News

Braunbär im Grenzgebiet zwischen Obervinschgau und Nauders unterwegs

Aus dem Gemeindegebiet von Nauders wurde nunmehr ein am Wochenende von einem Bären verursachter Schaden an einem Bienenstock gemeldet. Den ImkerInnen in der Region wird empfohlen, ihre Bienenstöcke mit Elektrozäunen zu schützen und so Schäden vorzubeugen.

Braunbär im Grenzgebiet unterwegs
Zoomansicht Braunbär im Grenzgebiet unterwegs

Bereits seit geraumer Zeit ist ein Braunbär im Grenzgebiet Vinschgau-Graubünden unterwegs. „Wir gehen davon aus, dass es sich um den etwa dreijährigen männlichen Braunbären M 32 handelt. Dieser ist bisher nie auffällig geworden und wird nicht als Problembär eingestuft“, erklärt Martin Janovsky, Beauftragter des Landes Tirol für große Beutegreifer. M 32 hat bislang vor allem Schäden an Bienenstöcken verursacht, aber stets Abstand zu geschlossenen Ortschaften gehalten.

Das Amt für Jagd und Fischerei der Autonomen Provinz Bozen lädt in Zusammenarbeit mit dem Forstinspektorat Schlanders die Bevölkerung zu einer Informationsveranstaltung zum Thema Bär, und zwar am Mittwoch, 13. April, um 20.00 Uhr im Kulturhaus von Burgeis/Südtirol.

Hinweise zu Bärensichtungen oder Spuren bitte an die örtlich zuständige Polizeidienststelle Nauders unter Tel. 059133/7144.  

Allgemeine Verhaltensregeln im Bärengebiet: www.tirol.gv.at/baerenratgeber


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter