News

  • LH Kompatscher zu EU-Wahl: Zukunfts-Entscheidung nicht anderen überlassen

    Am kommenden Sonntag, 25. Mai, sind die Wähler auch in Südtirol aufgefordert, ein neues europäisches Parlament zu wählen. Von Südtirols Landeshauptmann und Präsidiumsmitglied der Europaregion Arno Kompatscher kommt der Aufruf, zu dieser für jeden einzelnen Europäer wichtigen Wahl zu gehen, denn: "Wer nicht wählt, überlässt die Entscheidung über die eigene Zukunft den anderen."

  • Aufbau einer europäischen Staatsanwaltschaft als erster wichtiger Schritt

    Im Rahmen des österreichischen Vorsitz-Halbjahres im Europarat von November 2013 bis Ende Mai 2014 fand gestern und heute im Innsbrucker Congress eine Internationale Konferenz zum Thema „Korruptionsbekämpfung - Präventiv- und Repressivmaßnahmen auf europäischer, nationaler, regionaler und lokaler Ebene“ statt.

  • Europa der Bürger: Festival der Widerstände 2014 vorgestellt

    Über 70 Veranstaltungen, darunter ein Kurzfilm-Festival und vier Ausstellungen, sind in Südtirol im Rahmen der vierten Ausgabe des Festivals der Widerstände der Gegenwart geplant. Das Festival, das heuer unter dem Motto „Kinder der Sterne. Europa der Bürger" steht, wurde am 22. April, im Beisein von Südtirols Landesrat Christian Tommasini in Bozen der Öffentlichkeit vorgestellt.

  • Europäische Identität und Integration: Jugend und Politik diskutieren

    Gibt es ein europäisches Volk? Was wiegt schwerer, die politische Angehörigkeit oder die nationale Identität? Wie schnell soll die europäische Integration vor sich gehen? Das waren drei Kernfragen, über die heute (21. März) im Palais Widmann in Bozen rund 150 Jugendliche aus der Europaregion mit Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher, mit EU-Abgeordneten und EU-Beamten diskutiert haben.

  • Regionalpolitik und Makroregion: LH Kompatscher und LR Schuler bei EU-Kommissar Hahn

    Die Rolle Südtirols und der Euregio in einer Makroregion Alpen sowie die Förderstrategien in der EU-Regionalpolitik standen gestern Abend (18. März) im Mittelpunkt des Treffens von EU-Kommissar Johannes Hahn mit Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher und Landesrat Arnold Schuler. Die Aussprache fand nicht wie gewohnt in Brüssel, sondern in Ulten statt, wo Hahn derzeit seinen Urlaub verbringt.

  • 20 Jahre Vertretung der Regionen und Gemeinden im Europarat und in der EU

    Der 20. Jahrestag der Gründung des Kongresses der Gemeinden und Regionen im Europarat sowie des Ausschusses der Regionen der Europäischen Union waren Anlass einer hochkarätigen Tagung am vergangenen Donnerstag, 27. Februar, im Landhaus in Innsbruck. Nach der Begrüßung durch den Tiroler Landtagspräsident Herwig van Staa und Innsbrucks Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer sowie die Generalsekretäre des Kongresses und des Ausschusses der Regionen, Andreas Kiefer und Gerhard Stahl, beleuchtete Anna Gamper von der Universität Innsbruck die aktuelle Stellung der Regionen und Gemeinden in Europa und Perspektiven zur Stärkung ihrer Rolle und Mitspracherechte vor dem Hintergrund der jüngsten europarechtlichen Entwicklungen.

  • Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino mit EU-Preis ausgezeichnet

    Hohe europäische Auszeichnung für die Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino: Sie wurde gestern (18. Februar) mit dem EVTZ-Preis der Europäischen Union prämiert. Für das Projekt des Euregio-Jugendfestivals erhielt die Europaregion im Beisein von Tirols Landtagspräsident Herwig van Staa die Auszeichnung für den zweiten Platz unter insgesamt neun Bewerbungen.

  • Auch 2014 "Alpeuregio Summer School" für Jungakademiker in Brüssel

    Jungakademiker haben auch im Sommer 2014 die Möglichkeit, sich in Brüssel in Sachen EU-Politik und EU-Institutionen fortzubilden. Nach dem großen Interesse, auf das die Initiative in den vergangenen Jahren gestoßen ist, veranstalten die Länder Tirol, Südtirol und das Trentino auch 2014 die "Alpeuregio Summer School", und zwar vom 30. Juni bis zum 10. Juli.

  • Ländliche Entwicklung und Makroregion: LH Kompatscher bei Minister Rupprechter

    Die Ländliche Entwicklung und deren Neuausrichtung auf europäischer Ebene waren heute (27. Jänner) die zentralen Themen eines Treffens der beiden Landeshauptleute Arno Kompatscher und Günther Platter mit dem österreichischen Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter. Einig war man sich, dass man sich durch einen gemeinsamen Auftritt - etwa als Makroregion Alpen - in Brüssel Gehör verschaffen müsse.

  • Makroregion Alpen vor Freigabe durch EU

    Der Tiroler Landeshauptmann LH Günther Platter will die Allianz der Alpenländer forcieren. LH Platter hat gestern Abend im Rahmen einer hochkarätigen Veranstaltung in Brüssel unter Mitwirkung des EU-Regionalkommissar Johannes Hahn und des französischen Europaministers Thierry Repetin noch einmal kräftig die Werbetrommel für die Makroregion Alpen gerührt: „Der Makroregion gehören mittlerweile 46 Alpenregionen mit rund 70 Millionen Einwohnern an. Gemeinsam sind wir eine starke Stimme in Europa!“


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter