News

Open Days 2015: Euregio-Event zur Makroregion Alpen in Brüssel

Vom 12. bis 15. Oktober findet zum 13. Mal die Veranstaltung "Open Days 2015 - Europäische Woche der Regionen und Städte" statt. Die Europaregion und Südtirol sind mit einer Debatte zur Makroregion Alpen-Strategie (EUSALP) am Mittwoch, 14. Oktober, vertreten, an dem der Südtiroler Energie- und Umweltlandesrat Richard Theiner teilnehmen wird.

Euregio und Makroregion Alpen sind Protagonisten der Open Days in Brüssel
Zoomansicht Euregio und Makroregion Alpen sind Protagonisten der Open Days in Brüssel

Die "Open Days" sind mit über 100 Workshops, Debatten und Netzwerkaktivitäten ein wichtiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch, das rund 200 Regionen und Städte aus 30 Ländern  in Zusammenarbeit mit dem Ausschuss der Regionen (AdR) und der Generaldirektion Regionalpolitik der EU-Kommission unter dem Namen "Europas Regionen und Städte: Partner für Investitionen und Wachstum" organisieren.

Die Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino ist dieses Jahr über das "EUSALP"-Partnerkonsortium bestehend aus Bayern, Lombardei, Aostatal, Piemont, Kärnten, Salzburg, Vorarlberg, Rhône-Alpes, Auvergne, Provence-Alpes-Côte d'Azur, Südtirol, Tirol und Trentino mit einer eigenen Veranstaltung bei den "Open Days" präsent. In zwei Diskussionsrunden werden Vertreter aus Politik und Wirtschaft der EUSALP-Regionen am Mittwoch, 14. Oktober 2015, von 9.00 bis 13.00 Uhr im gemeinsamen Sitz der Europaregion, Rue de Pascale 47, in Brüssel über diese für die Europaregion so wichtige Strategie diskutieren. 

Der erste Teil des Vormittags ist der Frage gewidmet: "EUSALP - Chance zur Förderung von nachhaltigem  Wachstum in den Alpen", während der zweite sich auf nachhaltige Materialien konzentriert: "Save energy and create new jobs - the use of sustainable materials". Für Südtirol wird Landeshauptmannstellvertreter und Landesrat für Raumentwicklung, Umwelt und Energie Richard Theiner an der Debatte teilnehmen. Zielgruppe der Veranstaltung sind Vertreter der EU-Institutionen sowie Experten aus verschiedenen europäischen  Regionen. Das detaillierte Programm findet sich im Anhang.

mpi


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter