News

Astronaut, aber nie Politiker: LH Kompatscher besucht Euregio-Summer-Camp

Astronaut, Fußballweltmeister, aber nie Politiker: Es waren auch die kindlichen Berufswünsche eines Arno Kompatscher, heute Landeshauptmann, die im Euregio-Summer-Camp in Neustift angesprochen wurden. 60 Kinder und Jugendliche aus allen drei Euregio-Ländern wird dort spielend Natur, Kultur und Mehrsprachigkeit vermittelt; heute (23. Juli) war der Landeshauptmann zu Gast.

Ein Landeshauptmann, der Rede und Antwort steht: LH Kompatscher heute im Euregio-Summer-Camp (Foto: Bildungshaus/Koch)
Zoomansicht Ein Landeshauptmann, der Rede und Antwort steht: LH Kompatscher heute im Euregio-Summer-Camp (Foto: Bildungshaus/Koch)
Junges Publikum: LH Kompatscher erklärte den Kindern und Jugendlichen heute Südtirol und die Euregio (Foto: Frizzera)
Zoomansicht Junges Publikum: LH Kompatscher erklärte den Kindern und Jugendlichen heute Südtirol und die Euregio (Foto: Frizzera)
Eine EU-Plakette gab's für den Landeshauptmann als Erinnerung (Foto: Frizzera)
Zoomansicht Eine EU-Plakette gab's für den Landeshauptmann als Erinnerung (Foto: Frizzera)
Enger Kontakt mit dem Landeshauptmann (Foto: Frizzera)
Zoomansicht Enger Kontakt mit dem Landeshauptmann (Foto: Frizzera)

Bereits zum zweiten Mal organisiert die Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino ein Summer Camp für Elf- bis 14-Jährige, das in dieser Woche im Bildungshaus Neustift über die Bühne geht. Das Camp ist darauf ausgelegt, Kinder und Jugendliche aus allen drei Ländern zusammenzubringen, die gemeinsame Geschichte zu erforschen und die Vielfalt innerhalb der Euregio zu entdecken. Heute konnte mit Landeshauptmann Kompatscher ein besonderer Gast in Neustift begrüßt werden. Er stand den Kindern Rede und Antwort, egal, ob es um Fragen privater oder politischer Natur ging. So interessierte die Summer-Camper etwa, wann Kompatscher denn seine Familie sehe ("Leider zu wenig, aber der Sonntag mit der Familie ist mir heilig.") oder was er als Kind denn werden wollte ("Zuerst Astronaut oder Fußballweltmeister, danach Journalist oder Rechtsanwalt. Politiker wäre mir nie in den Sinn gekommen.").

Interesse gab's selbstverständlich auch für Kompatschers Ansichten über die Euregio. Der Landeshauptmann erklärte, dass die Europaregion für ihn ganz selbstverständlich sei: "Ich habe in Innsbruck studiert und bin dort wie ein Einheimischer behandelt worden", so Kompatscher. Heute gebe es eine enge Zusammenarbeit über die Grenzen hinweg, und zwar in vielen Bereichen: von der Gesundheit über die Forschung bis hin zum Nahverkehr, etwa indem mehr Züge und gemeinsame Fahrkarten angeboten würden. Wissen wollten die Kinder auch, ob denn die Euregio als Staat anerkannt werde: "Man kann und sollte in der Politik nichts ausschließen, die Frage stellt sich aber so nicht, weil die Zusammenarbeit der drei Länder über die Grenze hinweg ganz selbstverständlich funktioniert", so der Landeshauptmann.

Kompatscher äußerte am Ende seines Besuchs auch einen Wunsch an die Kinder und Jugendlichen: Er wünsche sich, dass sie interessiert und neugierig durchs Leben gingen. "Traut euch auch, euch für Politik zu interessieren, und macht das, wofür ihr Leidenschaft empfindet", so der Landeshauptmann, "in der Europaregion, aber auch darüber hinaus."

chr


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter