News

EU-Direktfinanzierungen: Beratungstätigkeit wird gefördert

Wer sich beraten lässt, um Zugang zu den Direktfinanzierungen der Europäischen Kommission zu finden, dem greift das Land Südtirol unter die Arme. "Diese neue Maßnahme soll bewirken, dass die Direktförderungen der EU in Südtirol verstärkt in Anspruch genommen werden", so Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher.

Durch die Förderung der Beratungsarbeit will das Land eine bessere Nutzung der EU-Dirketförderungen erreichen - Foto: LPA/ohn
Zoomansicht Durch die Förderung der Beratungsarbeit will das Land eine bessere Nutzung der EU-Dirketförderungen erreichen - Foto: LPA/ohn

Südtirol nutzt die europäischen Strukturfonds sehr gut, nicht so die EU-Direktförderungen. Anders als bei den lokal verwalteten EU-Strukturfonds, werden die Direktförderungen von den Generaldirektionen der Europäischen Kommission verwaltet und ausbezahlt. Direkt gefördert werden eine Reihe europäischer Programme, wie zum Beispiel "Kreatives Europa", "Horizont 2020" oder "Erasmus+".

Da der Zugang zu diesen Förderungen komplex ist, bedarf es zur Ausarbeitung tragfähiger Projektvorschläge neben thematischem Fachwissen auch Kenntnisse im Bereich des EU-Projektmanagements. Durch eine finanzielle Förderung der Beratungstätigkeit will das Land Südtirol nun eine verstärkte Inanspruchnahme der Direktförderungen erreichen.

Gefördert wird die Beratungstätigkeit, die unmittelbar zur Einreichung eines EU-Projektes bei der Europäischen Kommission führt. Dabei muss es sich um ein Projekt handeln, das in Südtirol umgesetzt wird oder dessen Auswirkungen und Ergebnisse hauptsächlich auf Südtirol zurückstrahlen. So hat es die Landesregierung in einem im Juni dieses Jahres genehmigten Beschluss festgeschrieben.

Für die Ausarbeitung von EU-Projekten, die von der Europäischen Kommission zur Finanzierung zugelassen werden, wird eine Förderung von bis zu 5.000 Euro gewährt. In jedem Fall darf die Beihilfe nicht mehr als die Hälfte der förderfähigen Ausgaben ausmachen.

Fördergesuche können jederzeit an das Landesamt für europäische Integration gerichtet werden. Dazu sind eigene Vordrucke zu verwenden. Diese sind auf der Homepage der Landesabteilung Europa zu finden, wo auch nähere Informationen zur Förderung der Beratungstätigkeit für EU-Direktfinanzierungen abgerufen werden können.

Link
www.provincia.bz.it/europa/de/eu-info/foerderung-beratungstaetigkeit.asp

jw


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter