News

Arge-Alp-Preis 2014: Einreichetermin am 18. April

LPA - Noch bis zum Freitag, 18. April, haben Jugendliche Zeit, ihre Text- und Multimediabeiträge für den "Arge-Alp-Preis 2014" einzureichen. Ziel des von der Arbeitsgemeinschaft der Alpenländer (Arge Alp) unter dem Vorsitz der Autonomen Provinz Trient ausgeschriebenen Preises ist es, eine Kultur des Friedens bei jungen Menschen zu fördern.

Das Arge Alp-Logo
Zoomansicht Das Arge Alp-Logo

Die Ausschreibung des diesjährigen Arge-Alp-Preises steht unter dem Titel "Wie können wir den Frieden sichern?" und umfasst ein Gesamtpreisgeld in der Höhe von 15.000 Euro. Teilnehmen können Jugendliche im Alter von 15 bis 20 Jahren, die in den Mitgliedsländern der Arge Alp leben. Die Teilnahme kann individuell oder in kleinen Gruppen oder Schulklassen erfolgen.

Aus Anlass des Beginns des Ersten Weltkriegs, der sich 2014 zum 100. Mal jährt, sollen die Jugendlichen aus dem Arge-Alp-Raum dazu angeregt werden, über ihre Vorstellungen von Frieden nachzudenken und diese in Form von schriftlichen Arbeiten und Videos sowie anderen Multimediaprodukten zu veranschaulichen. Was bedeutet Frieden für mich? Wie kann ich dazu beitragen? Wie kann heute 100 Jahre nach den Schrecken des Ersten Weltkriegs eine Kultur des Friedens gefördert werden? Diese und andere Fragestellungen können Ausgangspunkt für die Arbeiten der Jugendlichen sein. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Kunstwerke sowie bereits veröffentlichte oder bereits prämierte Arbeiten.

Die Beiträge müssen bis spätestens Freitag, dem 18. April, auf der Webseite www.argealp.org eingespeist werden. Dort finden sich auch alle Details zur Ausschreibung. Aus allen Teilnehmern wird eine internationale Jury in den zwei Kategorien "Schriftliche Arbeiten" und "Videos und Multimediaprodukte" jeweils drei Gewinner ermitteln. Den Erstplatzierten winkt ein Preisgeld in der Höhe von 4.000 Euro, für die Zweitplatzierten gibt es 2.500 Euro, für die Drittplatzierten 1.000 Euro. Verliehen wird der Arge-Alp-Preis 2014 am 26./27. Juni im Rahmen der Konferenz der Arge-Alp-Regierungschefs in Rovereto.

Die Arbeitsgemeinschaft Alpenländer (Arge Alp) wurde 1972 in Mösern in Tirol mit dem Ziel gegründet, zur Lösung gemeinsamer Probleme der Alpenländer in Zusammenarbeit beizutragen. Die Mitglieder der Arge Alp sind: die Länder Vorarlberg, Tirol und Salzburg aus Österreich, der Freistaat Bayern aus Deutschland, die Autonome Provinz Trient, die Autonome Provinz Bozen und die Region Lombardei aus Italien; die Kantone Graubünden, Sankt Gallen und Tessin aus der Schweiz.

(mpi) 


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter