Südtiroler Beitrag

Welche weiblichen Einflüsse finden sich in der Dialektlyrik? Gibt es Frauen, die in der Musikszene den Ton angeben? Welchen Beitrag zum Kunsthandwerk leisten Frauen im Oberland? Diesen und vielen anderen Aspekten des weiblichen Kunst- und Kulturschaffens in Tirol geht die vierte Ausgabe von „Panoptica.frauen.kultur.tirol“ auf den Grund.

Die Präsentation des Kulturmagazins fand am Weltfrauentag im Literaturhaus am Inn statt (v.li.): Kulturlandesrätin Beate Palfrader, Chefredakteurin Petra Streng und Anna Rottensteiner, Leiterin des Literaturhauses am Inn.
Zoomansicht Die Präsentation des Kulturmagazins fand am Weltfrauentag im Literaturhaus am Inn statt (v.li.): Kulturlandesrätin Beate Palfrader, Chefredakteurin Petra Streng und Anna Rottensteiner, Leiterin des Literaturhauses am Inn.

Darüber hinaus porträtiert das kostenlose Sonderheft der Kulturberichte des Landes Tirol Frauen, die eigene Wege gehen und vieles bewegen. Kulturlandesrätin Beate Palfrader präsentierte das Frauenkulturmagazin am Dienstag im Literaturhaus am Inn in Innsbruck.

„Über Jahrhunderte hinweg war die Kunst- und Kulturwelt fest in männlicher Hand. In den letzten Jahrzehnten hat sich vieles zum Positiven verändert“, sagte LRin Palfrader eingangs: „Dennoch müssen Frauen aus meiner Sicht immer noch einen viel größeren Aufwand leisten, um in gleicher Weise wahrgenommen zu werden wie Männer. Talent allein genügt nicht – es braucht Mut, Durchhaltevermögen und den Willen zur Präsenz, aber auch Plattformen, die Frauen die Chance geben, sich zu vernetzen und ihre Rolle in der Kunst- und Kulturszene sichtbar zu machen.“ Eine solche Plattform biete „Panoptica“.

Erstmals Südtiroler Beitrag

„Die diesjährige Ausgabe spannt einen weiten Bogen: thematisch, zeitlich und räumlich“, erklärte Chefredakteurin Petra Streng. Erstmals widmet sich ein Beitrag auch dem weiblichen Kulturschaffen in Südtirol. „Damit soll der verstärkten grenzüberschreitenden kulturellen Zusammenarbeit Rechnung getragen und die Vernetzung zwischen den Frauen aller Tiroler Landesteile gefördert werden“, betonte LRin Palfrader.

Das Sonderheft „Panoptica.frauen.kultur.tirol“ ist ab sofort kostenlos beim Land Tirol – Abteilung Kultur (Leopoldstraße 3/4, 6020 Innsbruck, E-Mail:  kultur@tirol.gv.at, Tel.: 0512-508-3764) erhältlich.


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter