News

23. September: Tagung über leistbares Wohnen in der Euregio

Um leistbares Wohnen in der Euregio und um neue Wohnformen geht es am 23. September in Bozen. Zu einer Doppeltagung laden Wobi und die Südtiroler Landeswohnbauabteilung.

Das Thema Wohnen bleibt aktuell. So ist der Bedarf an Wohnraum in den Ballungszentren groß. Zudem erfordern die gesellschaftlichen Veränderungen neue Wohnformen.

Die Frage nach leistbarem Wohnen im euregionalen Vergleich und die neuen Wohnformen sind die zentralen Themen einer Doppeltagung.

Das Wohnbauinstitut und die Landesabteilung Wohnbau laden 


am Freitag, 23. September 2016

um 10 Uhr

in den Innenhof des Landhauses 1

Bozen, Silvius-Magnago-Platz 1

zur Tagung "Leistbares Wohnen - Ansätze in der Euregio". Nach der Begrüßung durch Landesrat Christian Tommasini und den Federcasa-Präsidenten Luca Talluri werden  der Geschäftsführer von "Neue Heimat Tirol", Klaus Lugger, und der Präsident von ITEA Trient, Salvatore Ghirardini, über die Mietwohnungspolitik in ihren Ländern berichten. Die Situation in Südtirol wird Wobi-Präsident Heiner Schweigkofler darlegen. Anschließend wird Leonhard Resch von der Arche im KVW das Modell der Wohnbaugenossenschaften in Südtirol vorstellen. 

Um neue Wohnformen wie das Cohousing und Coworking geht es dann am Nachmittag ab 14 Uhr. Zur Erinnerung: Die Landesregierung hatte Ende Juli die Voraussetzungen für ein Pilotprojekt geschaffen, als sie das Raumprogramm zum Umbau des landeseigenen Gebäudes in der Italienallee 34 in Bozen genehmigte. Nach dem Umbau und der Einrichtung soll das Gebäude Südtirols erstes Cohousing- und Coworking-Projekt beheimaten. Dabei setzt das Land auf die enge Zusammenarbeit mit dem Wohnbauinstitut sowie den Landesjugendbeiräten der drei Sprachgruppen als Interessensvertreter der künftigen Nutzer sowie weitere mögliche private und öffentliche Projektpartner. 

Im Hinblick auf die Umsetzung des Vorhabens werden die Landesabteilung Wohnbau und der Jugenddienst in der italienischen Landeskulturabteilung einen Workshop veranstalten. Den Teilnehmenden werden dabei neue Wohnformen und Wohnmodelle vorgestellt, darunter "Lab121" in Alessandria, das Mailänder "Co-housingLab" und "ImpactHub" in Bari. Aufbauend darauf soll dann mit der Entwicklung des Konzepts für das Bozner Pilotprojekt begonnen werden.

jw


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter