Karneval der Matoci

Das Fleimstal ist eines der Haupttäler der Dolomiten im Osten Trentinos. Ein Besuch lohnt sich nicht nur wegen der bekannten Berge ringsum, wie der Palagruppe, sondern auch weil seine 11 Dörfer wertvolle Kleinode der alpinen Kultur beherbergen.
Wer in der Karnevalszeit in der Nähe ist, sollte am Faschingssamstag unbedingt in Valfloriana vorbeischauen. Der „Traditionelle Karneval von Valfloriana“ – auch „Carneval der Matoci“ genannt – ist einer der wenigen antiken Fasnachtsbräuche in den Alpen. In seiner historischen Form hat er es geschafft zu überleben, anstatt sich an die sonst immer stärker vordringenden Faschingsspektakel anzupassen.
Der “Carneval der Matoci” durchläuft alle Fraktionen des Dörfchens Valfloriana. Er stellt den Umzug einer Hochzeitsgesellschaft dar und bezieht die Bevölkerung aktiv mit ein. Am Umzug nehmen eine Reihe von Karnevals-Figuren teil, die mit bunten Kostümen und Masken aus Zirbenholz ausgestattet sind. Hier geht's zum Video:

Die sogenannten “Matoci“, oder auch „Barba“ genannt, eröffnen den gestellten Hochzeitszug. Sie müssen eine Reihe von Hindernissen überwinden, die die Bewohner in den verschiedenen Fraktionen für sie vorbereitet haben. Dies verweist auf die historische Begebenheit, dass früher Zölle und Maut zu bezahlen waren, um von einem Dorf ins nächste zu gelangen. Es folgt ein lebhaftes Frage- und Antwort-Spiel zwischen den „Matoci“ und den Zuschauern, der sogenannte „Contrest“. Eine lustige Begebenheit ist die Kontrolle der gefälschten Dokumente, mit denen sich die Matoci Zugang zu den Fraktionen verschaffen wollen.
Sobald alle Matoci von der Bevölkerung Einlass ins Dorf erhalten haben, darf der Rest der Festgesellschaft nachziehen. Als erstes folgen die „Arlechini“, die zu den Liedern der Ziehharmonika im Kreise tanzen. Ihr Tanz beschwört den Frühling und ist Symbol für Fruchtbarkeit. Mit ihnen ziehen die Gäste der gestellten Hochzeitsgesellschaft, die „bei“-die Hübschen und die „bele"- die Schönen. Es handelt sich um Paare in getauschten Rollen. Die Männer sind als Frauen und die Frauen als Männer verkleidet.
Den Schluss des Umzuges bilden die „Paiaci“. Sie sind sehr verschieden gekleidet. Ihre Aufgabe ist es die Menge zu amüsieren. Im Gegensatz zu den Matoci sind sie stumm und führen kleine sartirische Pantomime-Stücke auf. Sie weisen auf Geschehnisse des vergangenen Jahres hin. In den verschiedenen Fraktionen bieten lokale Vereine den Teilnehmern des Karnevals Getränke und Speisen an. Der „Traditionelle Carneval von Valfloriana“ ist nicht nur antiker Brauch, sondern auch ein wichtiger Moment des Gemeindelebens. Das Ziel des Organisationskomitees ist es diese Tradition am Leben zu erhalten und das kulturelle Erbe an die nächste Generation weiterzugeben.

PALAST DER MAGNIFICA COMUNITÀ DI FIEMME (Cavalese)

Der Palast der Magnifica Comunità di Fiemme in Cavalese mit seinen verschiedenen Sälen und der permanenten Ausstellung ist ebenfalls einen Besuch wert. Wann genau der Palast erbaut wurde, ist nicht klar, doch seine Errichtung ist sicherlich mit der Kontrolle des Fürstbischofs von Trient über das Gebiet in Verbindung zu bringen. Zunächst lediglich Sitz eines Stellvertreters, der die Steuern eintrieb, wird der Palast später Sommerresidenz der Fürstbischöfe. Vor allem Bernard von Cles und Cristoforo Madruzzo beauftragten Erweiterungen und Verschönerungen des Palastes. Die Fresken der Säle und der Fassade sind von hohem künstlerischem Wert. Nach einer langen Zeit des Verfalls wurde der Palast durch die Bayern als Gefängnis verwendet. 1850 wurde er hingegen von der Gemeinschaft des Fleimstals erstanden, die sich seitdem um die Restaurierung und die Instandhaltung kümmert.

KONTAKTE & WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN:

APT Valle di Fiemme/Tourismusverband Fleimstal
0462 241111
info@visitfiemme.it

Palast der Magnifica Comunità di Fiemme, Cavalese
Geöffnet samstags von 15 bis 19 Uhr 
0462 340812
palazzo@mcfiemme.eu
http://www.palazzomagnifica.eu/it/news/251/apertura-palazzo.html

Bildergalerie


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter