News

Asselborn in Tirol: Europäische Regionalpolitik im Fokus

Anlässlich der 40 Jahr-Feier des Luxemburgischen Konsulats in Innsbruck traf sich LH Günther Platter mit dem Luxemburgischen Außenminister Jean Asselborn zu einem Arbeitsgespräch. Im Fokus standen dabei die Zukunftsentwicklung der EU sowie die Stärkung der Regionalpolitik.

LH Günther Platter empfing Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn in seinen Amtsräumlichkeiten.
Zoomansicht LH Günther Platter empfing Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn in seinen Amtsräumlichkeiten.

„Seit vielen Jahrzehnten pflegen Österreich und Tirol zum Großherzogtum Luxemburg enge freundschaftliche Beziehungen – und diese sind in Zeiten großer Herausforderungen in Europa von immer größerer Bedeutung“, betonte Tirols LH Platter.

Europa komme bei den Menschen nur über eine ausgewogene Regionalpolitik an – sie sei das Bindeglied zwischen der Idee eines gemeinsamen Europas und den Menschen vor Ort. So erklärte auch Jean Asselborn, dass „die Werte in Europa respektiert werden müssen. Es dürfen nicht nur die ökonomischen Faktoren zählen, sondern auch die sozialen. Der Zusammenhalt und die Solidarität müssen gestärkt werden, damit die gemeinsamen Werte, um die uns die ganze Welt beneidet, weiter entwickelt und gestärkt werden können.“

„Aus diesem Grund gebe es auch das Subsidiaritätsprinzip der EU, das nichts anderes besage als dass öffentliche Aufgaben möglichst bürgernah geregelt werden sollen. Die Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino zeigt gerade in der aktuellen Diskussion in Spanien oder auch Italien, wie die grenzüberschreitendende Zusammenarbeit funktionieren kann, und zwar nicht durch Drohungen und Ultimaten, sondern im ständigen Austausch und Dialog."

Die EU sei hingegen gefordert, sich nun auf die großen Leitlinien zu konzentrieren wie einer gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik, Flüchtlings- und Migrationspolitik oder Wirtschafts- und Finanzpolitik. Gelebt werde die Europäische Union auch von den rund 300 StudentInnen aus Luxemburg, die in Tirol studieren. „Wenn sich junge Menschen austauschen und sprachliche sowie staatliche Grenzen überwinden, dann wird das wesentliche Fundament des friedlichen Zusammenlebens im europäischen Geiste gestärkt“, ist LH Platter überzeugt.

Tiroler Vorsitz bei EUSALP

„Tirol übernimmt im kommenden Jahr den Vorsitz über die makroregionale Strategie EUSALP, die 48 Regionen von Frankreich bis Slowenien verbindet. Wir sind davon überzeugt, dass wir im Herzen der Alpen während dieser Zeit den wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Zusammenhalt vorantreiben können“, sagte LH Platter.

Luxemburg als starker Verfechter der europäischen Idee

Luxemburg ist als Gründungsmitglied der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl, der Europäischen Atomgemeinschaft und der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft eines der Initiatoren der heutigen EU. Seit Anbeginn ist Luxemburg ein fundamentaler Bestandteil des europäischen Rückgrates und immer wenn es nötig ist ein Verteidiger und Schützer der europäischen Idee, lobte LH Platter das Land, welches unter anderem auch immer wieder, wie in der Eurokrise als Vermittler wirkte.

Elisabeth Huldschiner


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter