News

Naturmuseum: Neue Fachpublikation zur Dolomiten-Vegetation erschienen

Wissenschaftliche Daten zur Vegetation der Dolomiten sind das Thema der jüngsten Publikation des Naturmuseum Südtirol und der Autoren Erika und Sandro Pignatti.

Die Autoren, Sandro und Erika Pignatti
Zoomansicht Die Autoren, Sandro und Erika Pignatti

Über 50 Jahre lang erforschten die Botaniker Erika und Sandro Pignatti die Vegetation der Dolomiten und kamen dabei auf rund 2000 Erhebungen. Diese Erkenntnisse flossen 2014 in die Publikation „Plant Life of the Dolomites: Vegetation Structure and Ecology“ und kürzlich in die Vervollständigung dieses Projekts und zwar in den vom Verlag Springer in Zusammenarbeit mit dem Naturmuseum Südtirol herausgegebenen zweiten Band „Plant Life of the Dolomites: Vegetation Tables“.

Während Band eins die eigentlichen Pflanzengesellschaften der Dolomiten mit ihren typischen Ansprüchen an Klima und Bodenbeschaffenheit veranschaulicht, wobei auch bislang unbeschrieben Gesellschaften präsentiert werden, liefert Band zwei die Datengrundlagen für die Abgrenzung und Definition dieser Gesellschaften. Das heißt, es werden für jede beschriebene Pflanzengesellschaft die erfassten Kombinationen von Pflanzenarten, deren Häufigkeit und Deckung in diesen Gesellschaften, sowie ökologische Parameter aufgelistet.

Die in der soeben erschienenen englischsprachigen Publikation angeführten Daten dienen Vegetationskundlern zum besseren Verständnis der Abgrenzung einzelner Pflanzengesellschaften und der wissenschaftlichen Nachvollziehbarkeit. Das Buch richtet sich deshalb an Fachleute. Es ist in allen Buchhandlungen zum Preis von 149,79 Euro erhältlich (ISBN 978-3-662-48031-1).

Der 86-jährige Sandro Pignatti stammt aus Venedig, war Professor an der Universität Triest und an der Universität La Sapienza in Rom und ist Herausgeber des maßgeblichsten Florenwerk Italiens „Flora d’Italia“. Er gilt als einer der bedeutendsten italienischen Botaniker im Bereich der Vegetationskunde und -ökologie. Seine Ehefrau Erika Pignatti (1929) stammt aus dem Waldviertel (Niederösterreich), studierte in Wien, schrieb ihre Doktorarbeit zur Vegetation der Lienzner Dolomiten und lehrte an den Universitäten von Triest und Padua. Die beiden Autoren arbeiteten über Jahrzehnte an Projekten und Publikationen im Bereich der Vegetationskunde, wobei die Dolomiten von Anfang an ein Herzensanliegen des Ehepaars waren.

Informationen: Naturmuseum Südtirol, Bindergasse 1, Bozen, Tel. 0471 412964, www.naturmuseum.it.

(SAN, Presseamt Autonome Provinz Bozen)


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter