News

Aufruf zur öffentlichen Konsultation: Beseitigung von Hindernissen in Grenzregionen

Das Portal der Europäischen Kommission für Konsultationen und Rückmeldungen bietet interessierten Bürger/innen die Möglichkeit, sich während verschiedener Phasen des Beschlussfassungsverfahrens zu EU-Strategien zu äußern. Im Rahmen ihrer Agenda für bessere Rechtsetzung möchte die Kommission Bürger/-innen und Interessenträger von der ersten Idee eines Vorschlags bis zu seiner Verabschiedung und Evaluierung enger einbinden. Die Konsultation umfasst sowohl interne EU-Grenzregionen als auch Grenzregionen zwischen EU- und EFTA-/EWR-Ländern und läuft vom 21. September bis 21. Dezember 2015.

Bereits seit 25 Jahren investiert die Europäische Union im Rahmen von Interreg, einem Finanzinstrument für die Regionalentwicklung in Grenzgebieten, in die grenzübergreifende Zusammenarbeit. Trotz der erzielten Fortschritte gibt es weiterhin viele Hindernisse, die nicht durch die Interreg-Förderung allein beseitigt werden können. Hauptziel dieser Konsultation ist daher die Sammlung von Erfahrungen und Meinungen von Bürgerinnen und Bürgern sowie wichtigen Interessenträgern und Sachverständigen, um einen umfassenden Überblick darüber zu erhalten, welche Hindernisse es noch gibt und wie diese sich im Alltag der Menschen und Unternehmen in Grenzregionen auswirken. Füllen Sie bitte den Online-Fragebogen unter folgendem Link aus.

Die Ergebnisse werden online veröffentlicht und in eine Studie einfließen. Ziel der Studie ist es, Schlussfolgerungen und praktische Vorschläge vorzulegen, wie die EU und ihre Partner verbleibende Hindernisse abbauen können. Weitere Informationen zu dieser Konsultation finden Sie im Hintergrunddokument in der Anlage oder über email an:

REGIO-CONSULTATION-BORDER-OBSTACLES@ec.europa.eu


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter