News

  • Jugendgarantie in Südtirol: Abgestimmte Angebote, Webseite und Mailadresse

    Südtirol steht mit einer Jugendarbeitslosigkeit von 12,2 Prozent im europäischen Vergleich gut da. Das Land setzt nun auf ein eigenes Südtiroler Modell der Jugendgarantie. Eckpfeiler der Jugendgarantie seien Ausbildung, Praktika und Beschäftigung, unterstrichen Südtirols LRin Martha Stocker und LR Philipp Achammer am 10. Juli in Bozen bei der Vorstellung der mit den Sozialpartnern abgestimmten Angebote.

  • EURES TransTirolia: Neue Wege der Zusammenarbeit

    Um Möglichkeiten zur Verbesserung der Arbeitsmarktsituation in Südtirol ging es kürzlich bei der Sitzung des Lenkungsausschusses der grenzüberschreitenden Partnerschaft im Arbeitswesen zwischen Tirol, Südtirol und Graubünden EURES-TransTirolia in Innsbruck. Den Vorsitz führte der Direktor der Landesabteilung für Arbeit und EURES TransTirolia-Präsident Helmuth Sinn.

  • Spielend zum besseren Miteinander

    Rollenspiel, Gefühlspantomime, Geschichtenerzählen und mehr: Spielebox für Schulklassen zur Förderung des interkulturellen Dialogs an der EURAC vorgestellt. In Südtirols Schulklassen wird die Anzahl der Jugendlichen mit Migrationshintergrund in den kommenden vier Jahren um 40 Prozent steigen, sagt das Landesamt für Statistik Astat laut einer aktuellen Erhebung voraus. Um die Auseinandersetzung mit interkultureller Vielfalt zu fördern, haben die Euregio und das EURAC-Institut für Minderheitenrecht gemeinsam mit Partnern aus der gesamten Europaregion im Projekt „Diversity4Kids“ eine Spielebox ausgearbeitet. Diese wurde mit Schulklassen aus Tirol, Südtirol, dem Trentino und Udine am Dienstag, 13. Mai, an der EURAC vorgestellt.

  • Duale Ausbildung als Schlüssel für Jugendbeschäftigung

    Die duale Ausbildung sei der Schlüssel zur Jugendbeschäftigung, das haben Fachleute aus Tirol, Südtirol und dem Trentino bei einer heute (9. Mai) im Bozner Palais Widmann zu Ende gegangenen zweitägigen Fachtagung betont. Im Mittelpunkt der von der Europaregion und dem Interregionalen Gewerkschaftsrat Zentralalpen veranstalteten Tagung standen der Vergleich der Lehrlingswesen und die Bedeutung der Berufsausbildung für die Jugendbeschäftigung.

  • 13. Mai: Diversity4Kids Day in Bozen

    Mit einem großen Abschlussfest, dem "Diversity4Kids Day", wird das Euregio-Schulprojekt zur Integration "Diversity4Kids" am 13. Mai 2014 an der Eurac in Bozen seinen Abschluss finden.

  • Euregio fördert Entwicklungszusammenarbeit

    Bereits von 2010 bis 2013 hat die Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino im Rahmen eines gemeinsamen Projekts die Entwicklungszusammenarbeit in einer grenzübergreifenden Region von Uganda und Tansania nahe dem Viktoriasee unterstützt. Auch in den Jahren 2014 bis 2016 werden jährlich 100.000 Euro pro Region, insgesamt also 900.000 Euro, in das Projekt fließen.

  • Besuch beim Staatsoberhaupt: LH Kompatscher bei Bundespräsident Fischer

    Von der Zusammenarbeit in der Euregio über die Beschäftigungslage bis hin zu Doppelpass und Bürgerbeteiligung reichte die Palette der Themen, die Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher heute (27. Jänner) mit dem österreichischen Bundespräsidenten Heinz Fischer in der Wiener Hofburg besprochen hat. Beim Treffen dabei war auch der Tiroler Landeshauptmann und Präsident der Europaregion Günther Platter.

  • Euregio-Integrationstagung: Fingerspitzengefühl bei Berichterstattung

    (MIT VIDEO) Wenn es um die Berichterstattung über Migranten und Migrantinnen geht, so ist Fingerspitzengefühl gefragt. Darüber waren sich die Teilnehmenden der 3. Euregio Integrationstagung einig. Die Tagung ging gestern (19. November) in Innsbruck über die Bühne. Südtirol war dabei durch Birgit Oberkofler von der Euregio und Abteilungsdirektor Helmuth Sinn vertreten.

  • Maßgeschneiderte Hilfe für Kinder - Netzwerktreffen der Kinder- und Jugendhilfe München, Südtirol und Tirol

    Eine maßgeschneiderte Unterstützung für Kinder und Jugendliche stand im Zentrum des Fachaustausches der Kinder- und Jugendhilfe zwischen München, Südtirol und Tirol im Landhaus in Innsbruck. Dieses länderübergreifende Treffen wird jährlich organisiert, um von den Erfahrungen der anderen Länder im Bereich Kinder- und Jugendhilfe zu lernen und sich gegenseitig über die verschiedenen Entwicklungen auszutauschen.

  • Euregio-Pflegestudie im Zentrum des 4. Euregio-Pflegesymposiums

    "Die Zukunft der Pflege liegt in der Vernetzung der stationären und ambulanten Dienste." Dies bestätigt die vergleichende Studie zum Thema Pflege der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino, die heute (Mittwoch, 6. November) beim 4. Euregio-Pflegesymposium in Innsbruck vorgestellt wurde. Aus der Untersuchung geht auch hervor, dass mehr als 90 Prozent der Heimbewohnenden und Angehörigen mit Information und Beratungsqualität zufrieden sind.


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter