News

  • Besuch beim Staatsoberhaupt: LH Kompatscher bei Bundespräsident Fischer

    Von der Zusammenarbeit in der Euregio über die Beschäftigungslage bis hin zu Doppelpass und Bürgerbeteiligung reichte die Palette der Themen, die Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher heute (27. Jänner) mit dem österreichischen Bundespräsidenten Heinz Fischer in der Wiener Hofburg besprochen hat. Beim Treffen dabei war auch der Tiroler Landeshauptmann und Präsident der Europaregion Günther Platter.

  • Euregio-Integrationstagung: Fingerspitzengefühl bei Berichterstattung

    (MIT VIDEO) Wenn es um die Berichterstattung über Migranten und Migrantinnen geht, so ist Fingerspitzengefühl gefragt. Darüber waren sich die Teilnehmenden der 3. Euregio Integrationstagung einig. Die Tagung ging gestern (19. November) in Innsbruck über die Bühne. Südtirol war dabei durch Birgit Oberkofler von der Euregio und Abteilungsdirektor Helmuth Sinn vertreten.

  • Maßgeschneiderte Hilfe für Kinder - Netzwerktreffen der Kinder- und Jugendhilfe München, Südtirol und Tirol

    Eine maßgeschneiderte Unterstützung für Kinder und Jugendliche stand im Zentrum des Fachaustausches der Kinder- und Jugendhilfe zwischen München, Südtirol und Tirol im Landhaus in Innsbruck. Dieses länderübergreifende Treffen wird jährlich organisiert, um von den Erfahrungen der anderen Länder im Bereich Kinder- und Jugendhilfe zu lernen und sich gegenseitig über die verschiedenen Entwicklungen auszutauschen.

  • Euregio-Pflegestudie im Zentrum des 4. Euregio-Pflegesymposiums

    "Die Zukunft der Pflege liegt in der Vernetzung der stationären und ambulanten Dienste." Dies bestätigt die vergleichende Studie zum Thema Pflege der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino, die heute (Mittwoch, 6. November) beim 4. Euregio-Pflegesymposium in Innsbruck vorgestellt wurde. Aus der Untersuchung geht auch hervor, dass mehr als 90 Prozent der Heimbewohnenden und Angehörigen mit Information und Beratungsqualität zufrieden sind.

  • Schulprojekt "Diversity4Kids": Vielfalt spielerisch einüben

    (MIT VIDEO) Mit dem Schulprojekt "Diversity4Kids“ wollen die Europaregion und die Europäische Akademie Schülerinnen und Schüler auf spielerische Weise das Thema Vielfalt näher bringen. Was das Projekt beinhaltet und welche Angebote Lehrpersonen und Schülern offen stehen, haben heute (4. Oktober) EVTZ-Projektleiter Emilio Vettori, Eurac-Mitarbeiter Marc Röggla, Mittelschullehrer Daniele Masè und Spielleiterin Elisabetta Moretto am Eurac-Sitz in Bozen erläutert.

  • Diversity4Kids: Grenzüberschreitender Erzählkunsttag in der Schule

    Die Hauptschule in Steinach am Brenner war heute Vormittag Schauplatz einer ganz besonderen Veranstaltung: Eine Klasse der Mittelschule „Vigil Raaber“ aus Sterzing hat im Rahmen des European Cooperation Day/Tag der Europäischen Zusammenarbeit 2013 ihren Altersgenossen in Steinach einen Besuch abgestattet.

  • Europaregion heute: 8. Ausgabe online

    Die achte Ausgabe von "Europaregion heute" befasst sich mit der Euregio-Fachtagung „Mehr als Staatsbürgerschaft: Identität, Teilhabe und Zugehörigkeit", die am 24. Oktober 2012 in Trient stattfand.

  • Euregio-Fachtagung „Mehr als Staatsbürgerschaft: Identität, Teilhabe und Zugehörigkeit."

    Welchen Beitrag kann die Europaregion zur Integration und zum Zusammenleben in Tirol, Südtirol und Trentino leisten? Wie kann das Zugehörigkeitsgefühl der Einwanderer über die Staatsbürgerschaft hinaus gestärkt werden?

  • Gewerkschaften bei EVTZ-Präsident Durnwalder: Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

    EVTZ-Präsident Luis Durnwalder hat heute (11. Juli) im Bozner Palais Widmann eine Delegation von Gewerkschaftsvertretern aus den drei Ländern der Euregio Tirol – Südtirol –Trentino sowie den angrenzenden Regionen empfangen und sie eingeladen, an grenzüberschreitenden Projekten mitzuarbeiten: „Mit dem EVTZ hat die Euregio einen institutionellen Rahmen bekommen, der es erlaubt, gemeinsame Projekte in allen Bereichen zu verwirklichen. Die Mitarbeit der Sozialpartner bei Initiativen zum Arbeitsmarkt oder bei sozialen Themen ist daher absolut wünschenswert.“

  • Europaregion: Die Gewerkschaften in Trient, Bozen und Innsbruck fordern eine unmittelbare Miteinbeziehung

    Die Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino wird dank der Errichtung des Europäischen Verbunds territorialer Zusammenarbeit (EVTZ) immer mehr zu einer festen Größe. Auch die Gewerkschaften der drei Länder längs der Brennerachse fordern eine konkrete Miteinbeziehung bei der Erarbeitung der von der Europaregion geförderten Projekte. Sie befürworten insbesondere das Ergreifen gemeinsamer Maßnahmen im Bereich des Lehrlingswesens und der Berufsbildung.


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter