News

29. Gesamttiroler Fremdsprachenwettbewerb: Ein Wettbewerb der Rekorde

207 sprachbegeisterte Oberschüler aus Nord-, Ost- und Südtirol haben beim 29. Gesamttiroler Fremdsprachenwettbewerb in Innsbruck alle Rekorde gebrochen. So viele Teilnehmer wie nie zuvor stellten sich der vom Landesschulrat für Tirol und vom Deutschen Bildungsressort in Südtirol organisierten Sprachenolympiade.

29. Gesamttiroler Fremdsprachenwettbewerb - Kategorie Englisch: Nachmittagsrunde im freien Sprechen
Zoomansicht 29. Gesamttiroler Fremdsprachenwettbewerb - Kategorie Englisch: Nachmittagsrunde im freien Sprechen
Wettbewerbssprache Griechisch: alle drei ersten Plätze gehen nach Südtirol: die Schulinspektoren Ferdinand Patscheider und Thomas Plankensteiner, Philipp Seyr, Lukas Gatterer (v. links)
Zoomansicht Wettbewerbssprache Griechisch: alle drei ersten Plätze gehen nach Südtirol: die Schulinspektoren Ferdinand Patscheider und Thomas Plankensteiner, Philipp Seyr, Lukas Gatterer (v. links)
Wettbewerbssprache Russisch: alle drei Podestplätze belegen Südtiroler: die Schulinspektoren Ferdinand Patscheider und Thomas Plankensteiner, Katharina Obrist, Alexa Castlunger, Sonja Stauder (v. links)
Zoomansicht Wettbewerbssprache Russisch: alle drei Podestplätze belegen Südtiroler: die Schulinspektoren Ferdinand Patscheider und Thomas Plankensteiner, Katharina Obrist, Alexa Castlunger, Sonja Stauder (v. links)

Philipp Seyr bester "Grieche", Alexa Castlunger beste "Russin", Sabine Thaler beste "Engländerin" sowie Lisa Veronese und Theresia Morandell beste "Spanierinnen" Tirols - dies das Ergebnis des 29. Gesamttiroler Fremdsprachenwettbewerb von Südtiroler Seite.

Philipp Seyr vom Vinzentinum Brixen wurde nach seinem Sieg im Jahr 2014 erneut zum besten "Griechen" Tirols gekürt. Auch die Plätze zwei und drei in Griechisch gingen nach Südtirol. Die drei Podestplätze in der neu eingeführten Wettbewerbssprache Russisch belegen ebenfalls drei Schülerinnen aus Südtirol - angeführt von Alexa Castlunger vom Real- und Sprachengymnasium Bruneck auf Platz eins. Auch den Englisch-Wettbewerb gewann nach Jahren wieder eine Südtirolerin: Sabine Thaler vom Real- und Sprachengymnasium Brixen. Gleich zwei erste Plätze gab es in Spanisch: Lisa Veronese und Theresia Morandell vom Gymnasium "Walther von der Vogelweide" Bozen konnten die Jury mit ihren Sprachkenntnissen überzeugen und landeten punktegleich auf Platz eins. In Latein gab es zwei zweite Plätze für Südtirol: für Stefan Meloni vom Vinzentinum Brixen in Latein und für Dominik Schwienbacher vom Realgymnasium Meran in Kurzlatein. In Französisch belegte Elias Telser vom Real- und Sprachengymnasium Schlanders als bester Südtiroler ebenfalls Platz zwei.

86 der 207 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen von insgesamt zwölf Südtiroler Oberschulen. Auf dem "Wettkampfprogramm" standen neben Latein (51 Teilnehmer, davon 25 aus Südtirol) und Griechisch (17, davon 11 aus Südtirol) die modernen Sprachen Englisch (58, davon 19 aus Südtirol), Französisch (29 mit 12 Südtiroler Teilnehmer), Italienisch (21 und Schüler aus Nord- und Osttirol) sowie erstmals Spanisch (17, davon 6 aus Südtirol) und Russisch (14, davon 13 aus Südtirol).

Der Fremdsprachenwettbewerb ist mittlerweile fester Bestandteil der schulischen Begabtenförderung. Organisiert wird der Wettbewerb vom Landesschulrat für Tirol und vom Deutschen Bildungsressort in Südtirol. Heuer stellten sich so viele Teilnehmer wie nie zuvor der Sprachenolympiade.

Mit entsprechendem Einsatz und viel Begeisterung stellten die 207 Teilnehmer ihre Kenntnisse in den modernen und klassischen Fremdsprachen unter Beweis. Besonders die "alten" Sprachen Latein und Griechisch stießen mit 68 Teilnehmer wieder auf großes Interesse. Hier ging es um Übersetzung und Textinterpretation. Bei den modernen Sprachen übten die Schüler am Vormittag Hör- und Leseverständnis und qualifizierten sich dadurch für die Nachmittagsrunde, bei der das freie Sprechen im Mittelpunkt stand. Die Leistungen wurden von einer Jury aus Universitätsdozenten, Lehrpersonen und "native speakers", Personen, deren Muttersprache die jeweilige Fremdsprache ist, bewertet.

Für die Siegerinnen und Sieger des 29. Gesamttiroler Fremdsprachenwettbewerbes gab es Geld- und Sachpreise. Die Besten qualifizierten sich zudem für die Teilnahme am österreichischen Bundesfremdsprachenwettbewerb 2015 in Wien und für die Bundesolympiade Latein/Griechisch.

cl


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter