News

Rai-Direktor Rossi bei LH Kompatscher: Konvention und Umsetzung

Die Rai-Konvention und deren Umsetzung standen im Mittelpunkt eines Gesprächs, zu dem der Stabschef des neuen Rai-Generaldirektor Antonio Campo Dall'Orto, Direktor Guido Rossi, heute (26. Februar) in Bozen mit Landeshauptmann Arno Kompatscher zusammengetroffen ist.

Um die Rai-Konvention und deren Umsetzung ging es heute bei dem Treffen von Landeshauptmann Kompatscher mit Rai-Direktor Rossi - Foto: LPA/ohn
Zoomansicht Um die Rai-Konvention und deren Umsetzung ging es heute bei dem Treffen von Landeshauptmann Kompatscher mit Rai-Direktor Rossi - Foto: LPA/ohn

Am 23. Dezember vergangenen Jahres hatten das Land Südtirol, der Ministerrat und die RAI ihre Zusammenarbeit in Sachen deutsch- und ladinischsprachige Programme auf eine neue Grundlage gestellt. Kurz vor Weihnachten war in Rom die neue dreijährige Rai-Konvention unterzeichnet worden, die eine größere finanzielle Ausstattung vorsieht.

"Mit der Rai-Konvention 2016-18 garantiert das Land Südtirol eine Finanzierung von 20 Millionen Euro im Jahr für die Produktion und Ausstrahlung von Rundfunksendungen in deutscher und ladinischer Sprache", führte bei dem heutigen Treffen mit Direktor Rossi Landeshauptmann Arno Kompatscher aus, "das Land Südtirol leistet damit seinen Anteil an der Deckung der Staatskosten im Sinne des Mailänder Abkommens und mit den dafür vorgesehen Mitteln." Eine Neuheit des Abkommens ist der Auftrag an RaiCom, die Sendungen möglichst auch für blinde und gehörlose Menschen zugänglich und nutzbar zu machen. 

Landeshauptmann Kompatscher unterstrich gegenüber Rai-Direktor Rossi die Notwendigkeit, dem Rai-Sitz in Bozen beziehungsweise Rai Südtirol und Rai Ladinia, eine frühzeitige Arbeitsplanung in den verschiedenen Bereichen zu ermöglichen, sowohl im journalistischen, als auch im technischen und im Verwaltungsbereich. "Nur so werden die Redaktionen und das Personal der Rai in die Lage versetzt, ihren wichtigen Auftrag als öffentlich-rechtlicher Sender zu erfüllen." Dabei bezog sich der Landeshauptmann auf die Sicherstellung eines angemessenen Personalkontingentes besonders in den Sommermonaten sowie auf zielgerichtete Weiterbildungsangebote, die auch dem mehrsprachigen Arbeitsumfeld Rechnung tragen.

Schließlich wies Landeshauptmann Kompatscher auch darauf hin, wie wichtig die Präsenz des lokalen Rundfunks bei Großveranstaltungen sei, besonders bei Sportveranstaltungen, wo oft auch Südtiroler Athleten im Rampenlicht stünden. Diese Berichterstattung bilde auch aus Sicht der Werbung und des Tourismus einen Mehrwert für Südtirol und die Alpenregionen insgesamt.

Im Zusammenhang mit der Umsetzung der Rai-Konvention ist heute in Bozen die Paritätische Kommission Rai-Land zu ihrer ersten Sitzung zusammengekommen. Nachdem Bilanz über den abgelaufenen Konventionszeitraum gezogen worden war, wurden die Vorschläge für technische Investitionen und für die Tätigkeit von Rai Südtirol und Rai Ladinia unter die Lupe genommen.

jw


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter