News

Den Nationalpark Stilfserjoch erleben: Ausstellungen, Wanderungen und mehr

Geführte Wanderungen in der Natur, Förderung der Kreativität in Naturwerkstätten oder lieber ein Besuch der Ausstellungen: Die fünf Nationalparkhäuser im Nationalpark Stilfserjoch bieten in Zusammenarbeit mit den Südtiroler Tourismusvereinen auch dieses Jahr ein vielfältiges Sommerprogramm an.

Geführte Wanderungen verschiedenster Art werden vom Nationalpark Stilfserjoch in den Sommermonaten geboten. Foto: Fabrizio Compagnoni
Zoomansicht Geführte Wanderungen verschiedenster Art werden vom Nationalpark Stilfserjoch in den Sommermonaten geboten. Foto: Fabrizio Compagnoni
"Mauswiesel und Hermelin - kleine Tiere, große Jäger" nennt sich die neue Sonderausstellung im Nationalparkhaus aquaprad in Prad am Stilfserjoch
Zoomansicht "Mauswiesel und Hermelin - kleine Tiere, große Jäger" nennt sich die neue Sonderausstellung im Nationalparkhaus aquaprad in Prad am Stilfserjoch
Am Fuße des Ortlers, im Nationalparkhaus naturatrafoi, geht es in der Sonderausstellung "Fressen und gefressen werden" um die Nahrungskette der Wildtiere. Foto: Landesamt für den Nationalpark Stilfserjoch
Zoomansicht Am Fuße des Ortlers, im Nationalparkhaus naturatrafoi, geht es in der Sonderausstellung "Fressen und gefressen werden" um die Nahrungskette der Wildtiere. Foto: Landesamt für den Nationalpark Stilfserjoch

Um den Nationalpark Stilfserjoch zu erleben, können sich Besucher - den markierten Wanderwegen folgend – alleine aufmachen oder sich geführten Wanderungen anschließen. Geboten werden Familienwanderungen, Ausflüge mit den Park-Förstern, Themenwanderungen zu Flora, Fauna und Besonderheiten wie der Brunftzeit, Hofbesichtigungen, Naturwerkstätten für Kinder, Tierbeobachtungen, Workshops, Schauschneiden, Abendwanderungen und Führungen durch Aquarien.

Alle weiteren Informationen zu den Wanderungen und zu den Nationalparkhäusern aquaprad, naturatrafoi, culturamartell, Lahnersäge sowie zum Informationspunkt avimundus finden sich unter www.stelviopark.bz.it.

"Mauswiesel und Hermelin - kleine Tiere, große Jäger" heißt die neue Sonderausstellung im Nationalparkhaus aquaprad in Prad am Stilfserjoch. Sie widmet sich den zwei kleinsten einheimischen Vertretern aus der Ordnung der Raubtiere, die aufgrund ihres heimlichen Lebens nur selten zu beobachten sind.

"Fressen und gefressen werden" nennt sich die Sonderausstellung im Nationalparkhaus naturatrafoi, direkt an der Stilfserjochstraße am Fuße des Ortlers. Durch aktives Suchen im Nationalparkhaus erarbeitet und versteht der Besucher die Zusammenhänge der Nahrungskette. Dieses Nahrungsnetz sichert den Wildtieren das Überleben.

"Der Bartgeier - 30 Jahre nach der ersten Freilassung" ist der Titel der Sonderausstellung im Informationspunkt avimundus in der Fußgängerzone von Schlanders. Die erstmalig geglückte Freilandbrut eines Bartgeiers im Martelltal im Jahr 2015 sowie das Projekt zur Wiederansiedlung des Bartgeiers in den Alpen stehen im Mittelpunkt der Ausstellung.

"Der Rotfuchs- Jäger auf leisen Pfoten" nennt sich die Sonderausstellung im Nationalparkhaus culturamartell im Martelltal. Der Rotfuchs polarisiert. Einige Menschen sehen den Rotfuchs als unersetzlichen Gesundheitspolizisten und Mäusejäger, von anderen wird er als Krankheitsüberträger und hungriger Räuber verdammt. Dank seiner Anpassungsfähigkeit gilt der Rotfuchs als erfolgreichstes Raubtier der Erde.

"Gletscher - weiße Welt in Bewegung" ist die neue Sonderausstellung im Nationalparkhaus Lahnersäge im hinteren Ultental. Blau schimmert das Eis wie das Wasser der Seen. Gletscherströme schleifen die Landschaft, bewegen sich Richtung Tal und halten die Natur am Leben. Gleichzeitig stellt der Gletscherschwund ein komplexes Ökosystem vor neue Herausforderungen.

Radtag Stilfserjoch am 27. August

Das Landesamt für den Nationalpark Stilfserjoch lädt auch dieses Jahr zum "Radtag Stilfserjoch"  ein. Am Samstag, 27. August 2016, gehört die Stilfserjoch-Straße wieder ausschließlich den Radfahrern und ist für den motorisierten Verkehr von 8.00 bis 16.00 Uhr gesperrt. Dieses kurvenreiche Naturerlebnis auf einer Strecke von 27 Kilometern und mit der Überwindung von rund 1.900 Höhenmetern ist ein großartiges Abenteuer, eingebettet in eine herrliche Bergkulisse. Die Straßensperre erfolgt auch in der Lombardei und in der Schweiz. Eine gute Vorbereitung ist erforderlich, alle Informationen finden sich unter www.stelviobike.com.

mpi


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter