News

Sport verbindet: Euregio Sport Camp ging im Kühtai über die Bühne

Ob mit Rollerskatern, Wanderschuhen oder auf Pferden, wann immer die jungen SportlerInnen aus Tirol, Südtirol und dem Trentino den angebotenen sportlichen Aktivitäten nachgehen, liegen Deutsch und Italienisch - die zwei Sprachen der Euregio in der Luft. Von 12. bis 19. Juli fand im idyllischen Tiroler Kühtai die zweite Auflage des Euregio Sport Camps statt, zu dem sich 60 junge Menschen im Alter von zwölf bis 14 Jahren beworben hatten. Sie verbrachten zusammen eine Woche im Zeichen des Sports und der Begegnung, bei dem neben den körperlichen Aktivitäten auch der Austausch, sei es sprachlich oder kulturell, im Vordergrund stand.

Foto: TVB Innsbruck/Strigl
Zoomansicht Foto: TVB Innsbruck/Strigl
LHStv. Josef Geisler und LRin Martha Stocker (v.l.) mit Betreuern und Teilnehmern des Euregio Sport Camp.

„Sport bringt die Leute zusammen, das gilt auch für junge Menschen. Mit dem Sport Camp haben wir einen besonderen Begegnungsraum für sportbegeisterte Jugendliche aus der Euregio geschaffen" betonte LHStv Josef Geisler, der zusammen mit der Südtiroler LRin Martha Stocker die jungen Menschen im Höhenleistungszentrum im Kühtai besuchte. „Die jungen Leute haben dabei die Chance, spielerisch eine neue Sprache kennenzulernen und länderübergreifende Freundschaften zu knüpfen. Damit wird die Europaregion für die Jugendlichen greifbar", erklärt Sportlandesrat Geisler weiter.

Sport und Bewegung

Das Euregio Sport Camp ist für Jugendliche mit entsprechenden sportlichen Grundfertigkeiten und Wohnsitz in der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino konzipiert. Im jährlich stattfindenden Camp werden Trendsportarten wie Rollerskaten und American Football angeboten, aber auch klassische Aktivitäten wie Schwimmen, Reiten oder Wandern und vieles mehr. Dabei hatten die motivierten Jugendlichen auch die Möglichkeit, ein gemeinsames Training mit Spitzenathleten zu absolvieren. Begleitet wurden die TeilnehmerInnen dabei von BetreuerInnen, welche die Sprachbarrieren mit Geschick aus dem Weg räumten und zu kommunikativem Austausch motivierten.

Spielerischer Austausch und Kennenlernen

Neben den sportlichen Aktivitäten standen auch gemeinsame Informationsabende mit den Themen Ernährungswissenschaft, Dopingprävention und Regenrationstraining auf der Tagesordnung. Auch die Abendgestaltung kam trotz Müdigkeit aufgrund der sportlichen Belastungen nicht zu kurz. Am zweiten Abend wurde zum Beispiel „Speed-Dating" gespielt, um das Kennenlernen zu fördern und das Knüpfen von Kontakten ungezwungen voranzutreiben.

Den strahlenden Augen der Teilnehmer nach zu urteilen war der Event ein voller Erfolg. Die Ziele wurden sowohl mit Schweiß als auch mit Spaß erreicht und die Jugendlichen waren sich einig, dass sie eine schöne und abwechslungsreiche Woche erlebt haben und dass Freundschaften über die Grenzen hinweg geschlossen wurden.

>>ONLINE TAGEBUCH


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter