News

Arbeit ohne Grenzen: European Job Day 2015

Arbeitssuche, Praktika, Freiwilligendienst und Sprachaufenthalte im Ausland: Beim heutigen European Job Day (23. November) des Arbeitsvermittlungszentrums Bozen informierten sich Schüler, Jugendliche und Erwachsene über Arbeits- und Studienmöglichkeiten in Europa.

Schüler, Jugendliche und Erwachsene konnten sich beim European Job Day über die Arbeitssuche, Praktika, den Freiwilligendienst und Sprachaufenthalte im europäischen Ausland informieren.
Zoomansicht Schüler, Jugendliche und Erwachsene konnten sich beim European Job Day über die Arbeitssuche, Praktika, den Freiwilligendienst und Sprachaufenthalte im europäischen Ausland informieren.
Zahlreiche Interessierte haben das Angebot des European Job Day wahrgenommen und sich am heutigen Montagnachmittag über verschiedene Arbeits- und Studienmöglichkeiten im europäischen Ausland informiert. EURES-Berater der Südtiroler Arbeitsvermittlungszentren, Mitarbeiter der Landesämter für Jugendarbeit, für Kabinettsangelegenheiten, für Zweisprachigkeit und Fremdsprachen sowie für europäische Integration erteilten bei fünf Infoständen Auskünfte über Arbeit und Praktika in Europa, den Europäischen Freiwilligendienst, den staatlichen Zivildienst im Ausland und Sprachaufenthalte im Ausland.

Der European Job Day ist eine Veranstaltung, die in diesen Tagen in allen Teilen Europas stattfindet, um auf die bestehenden Angebote innerhalb der EU aufmerksam zu machen. "Die Bereitschaft zur Flexibilität und zur Mobilität verbessert die Chancen auf dem Arbeitsmarkt", unterstrich Südtirols Landesrätin Martha Stocker. "Ein Aufenthalt im Ausland – ob in Form eines freiwilligen Sozialdienstes, einer Arbeitsmöglichkeit oder eines Sprachaufenthaltes – stellt auf jedem Fall eine persönliche Bereicherung dar", so Stocker.

Der Direktor der Landesabteilung Arbeit und Präsident von Eures Trans Tirolia Helmuth Sinn wies darauf hin, dass ein Auslandsaufenthalt ein Plus für den Lebenslauf darstelle. "Oft bietet das Ausland zudem Arbeitmöglichkeiten, die es in Südtirol nicht gibt", so der Abteilungsdirektor. 

Weitere Informationen zur Initiative gibt es auf der Internetseite der EURES, einer Initiative der Europäischen Union zur Förderung der grenzüberschreitenden Beschäftigung unter http://eures.europa.eu.

 

mp


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter