News

Startschuss für Euregio-Woche am Südtirol Stand der EXPO in Mailand

Die drei Landeshauptleute der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino haben heute (10. Juli) auf der Weltausstellung EXPO in Mailand den Startschuss für die Euregio-Woche gegeben. Themen, Werte und Projekte, die die grenzüberschreitende Europaregion in den Alpen kennzeichnen, allen voran die alpine Nachhaltigkeit, bilden den Schwerpunkt der Euregio-Woche.

Die Landeshauptmänner Günther Platter, Arno Kompatscher und Ugo Rossi mit dem Kapellmeister der MK Steinach am Brenner, Josef Wetzinger (ganz rechts), im Beisein weiterer Festgäste bei der Eröffnung der Euregio-Woche auf der Expo in M
Zoomansicht Die Landeshauptmänner Günther Platter, Arno Kompatscher und Ugo Rossi mit dem Kapellmeister der MK Steinach am Brenner, Josef Wetzinger (ganz rechts), im Beisein weiterer Festgäste bei der Eröffnung der Euregio-Woche auf der Expo in M

"Die Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino Schritt für Schritt aufbauen und damit unsere alpine Herkunft und unsere Gemeinsamkeiten betonen", unterstrich Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher heute bei der Eröfffnung der Euregio-Woche auf der EXPO In Mailand. "Vom 10. bis zum 16. Juli stehen Themenschwerpunkte im Mittelpunkt, welche die dauerhafte und zukunftsfähige Entwicklung der drei Territorien im alpinen Raum aus ökonomischer, ökologischer und sozialer Sicht kennzeichnen und garantieren", betonten die drei Landeshauptleute Arno Kompatscher, Ugo Rossi und EVTZ-Präsident Günther Platter heute, als sie am Südtirol-Stand gemeinsam den Startschuss für die Euregio-Woche auf der Weltausstellung in Mailand gaben. Mit dabei waren auch die Südtiroler Landesräte Christian Tommasini, Philipp Achammer und Florian Mussner. Bei der internationalen Leistungsschau sollen Werte, Themen und Projekte der Europaregion präsentiert und vermittelt werden, die die grenzüberschreitende Europaregion in den Alpen kennzeichnen. Die verschiedenen Themen der Euregio-Woche reichen von Nachhaltigkeit und Sport bis hin zu Forschung und Wellness.

Das Thema Nachhaltigkeit wird mit regionalen Lebensmitteln anschaulich präsentiert. Die Besuchenden können eine Vielzahl an Produkten, von Käse, Fisch bis Wein verkosten und sich über ressourcenschonende und biologische Produktionsweisen informieren. Ziel sei es, so Landeshauptmann Kompatscher, das Land Südtirol in seiner Vorreiterrolle in Sachen Nachhaltigkeit zu präsentieren.

Weitere Schwerpunkte der Euregio-Woche bilden die Euregio als Filmschauplatz, Wellnessangebote und gemeinsame Sportprojekte sowie die Dolomiten. Darüber hinaus bietet der Euregio-Stand den Besuchenden ausführliches Infomaterial wie Landkarten oder Geschichtsbücher.

"Nach der offiziellen Eröffnung der Euregio-Woche am heutigen Freitag am Südtirol-Stand geht es morgen, Samstag, mit den Thementagen los", unterstrich EVTZ-Generalsekretär Matthias Fink. So wird morgen (11. Juli) unter dem Motto "DOLOMITES - BALANCE IN THE EUREGIO, A DAILY CHALLENGE" das bekannte Alpin-Testimonial Hanspeter Eisendle aus Südtirol, Martino Peterlongo von der Trentiner "Accademia della Montagna", der bekannte Dolomiten-Fotograf und Filmemacher Alessandro Beber und die Vertreter der Alpinvereine der Europaregion AVS, CAI und SAT das Schwerpunktthema vorstellen und den Tag gestalten. Es gehe, so Fink, darum, die Dolomiten als herausragendes Naturdenkmal weltweit zu schützen und die Balance zwischen Lebensraum der Bewohner auf der einen Seite und Freizeit- und Erholungsraum auf der anderen Seite zu bewahren.

Der Sonntag (12. Juli) steht unter dem Motto "FOOD & INNOVATION IN THE EUREGIO - die Euregio-Forschungszentren im Vergleich". Die Universität Bozen, die Trentiner "Fondazione E. Mach", die Laimburg und die Universität Innsbruck werden den Mehrwert der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in der Wissenschaft hervorkehren, der zu einer exzellenten Qualität und Qualitätskontrolle von alpinen Lebensmitteln aus der Europaregion im weltweiten Vergleich, insbesondere im Obst- und Pflanzenanbau, führt. Am Abend ist ein Konzert der Upload-Siegerband "NOLUNTA'S" geplant.

Der Montag (13. Juli) steht unter dem Motto "FILMS IN THE EUREGIO". Die drei Filmkommissionen der Europaregion sowie die drei Filmfestivals aus Bozen, Trient und Innsbruck werden den gesamtwirtschaftlichen Mehrwert von Filmproduktionen und deren Vernetzung über die Grenzen hinweg unterstreichen und mit Ernst Gossner, dem Regisseur des "Euregio"-Films "DER STILLE BERG" ein herausragendes Testimonial präsentieren.

Der Dienstag (14. Juli) steht unter dem Motto "GREEN ECONOMY IN THE EUREGIO - Die Champions der Nachhaltigkeit in der Europaregion". Nachhaltigkeit ist der Überbegriff schlechthin für die Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino. Ein Markenzeichen, das die dauerhafte und zukunftsfähige Entwicklung der drei Territorien im alpinen Raum aus ökonomischer, ökologischer und sozialer Sicht kennzeichnet. Die drei Green-economy Unternehmen - das Weingut Alois Lageder aus Südtirol, die Genossenschaft Bio vom Berg aus Tirol und das Trentiner Unternehmen Astro mit seiner lokalen Fischproduktion berichten aus ihrer Erfahrung mit nachhaltigem und trotzdem gewinnorientiertem Wirtschaften in der Europaregion.

Der Mittwoch (15. Juli) steht unter dem Motto "WELLNESS & RELAX IN THE EUREGIO". Das Südtiroler TIS-Cluster Gesundheit & Wellness, die Angebotsgruppe der Wanderhotels aus Tirol und die Trentiner Thermen werden das alpine Alleinstellungsmerkmal für den erholungssuchenden Menschen von heute präsentieren, auch anhand von innovativen Nischenangeboten rund um Heubäder, Kräuteranwendungen, Wandern und Wellness usw. - getreu der Überzeugung, dass Wellness und Relax in den Bergen einen weitaus höheren Stellenwert einnimmt als beispielsweise in der Ebene.

Der letzte Tag der Euregio-Woche, der Donnerstag, 16. Juli, steht unter dem Motto "SPORT GROWS - Bewegung für die Jugend der Europaregion". Die institutionellen Partner aus dem Sportbereich der drei Länder werden anhand konkreter, sportlicher Events, wie z.B. Wassersprungwettbewerbe oder die kommende Jugendweltmeisterschaft im Klettern die Bedeutung des Sports für die Jugend herausheben. Dafür stehen die Ausnahmesportlerin und Turmspringerin Tanja Cagnotto, der Einrad-Champion Fabian Schrott und der Eisschnelläufer Enrico Fabris, die mit ihrer Gegenwart die Veranstaltung bereichern werden.

Die Weltausstellung EXPO ist bequem mit dem Euregio-Bus zu erreichen. Von Innsbruck über Bozen und Trient fährt ein Bus täglich bis zur EXPO nach Mailand. Ankunft in Mailand ist gegen 9.45 Uhr, rechtzeitig zum Messebeginn. Sicher und bequem geht es dann nach einem siebenstündigen Aufenthalt um 17.30 Uhr wieder retour. Der Preis für Bus und Eintritt beläuft sich für Erwachsene auf 88 Euro. Die Buchungen erfolgen online unter http://www.suedtirolbus.it/ 

Weitere Fotos auf >>FACEBOOK

DOWNLOADS:

Eröffnung (300 MB)

Einmarsch Musikkapelle Steinach am Brenner (200 MB)

Interview EVTZ-Präsident Landeshautmann Günther Platter (70 MB)

Interview Landeshauptmann Arno Kompatscher (50 MB)

 

 


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter