News

European Job Day 2014

Das Arbeitsvermittlungszentrum Bozen hat heute (20. November) wieder den European Job Day organisiert. Schüler, Jugendliche und Erwachsene konnten sich dabei über die Arbeitssuche, Praktika, den Freiwilligendienst und Sprachaufenthalte im europäischen Ausland informieren.

Die Südtiroler Arbeitslandesrätin Martha Stocker (Bildmitte) beim heutigen European Job Day
Zoomansicht Die Südtiroler Arbeitslandesrätin Martha Stocker (Bildmitte) beim heutigen European Job Day

Zahlreiche Interessierte haben das Angebot des European Job Day wahrgenommen und sich über die verschiedenen Arbeits- und Studienmöglichkeiten im europäischen Ausland informiert. EURES-Berater der Abteilung Arbeit des Landes, Mitarbeiter der Landesämter für Jugendarbeit, für Kabinettsangelegenheiten sowie für Zweisprachigkeit und Fremdsprachen erteilten bei vier Infoständen Auskünfte über Arbeit und Praktika in Europa, den Europäischen Freiwilligendienst, den staatlichen Zivildienst im Ausland und Sprachaufenthalte im Ausland.

Der European Job Day ist eine Veranstaltung, die dieser Tage in allen Teilen Europas stattfindet, um auf die bestehenden Angebote innerhalb der EU aufmerksam zu machen. Bei der Eröffnung der heutigen Infonachmittags im Sitz des Arbeitsvermittlungszentrums in der K.-M.-Gamper-Straße 1 in Bozen war auch Arbeitslandesrätin Martha Stocker anwesend. "Es ist erfreulich, dass sich so viele junge Menschen für die verschieden Angebote interessieren", erklärte Landesrätin Stocker, "die Bereitschaft, mobil zu sein, verbessert die Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Die verschiedenen Möglichkeiten eines Aufenthalts im Ausland - etwa in Form eines freiwilligen Sozialdienstes, eines kürzeren oder längeren Arbeitsverhältnisses oder ganz einfach eines Sprachaufenthalts - stellen aber auch eine persönliche Bereicherung dar. Wer im Ausland Erfahrungen sammelt, verbessert nicht nur seine Sprachkenntnisse, sondern erwirbt automatisch auch neue Kompetenzen."

Helmuth Sinn, Direktor der Landesabteilung für Arbeit und Präsident von EURES Tans Tirolia, wies zudem darauf hin, dass in jedem Lebenslauf der Hinweis auf einen Aufenthalt im Ausland immer gut ankomme und dass es außerdem oft im Ausland möglich sei, Arbeitsangebote zu finden, die es in Südtirol nicht gibt.

Weitere Informationen sind auch auf der Website von EURES Trans Tirolia, einer Initiative der Europäischen Union zur Förderung der grenzüberschreitenden Beschäftigung in den Regionen Nord-, Ost-, Südtirol und Graubünden, zu finden: http://www.eures-transtirolia.eu/de/verwaltung/grundinfo.asp.

me


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter