Leo Andergassen

Von der ersten Liebe zur Kunstgeschichte zum Museumsdirektor

Seit vergangenem Jahr liegt die Führung des Landesmuseums Schloss Tirol in den Händen des Kunsthistorikers Leo Andergassen. Wir waren dort und haben uns mit ihm über seine Liebe zur Kunstgeschichte und seine Visionen für Schloss Tirol unterhalten.

 

 

Kontakt:
Leo Andergassen

Schlossweg 24
I-39019 Tirol (BZ)
T +39-0473-220221
F +39-0473-221132
M+39 335 10 036 90
E leo.andergassen@schlosstirol.it

www.schlosstirol.it

Öffnungszeiten Museum:
von 15. März bis 11. Dezember 2016
täglich außer Montag von 10 – 17 Uhr
im August 10 – 18 Uhr

Sonderöffnungen:
Montag 28. März 2016 (Ostermontag)
Montag 15. August 2016

Führungen:
von Dienstag bis Samstag um 10.15 Uhr und um 14.00 Uhr

Lebenslauf:
Der aus Kaltern stammende Andergassen besuchte das Humanistische Gymnasium „Beda Weber“ in Meran. An den Universitäten Innsbruck und Wien absolvierte er ein Studium der Kunstgeschichte und Deutschen Philologie. Im Jahr 1988 reichte Andergassen seine Diplomarbeit über die Renaissance-Altäre in Südtirol ein. Im selben Jahr absolvierte er ein Praktikum beim Landesdenkmalamt in Bozen. In den Jahren von 1992 bis 1997 inventarisierte er kirchliche Kunst in der Diözese Bozen-Brixen. Anschließend war er von 1998 bis 2007 Direktor des Diözesanmuseums in Brixen und promovierte 2002 mit einer Arbeit zur vorreformatorischen Ikonographie des Antonius von Padua in Italien. Von 2008 bis 2013 war Andergassen als Nachfolger Helmut Stampfers Südtiroler Landeskonservator. Im Oktober 2013 erlangte er in Innsbruck mit Publikationen über die Wechselwirkung von Bild und Heiligenkult anhand ausgewählter Beispiele der Frühen Neuzeit seine kumulative Habilitation. 2014 übernahm er die Direktion des bis dahin von Siegfried de Rachewiltz geleiteten Südtiroler Landesmuseums für Kultur- und Landesgeschichte auf Schloss Tirol.


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter