Jugendfestival - Ausgabe 2012

Infolge der Genehmigung durch den Vorstand des EVTZ hat das gemeinsame Büro des EVTZ "Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino“ vom 3. bis 6. Mai 2012 das Jugendfestival unter dem Motto "Grenzen verbinden" organisiert und abgehalten.

Teilgenommen haben 120 Studentinnen und Studenten, in erster Linie Mitglieder von Schulbeiräten aus den drei Ländern der Europaregion. Partner bei der Vorbereitung und Durchführung des vom gemeinsamen Büro der Europaregion koordinierten Festivals waren die jeweiligen Schulämter und die Vertreter der Schulbeiräte; gemeinsam haben sie den Fokus auf die grenzüberschreitende Zusammenarbeit gelegt.

Das Jugendfestival wurde am 3. Mai 2012 in der Villa Blanka in Innsbruck eröffnet, wobei es eine Reihe von herzlichen Grußworten gab, darunter von Seiten der Tiroler Schullandesrätin Dr. Beate Palfrader und des Präsidenten des Tiroler Landesschulrates Dr. Hans Lintner.

Im Laufe der Vormittage der drei darauffolgenden Tage in Innsbruck, Bozen und Trient, standen intensive Arbeitsrunden mit Vorträgen und Gruppenarbeiten auf dem Programm. In den Nachmittagen und am Abend waren Kultur- und Unterhaltungsveranstaltungen vorgesehen. In Innsbruck mussten sich die Jugendlichen mit dem Thema "Integration” auseinandersetzen (inbesondere wurden in Form von Minigruppen die Themen "Integration und Schule", Integration und Arbeitsmarkt", "Integration und Gesellschaft" sowie "Integration und Identität" vertieft).

Der Präsident des EVTZ Dr. Luis Durnwalder begrüßte die Jugendlichen in Bozen. Am Vormittag wurden die Themen "Europa: un’opportunità per i giovani oltre i confini” (Minigruppen befassten sich mit den Unterthemen: “Aktive Staatsbürgerschaft in Europa: welches Modell? Welche Ausbildung?”; “ Turismo didattico e scambi interculturali: un’opportunità europea per promuovere il diritto allo studio”; “Nachhaltige Forschung und Entwicklung: was sind die Vorschläge der Jugendlichen für den öffentlichen Bereich und für den privaten Bereich der Forschung”; “Europa, Jugend und Freiwilligenarbeit”) vertieft.

Der letzte Tag des Festivals in Trient war der Begegnung mit dem Landeshauptmann der Autonomen Provinz Trient Lorenzo Dellai und dem Thema "Grenzgeschichten" gewidmet. Außerdem haben díe Jugendlichen in Minigruppen die in den vorangegangenen Tagen behandelten Themen zusammengefasst und in der Folge das Thema für ein eventuell künftiges Jugendfestival 2013 vorgeschlagen sowie für ein mögliches Euregio-Projekt. Der Großteil der Teilnehmer hat sich für die Themen "Integration" und "Sich in verschiedenen Umgebungen kennenzulernen - mehr vom Anderen wissen in der Europaregion" ausgesprochen.

Das Kulturprogramm in Innsbruck beinhaltete den Besuch des “Tirol Panorama” am Bergisel, in Bozen den Besuch des Museums für moderne und zeitgenössische Kunst MUSEION und des Archäologiemuseums Südtirol (20 Jahre Ötzi) sowie im Trentino den Besuch des UPLOAD-Musikfestivals am Platz vor dem Museum MART in Rovereto in Gegenwart des Kulturlandesrates der Autonomen Provinz Trient, Franco Panizza.

Seitenanfang

Fotogalerie

  • Gruppe
  • Pallfrader - Lintner
  • Jugendliche
  • Durnwalder
  • Kostner - Dellai


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter