News

EUREGHA: Euregio prüft Teilnahme an europäischem Gesundheitsnetzwerk

Die Vertreterin der Autonomen Provinz Trient im Europäischen Verbund für territoriale Zusammenarbeit (EVTZ) “Europaregion Tirol – Südtirol – Trentino”, Dr. Elena Alberti, hat am Freitag, 27. Jänner 2011 an der konstituierenden Sitzung der EUREGHA-Versammlung in Brüssel teilgenommen.

EUREGHA-Meeting a Bruxelles
Zoomansicht EUREGHA-Meeting a Bruxelles

EUREGHA ist eine Vereinigung lokaler und regionaler Gesundheitsbehörden. Die Kurzform EUREGHA steht für „European Regional and Local Health Authorities“. Der Sitz dieses Netzwerks, das für weiterer Beitritte offen ist, ist in Brüssel. Die Vereinigung, an der bis heute bereits über 100 Regionen teilnehmen, wurde im Jänner 2006 gegründet und mit Jänner 2012 in eine Non profit-Organisation nach belgischem Recht umgewandelt: EUREGHA ASBL.

EUREGHA arbeitet mit den europäischen Institutionen zusammen, in erster Linie mit dem Ausschuss der Regionen und der Kommission, in den Jahren 2009 bis 2011 besonders intensiv mit der Generaldirektion Gesundheit und Verbraucher (DG SANCO). Die Vereinigung kooperiert außerdem mit anderen Netzwerken.

EUREGHA wurde mit dem Ziel gegründet, die immer wichtigere Einbeziehung der lokalen und regionalen Akteure in den politischen Gestaltungsprozess im Gesundheitsbereich zu unterstützten. Gleichzeitig hat dieses Netzwerk ihre Aktivitäten auch in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission, dem Europäischen Parlament, dem Ausschuss der Regionen und anderen Organisationen im Bereich der Gesundheit entwickelt.

Alles dies erfolgt in Anbetracht der Tatsache, dass die Gesundheitspolitik in der Europäischen Union auf staatlicher Ebene entschieden wird, aber die lokalen und regionalen Behörden eine ausschlaggebende Rolle in der Bereitstellung der Dienste spielen, die innerhalb des politischen Gestaltungsprozesses der Europäischen Union reflektiert werden könnten.

Die Ziele von EUREGA sind die Zusammenarbeit und das Schaffen von Synergien zwischen den Regionen und den lokalen und regionalen Gesundheitsbehörden, der Erfahrungsaustausch, eine umgehende und aktuelle Information insbesondere zu Ausschreibungen und Studien von Projektpartnern im Hinblick auf europäische Finanzierungsinstrumente sowie das Lobbying für lokale und regionale Interessen gegenüber europäischen Institutionen. Zudem unterstützt EUREGHA Einrichtungen im Gesundheitsbereich sowie regionale und lokale Vertretungen und organisiert Veranstaltungen, Konferenzen und vieles mehr. Kürzlich wurden vier Arbeitsgruppen in den Bereichen geistige Gesundheit, Krebs, medizinische Betreuung und e-Health eingerichtet.

EUREGHA ist in Brüssel mit einem Generalsekretariat, einer Versammlung und dem Vorstand, den Arbeitsgruppen und einer Koordinierungsstelle für Treffen von lokalen Einrichtungen, die an ihrem Sitz stattfinden, vertreten.

Der EVTZ “Europaregion Tirol – Südtirol – Trentino” prüft gegenwärtig die Möglichkeit eines Betritts zu dieser Vereinigung und konnte deshalb an den Arbeiten der konstituierenden Versammlung als Beobachter teilnehmen.

Link:


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter